Wir verwenden Cookies,

um Ihnen den optimalen Service zu bieten und durch Analysen unsere Webseiten zu verbessern. Wir verwenden zudem Cookies von Drittanbietern für Analyse und Marketing, wenn Sie uns mit Klick auf „OK“ Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Information hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte beachten Sie, dass technisch notwendige Cookies gesetzt werden müssen, um die Webseite zu betreiben.

Cookie-Einstellungen
Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 94 888 740 Di-Do von 10-15 Uhr

nach oben

  • verschreibungspflichtig
  • PZN: 00679115
  • keine Rezeptgebühr
Günstigster Preis: 14,56 €
versandkostenfrei
Bei eurapon.de
Zum Shop

Preisvergleich Alprazolam - 1 A Pharma 0.5mg Tabletten, 50 ST

Bewertung
Zahlungsarten
Versand nach
Versand mit
Sonstiges

Apotheken und Shops werden geladen, bitte warten ...

Wird geladen ...
  • PayPal
  • PayPal Plus
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Rechnung (Klarna)
Grundpreis: 0,29 € / 1 Stk. Daten vom 23.10.20 08:14
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • PayPal Plus
  • Kreditkarte
  • Visa
  • MasterCard
Grundpreis: 0,29 € / 1 Stk. Daten vom 23.10.20 07:40
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Kreditkarte
Grundpreis: 0,29 € / 1 Stk. Daten vom 23.10.20 12:32
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • PayPal Plus
  • Amazon Payments
  • Kreditkarte
  • Visa
  • MasterCard
Grundpreis: 0,29 € / 1 Stk. Daten vom 23.10.20 07:16
Preis kann jetzt höher sein**
Newsletter

Newsletter

Melden Sie sich an und erhalten Sie noch mehr Rabatte, Gutscheine und Infos

Mit dem Klick auf „Anmelden“ willige ich in die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung von medizinfuchs.de ein.


Produktinformation zu Alprazolam - 1 A Pharma 0.5mg Tabletten ***

Indikation

  • Das Präparat ist ein Beruhigungsmittel, das den Wirkstoff Alprazolam enthält. Alprazolam gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als „Benzodiazepine" bezeichnet werden. Benzodiazepine beeinflussen die chemische Aktivität im Gehirn und fördern auf diese Weise den Schlaf und vermindern Angst- oder Spannungszustände.
  • Es wird angewendet zur Behandlung von Angstzuständen, die so schwer sind, dass sie die Betroffenen stark beeinträchtigen oder eine große Belastung für sie darstellen.
  • Das Arzneimittel sollte nur zur Kurzzeitbehandlung von Angstzuständen angewendet werden.
  • Die Behandlungsdauer sollte einschließlich der Phase, in welcher die Dosis schrittweise reduziert wird (der sogenannten schrittweisen Absetzphase) 12 Wochen nicht überschreiten.

Kontraindikation

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden, wenn Sie
    • allergisch gegen Alprazolam oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind oder früher eine allergische Reaktion auf ein anderes Benzodiazepin hatten
    • an Myasthenia gravis leiden (schwere Muskelschwäche)
    • eine schwere Lungenerkrankung haben, z. B. Bronchitis, Emphysem
    • eine sogenannte Schlafapnoe haben, eine Störung, bei der die Atmung während des Schlafes vorübergehend aussetzt
    • an einer schweren Lebererkrankung leiden.

Dosierung von Alprazolam - 1 A Pharma 0.5mg Tabletten

  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Erwachsene
    • Anfangsdosis: 0,25 - 0,5 mg dreimal täglich.
    • Falls die Wirkung nicht ausreichend ist, kann die Dosis von Ihrem Arzt auf maximal 3 mg pro Tag (= 24 Stunden) erhöht werden, verteilt auf mehrere Gaben.
  • Ältere Patienten, geschwächte Patienten und Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder leichter Leberfunktionsstörung
    • Anfangsdosis: 0,25 mg 2- bis 3-mal pro Tag (= 24 Stunden).
    • Falls die Wirkung nicht ausreichend ist, kann die Dosis von Ihrem Arzt auf maximal 0,75 mg pro Tag (= 24 Stunden) erhöht werden, verteilt auf mehrere Gaben.
    • Bei älteren Patienten ist die Ausscheidung des Arzneimittels vermindert und die Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel erhöht.
    • Alprazolam darf nicht von Patienten mit schwer eingeschränkter Leberfunktion eingenommen werden.
  • Kinder und Jugendliche
    • Alprazolam wird bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.
  • Dauer der Behandlung
    • Die Behandlungsdauer sollte so kurz wie möglich sein.
    • Das bedeutet, dass Sie normalerweise Alprazolam nicht länger als 8 bis 12 Wochen erhalten, einschließlich der Phase des allmählichen Absetzens. In einigen Fällen wird Ihr Arzt möglicherweise entscheiden, die Dauer der Behandlung zu verlängern.
    • Die Behandlung mit Alprazolam sollte jedoch ohne Überprüfung Ihres Zustandes durch Ihren Arzt nicht länger als 12 Wochen dauern. Dies liegt daran, dass eine längerfristige Anwendung von Benzodiazepinen zur Entwicklung einer körperlichen und psychischen Abhängigkeit von den entsprechenden Präparaten führen kann. Das Risiko einer Abhängigkeit nimmt mit der Höhe der Dosis und der Dauer der Behandlung zu. Es ist aber auch bei Patienten mit Alkohol- oder Drogenmissbrauch in der Vorgeschichte erhöht. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich deswegen Gedanken machen.
  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Suchen Sie in diesem Fall bitte umgehend Ihren Arzt oder Apotheker auf. Bei einer Überdosierung können folgende Beschwerden auftreten:
      • Benommenheit
      • Verwirrtheit
      • Teilnahmslosigkeit
    • Bei einer schweren Überdosierung kann es zu Störungen der Bewegungsabläufe und anderen Beschwerden kommen, wie zum Beispiel:
      • betrunkener Gang
      • Muskelerschlaffung
      • Blutdruckabfall
      • Abflachung der Atmung
      • in seltenen Fällen Koma
      • in sehr seltenen Fällen tödlicher Verlauf
  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, können Sie diese einnehmen, sobald Sie es bemerken, es sei denn, es ist fast Zeit für Ihre nächste Dosis. In diesem Fall fahren Sie mit Ihrem üblichen Dosierschema fort. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • Wenn Sie die Einnahme plötzlich abbrechen, kann es direkt nach Beendigung der Behandlung oder mehrere Tage später zu Entzugserscheinungen, wie Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit und Unruhe kommen. Dieses Risiko steigt an, wenn Sie die Dosis zu schnell reduzieren oder wenn Sie die Behandlung plötzlich beenden.
    • Es wird daher nicht empfohlen, die Einnahme plötzlich abzubrechen. Ihr Arzt wird die Dosis schrittweise reduzieren.
    • Dies erfolgt durch Reduzierung der Dosis um maximal 0,5 mg jeden dritten Tag. Es kann in einigen Fällen erforderlich sein, die Dosierung langsamer zu reduzieren.
  • Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen,
      • wenn Sie je an einer seelischen Erkrankung gelitten haben, die in einem Krankenhaus behandelt werden musste
      • wenn Sie unter 18 Jahre sind
      • wenn Sie an einer Erkrankung der Lunge, Niere oder Leber leiden
      • wenn Sie in der Vergangenheit missbräuchlich Drogen oder Alkohol zu sich genommen haben, oder wenn es Ihnen schwerfällt, mit der Einnahme von Arzneimitteln, Drogen oder dem Trinken aufzuhören. Ihr Arzt kann Ihnen spezielle Hilfe anbieten, wenn Sie die Einnahme dieser Tabletten beenden sollen.
      • wenn Sie bemerken, dass die Wirkung der Tabletten nach einigen Wochen der Einnahme nachlässt
      • wenn Sie durch Beschwerden beunruhigt werden, die auf eine körperliche und psychische Abhängigkeit von Alprazolam hinweisen. Eine psychische Abhängigkeit bemerken Sie, wenn Sie mit der Einnahme des Arzneimittels nicht mehr aufhören wollen. Bei einer körperlichen Abhängigkeit kommt es bei einer plötzlichen Beendigung der Behandlung mit diesem Arzneimittel zu Entzugserscheinungen. Die Gefahr einer Abhängigkeit nimmt bei höheren Dosierungen und einer längeren Behandlungsdauer zu. Deshalb muss die Behandlungsdauer so kurz wie möglich sein.
      • wenn es bei Ihnen zu Erinnerungslücken kommt. Dies geschieht meist wenige Stunden nach Einnahme der Tabletten. Um das Risiko zu verringern, sollten die Patienten einen ununterbrochenen Schlaf von 7 bis 8 Stunden gewährleisten.
      • wenn bei Ihnen psychiatrische und „paradoxe" Reaktionen auftreten, wie
        • Angst
        • Reizbarkeit
        • Wutanfälle
        • Albträume
        • verstärkte Schlaflosigkeit
        • Wahrnehmung von nicht existierenden Dingen (Halluzinationen)
        • schwere seelische Störungen, bei denen die Kontrolle über das eigene Verhalten und die eigenen Handlungen gestört ist (Psychose)
        • unangemessenes Verhalten und andere Verhaltensstörungen
      • Diese widersprüchlichen (paradoxen) Reaktionen kommen häufiger bei Kindern und älteren Patienten vor. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei Ihnen derartige Beschwerden auftreten, da die Behandlung unter diesen Umständen möglicherweise beendet werden muss.
      • wenn Sie an einem chronischen Engegefühl in der Brust leiden. Dies kann sich durch Alprazolam verschlimmern.
      • wenn Sie an einer schweren Depression leiden. Alprazolam kann gelegentlich eine übertriebene gehobene Stimmung (Manie) auslösen oder Selbsttötungsneigungen verstärken.
      • wenn Sie an einer Psychose leiden - einer schweren seelischen Erkrankung, die Verhalten, Handlungen und Selbstkontrolle beeinträchtigt. In diesem Fall ist Alprazolam nicht geeignet.
      • wenn Sie eine bestimmte Form eines plötzlich erhöhten Drucks im Auge haben (Engwinkelglaukom) oder wenn bei Ihnen die Gefahr besteht, diese zu bekommen.
    • Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn irgendeiner der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft oder früher auf Sie zugetroffen hat.
    • Kinder und Jugendliche
      • Alprazolam ist nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren empfohlen.
  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Alprazolam kann Nebenwirkungen hervorrufen, wie
      • Benommenheit,
      • Erinnerungslücken,
      • Muskelerschlaffung und
      • Konzentrationsmangel.
    • Deshalb kann Ihre Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt sein, vor allem, wenn Sie nicht genügend geschlafen haben. Diese Wirkungen können verstärkt werden, wenn Sie Alkohol trinken. Führen Sie während der Behandlung mit Alprazolam kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Maschinen.

Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Es liegen keine ausreichenden Erfahrungen zur Anwendung von Alprazolam bei schwangeren Frauen vor.
    • Nehmen Sie das Arzneimittel nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, es sei denn, Ihr Arzt hält dies für unbedingt erforderlich. Beobachtungen am Menschen haben gezeigt, dass der Arzneistoff Alprazolam für das ungeborene Kind schädlich sein kann. Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, fragen Sie Ihren Arzt nach der Möglichkeit, die Behandlung abzubrechen.
    • Wenn Sie Alprazolam bis zur Entbindung einnehmen, müssen Sie den Arzt darüber informieren, da es bei dem Neugeborenen zu Entzugserscheinungen kommen kann.
  • Stillzeit
    • Es besteht die Gefahr einer Auswirkung auf das Baby.
    • Daher sollen Sie während der Behandlung mit Alprazolam nicht stillen.

Einnahme Art und Weise

  • Das Präparat ist zum Einnehmen bestimmt. Sie sollten die Tabletten immer zur gleichen Zeit mit einem Glas Wasser einnehmen. Sie können die Tabletten unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen.

Wechselwirkungen bei Alprazolam - 1 A Pharma 0.5mg Tabletten

  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt, da die Wirkung von Alprazolam bei gleichzeitiger Einnahme verstärkt werden kann.
    • Arzneimittel, die die sedierende Wirkung von Alprazolam verstärken:
      • schlaffördernde und beruhigende Arzneimittel
      • Arzneimittel zur Behandlung schwerer seelischer Störungen (Antipsychotika) wie Schizophrenie
      • Arzneimittel zur Behandlung einer schweren Depression
      • andere Arzneimittel zur Behandlung von Angst oder Depressionen
      • Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie
      • Narkosemittel
      • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Allergien, so genannte sedative Antihistaminika
    • Die gleichzeitige Anwendung von Alprazolam und Opioiden (starke Schmerzmittel, Medikamente für die Substitutionstherapie und einige Hustenmedikamente) erhöht das Risiko von Schläfrigkeit, Atembeschwerden (Atemdepression), Koma und kann lebensbedrohlich sein. Aus diesem Grund sollte die gleichzeitige Anwendung nur in Betracht gezogen werden, wenn andere Behandlungsmöglichkeiten nicht möglich sind.
    • Wenn Ihr Arzt jedoch Alprazolam zusammen mit Opioiden verschreibt, sollten die Dosis und die Dauer der gleichzeitigen Behandlung von Ihrem Arzt begrenzt werden.
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt über alle Opioidarzneimittel, die Sie einnehmen, und halten Sie sich eng an die Dosierungsempfehlung Ihres Arztes. Es könnte hilfreich sein, Freunde oder Verwandte über die oben genannten Anzeichen und Symptome zu informieren.
    • Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie solche Symptome haben.
    • Diese Schmerzmittel können auch das Euphorie- und Abhängigkeitsrisiko erhöhen.
    • Arzneimittel, die die Wirkung von Alprazolam verstärken, weil sie den Abbau von Alprazolam in der Leber hemmen:
      • Nefazodon, Fluvoxamin, Fluoxetin, Sertralin, Arzneimittel zur Behandlung einer schweren Depression
      • Cimetidin, ein Arzneimittel zur Behandlung von Magenerkrankungen
      • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von AIDS (bekannt als HIV-Proteasehemmer, z. B. Ritonavir, Saquinavir, Indinavir)
      • Dextropropoxyphen, ein Schmerzmittel
      • Empfängnisverhütungsmittel zum Einnehmen („die Pille")
      • Diltiazem, ein Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck und Herzerkrankungen
      • Makrolidantibiotika wie Erythromycin, Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen
      • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen wie Ketoconazol und Itraconazol
    • Arzneimittel, die die Wirkung von Alprazolam abschwächen, weil sie den Abbau von Alprazolam in der Leber steigern:
      • Carbamazepin oder Phenytoin, Arzneimittel zur Behandlung der Epilepsie und anderer Krankheitsbilder
      • Johanniskraut, ein pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung der Depression
      • Rifampicin, ein Arzneimittel zur Behandlung der Tuberkulose
    • Arzneimittel, deren Wirkungen durch Alprazolam verstärkt werden können:
      • Digoxin, ein Arzneimittel zur Behandlung von Herzleistungsschwäche und Herzrhythmusstörungen. Die Gefahr einer Digoxinvergiftung ist besonders bei älteren Patienten erhöht und wenn die tägliche Dosis von Alprazolam mehr als 1 mg beträgt.
      • muskelentspannende Arzneimittel wie Pancuronium und Atracurium. Die muskelentspannende Wirkung kann insbesondere zu Beginn der Behandlung mit Alprazolam verstärkt sein.
      • Imipramin und Desipramin, Arzneimittel zur Behandlung einer schweren Depression
      • Clozapin, ein Arzneimittel zur Behandlung schwerer seelischer Störungen (Psychosen). Die Gefahr eines Atem- oder Herzstillstands kann erhöht sein.
  • Einnahme des Arzneimittels zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol
    • Es ist wichtig, dass Sie während der Behandlung mit Alprazolam keinen Alkohol trinken, da Alkohol die Wirkung von Alprazolam verstärkt.

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe


2,4,5,7-Tetraiodfluorescein, Aluminiumsalz
Hilfstoff
Cellulose, mikrokristallin
Hilfstoff
Docusat, Natriumsalz
Hilfstoff
Lactose 1-Wasser
Hilfstoff
  = Lactose
92,22 mg Hilfstoff
Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]
Hilfstoff
Maisstärke, vorverkleistert
Hilfstoff
Silicium dioxid, hochdispers
Hilfstoff
Natrium benzoat
0,12 mg Hilfstoff
Gesamt Natrium Ion
1 mmol Hilfstoff
  = Gesamt Natrium Ion
mg Hilfstoff


Erfahrungsberichte zu Alprazolam - 1 A Pharma 0.5mg Tabletten, 50 ST

Es sind noch keine Erfahrungsberichte vorhanden.
Helfen Sie anderen Nutzern und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht!

Produktbewertung schreiben


Generika zu Alprazolam - 1 A Pharma 0.5mg Tabletten, 50 ST

Generika: Gleiche Wirkstoffe – anderer Name
Leider keine Produktabbildung vorhanden
Tafil 0. 5mg Tabletten Pfizer OFG Germany GmbH 50 Stk.


* Die Ersparnis bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers oder auf den höchsten gelisteten Preis.
** Preise, Rangfolge, Versandkosten können sich zwischenzeitlich geändert haben.
*** medizinfuchs.de bezieht die Informationen seiner veröffentlichten Artikel aus gängigen medizinischen und pharmazeutischen Quellen. Ein relevanter Partner ist für uns die ifap-GmbH, die sich auf Arzneimittel-Daten fokussiert hat. Unsere Fachredakteure recherchieren und publizieren sowohl Patienten- als auch Produktinformationen aus Herstellerangaben, damit Sie spezifische Produktinformationen erhalten. Auf dieser Grundlage können Sie das passende Präparat für sich finden. Mehr über unsere Plattform und Tätigkeit finden Sie auf der „Über uns“-Seite‌.