Wir verwenden Cookies,

um Ihnen den optimalen Service zu bieten und durch Analysen unsere Webseiten zu verbessern. Wir verwenden zudem Cookies von Drittanbietern für Analyse und Marketing, wenn Sie uns mit Klick auf „OK“ Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Information hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte beachten Sie, dass technisch notwendige Cookies gesetzt werden müssen, um die Webseite zu betreiben.

Cookie-Einstellungen
Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 94 888 740 Di-Do von 10-15 Uhr

nach oben

  • verschreibungspflichtig
  • PZN: 13655470
  • Rezeptgebühr

    Die Rezeptgebühr für gesetzlich Versicherte beträgt i.d.R. 10% vom Produktpreis und/oder mindestens 5,- bzw. maximal 10,- Euro.

    Unter Umständen kann die tatsächliche Gebühr hiervon abweichen.
    Weitere Informationen beim DIMDI

Günstigster Preis: 42,19 €
versandkostenfrei
Bei docmorris.de
Zum Shop

Preisvergleich Amisulprid PUREN 100 mg Tabletten, 100 ST

Bewertung
Zahlungsarten
Versand nach
Versand mit
Sonstiges

Apotheken und Shops werden geladen, bitte warten ...

Wird geladen ...
42,19 €
versandkostenfrei
Gesamtpreis 42,19 €
DocMorris bietet viele Produkte auf Medizinfuchs zu Sonderpreisen an. Diese Sonderpreise werden Ihnen nur berechnet, wenn Sie über die Medizinfuchs-Seite zum DocMorris-Shop gehen. Die Sonderpreise sind nicht mit anderen Vorteilscodes oder Gutscheinen kombinierbar. Bei Eingabe eines Vorteils- oder Gutscheincodes im Warenkorb von DocMorris kann daher ein höherer Preis berechnet werden.
› Weitere Hinweise
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Paydirekt
  • Kreditkarte
Grundpreis: 0,42 € / 1 Stk. Daten vom 21.09.20 21:03
Preis kann jetzt höher sein**
Newsletter

Newsletter

Melden Sie sich an und erhalten Sie noch mehr Rabatte, Gutscheine und Infos

Mit dem Klick auf „Anmelden“ willige ich in die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung von medizinfuchs.de ein.


Produktinformation zu Amisulprid PUREN 100 mg Tabletten ***

Indikation

  • Das Arzneimittel enthält Amisulprid und gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Antipsychotika genannt werden und dabei helfen, die Symptome einer psychischen Erkrankung, genannt Schizophrenie, zu kontrollieren.
  • Die Symptome umfassen:
    • Wahnvorstellungen (mit merkwürdigen und ungewöhnlichen Gedanken)
    • Halluzinationen (Sehen oder Hören von Dingen, die nicht da sind)
    • Misstrauen oder Aggression ohne ersichtlichen Grund (dies sind sogenannte „positive Symptome")
    • emotionaler und sozialer Rückzug (dies sind sogenannte „negative Symptome").
  • Das Arzneimittel kann zu Behandlungsbeginn sowie zur Langzeitbehandlung von schizophrenen Störungen angewendet werden.

Kontraindikation

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Amisulprid oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • Anzeichen einer allergischen Reaktion können Hautausschlag, Schluck- oder Atembeschwerden, Schwellungen der Lippen, des Gesichts, des Rachens oder der Zunge einschließen.
    • bei Brustkrebs oder einem sogenannten „prolaktinabhängigen Tumor".
    • bei Vorhandensein eines Phäochromozytoms (Tumor des Nebennierenmarks).
    • wenn Sie stillen.
    • wenn Sie Levodopa (zur Behandlung der Parkinsonkrankheit) oder Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, oder Arzneimittel, die bei gleichzeitiger Einnahme mit Amisulprid einen anormalen Herzrhythmus verursachen können, einnehmen (siehe Kategorie „Wechselwirkungen")
    • wenn Sie unter 15 Jahre alt sind.
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie es einnehmen.

Dosierung von Amisulprid PUREN 100 mg Tabletten

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Erwachsene:
    • Wenn Sie an positiven Symptomen leiden, beträgt die empfohlene Tagesdosis zwischen 400 mg und 800 mg und wird von Ihrem Arzt entsprechend der Art und Schwere Ihrer Krankheit, sowie Ihrer Nierenfunktion angepasst werden. Die maximale Tagesdosis beträgt 1200 mg.
    • Wenn Sie an positiven und negativen Symptomen leiden, wird Ihr Arzt die Dosis anpassen, so dass die positiven Symptome angemessen kontrolliert werden. Um die Behandlung aufrecht zu erhalten, wird Ihr Arzt die niedrigste mögliche Dosis, die für Sie wirksam ist, anwenden.
    • Wenn Sie überwiegend an negativen Symptomen leiden, beträgt die empfohlene Tagesdosis zwischen 50 mg und 300 mg und wird von Ihrem Arzt entsprechend der Art und Schwere der Krankheit, sowie entsprechend Ihrer Nierenfunktion angepasst werden.
  • Patienten über 65 Jahre:
    • Amisulprid kann zu Sedierung (Schläfrigkeit) oder zu einem Abfall des Blutdrucks führen und wird im Allgemeinen nicht empfohlen, da es nur begrenzte Erfahrungen in dieser Altersgruppe gibt.
  • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen:
    • Die Sicherheit und Wirksamkeit von Amisulprid bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist nicht erwiesen. Wenn die Behandlung unbedingt erforderlich ist, muss die Behandlung von Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren von einem Arzt, der auf die Behandlung der Schizophrenie in dieser Altersgruppe spezialisiert ist, eingeleitet und durchgeführt werden.
    • Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren dürfen diese Tabletten nicht einnehmen.
  • Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion:
    • Ihr Arzt wird Ihnen in der Regel eine niedrigere Dosis geben. Dabei kann es sich um die Hälfte oder um ein Drittel der üblichen Tagesdosis handeln, je nachdem, wie gut Ihre Nieren funktionieren.
  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder das Krankenhaus. Nehmen Sie die Tabletten, die Packungsbeilage und/oder den Umkarton mit, damit der Arzt weiß, was Sie eingenommen haben. Zeichen einer Überdosierung können sein: Sie fühlen sich unruhig oder wackelig, starre Muskeln, niedriger Blutdruck, Benommenheit oder Schläfrigkeit, was zu Verlust des Bewusstseins führen kann.


  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie die vergessene Dosis ein, sobald Sie sich an die Einnahme erinnern. Wenn es jedoch fast Zeit für die nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.


  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • Nehmen Sie die Tabletten so lange ein, bis Ihr Arzt Ihnen sagt, dass Sie die Einnahme beenden sollen. Beenden Sie die Einnahme nicht, nur weil Sie sich besser fühlen. Wenn Sie die Einnahme absetzen, kann sich Ihre Krankheit verschlechtern oder erneut auftreten. Beenden Sie die Einnahme nur auf Anweisung Ihres Arztes. Das abrupte Absetzen der Behandlung kann zu Absetzerscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen, Schlafstörungen, extremer Unruhe, Muskelsteifheit oder unwillkürlichen Bewegungen führen, oder Ihr ursprünglicher Krankheitszustand kann wieder auftreten. Um diese Auswirkungen zu vermeiden, ist es wichtig, die Dosis schrittweise nach Anweisung Ihres Arztes zu reduzieren.


  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen, wenn:
      • Sie Nierenprobleme haben.
      • Sie die Parkinsonkrankheit haben.
      • Sie jemals Anfälle (epileptische Anfälle) hatten.
      • Sie Diabetiker sind oder Ihnen mitgeteilt wurde, dass bei Ihnen ein erhöhtes Risiko zur Entwicklung eines Diabetes besteht.
      • Sie eine anormale Herzfrequenz (Rhythmus) haben.
      • Sie eine Herzerkrankung haben oder in Ihrer familiären Vorgeschichte Herzprobleme oder plötzlicher Tod auftraten.
      • bei Ihnen das QT-Intervall verlängert ist oder dies in Ihrer familiären Vorgeschichte auftrat (dies ist ein Maß dafür, wie Ihr Herz funktioniert und kann mit Hilfe eines Elektrokardiogramms von einem Arzt festgestellt werden).
      • Sie kürzlich einen Schlaganfall hatten oder Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass bei Ihnen ein Risiko für einen Schlaganfall besteht.
      • Sie oder ein Mitglied Ihrer Familie in der Vergangenheit Blutgerinnseln hatten, da Arzneimittel wie dieses mit der Bildung von Blutgerinnseln in Verbindung gebracht werden.
      • bei Ihnen oder in Ihrer Familie Brustkrebs aufgetreten ist, da Amisulprid das Risiko an Brustkrebs zu erkranken beeinflussen kann. Sie sollten daher während der Therapie mit Amisulprid engmaschig überwacht werden.
      • Sie einen langsamen Herzschlag haben (weniger als 55 Herzschläge pro Minute).
      • Sie andere Arzneimittel einnehmen, die Ihre Herzfunktion beeinflussen könnten: Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie irgendwelche anderen Arzneimittel einnehmen. Siehe auch die Kategorien „Kontraindikation" und „Wechselwirkungen".
      • Ihnen gesagt wurde, dass Sie einen geringen Kalium- oder Magnesiumspiegel im Blut haben.
      • Sie älter sind. Der Grund dafür ist, dass ältere Menschen eher zu niedrigem Blutdruck neigen oder sich schläfrig fühlen. Bei älteren Menschen mit Demenz, die Antipsychotika einnehmen, wurde ein leichter Anstieg der Zahl der Todesfälle berichtet, im Vergleich zu älteren Patienten, die keine Antipsychotika erhielten.
    • Wenn Sie nicht sicher sind, ob einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Präparat einnehmen.
  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Während der Einnahme dieses Arzneimittels können Sie sich weniger aufmerksam, müde oder schläfrig fühlen oder verschwommen sehen. Wenn dies auftritt, führen Sie kein Fahrzeug oder bedienen Sie keine Werkzeuge oder Maschinen.

Schwangerschaft

  • Stillzeit
    • Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn Sie stillen oder beabsichtigen zu stillen.
  • Schwangerschaft
    • Wenn Sie schwanger sind, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.
    • Bei neugeborenen Babys von Müttern, die dieses Präparat im letzten Drittel (letzte drei Monate der Schwangerschaft) einnahmen, können folgende Symptome auftreten: Zittern, Muskelsteifheit und/oder -schwäche, Schläfrigkeit, Ruhelosigkeit, Atembeschwerden und Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme. Wenn Ihr Baby eines dieser Symptome entwickelt, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren.

Einnahme Art und Weise

  • Schlucken Sie die Tabletten mit einem Glas Wasser.
  • Sie können die Tabletten während oder zwischen den Mahlzeiten einnehmen.
  • Dosierungen bis zu 300 mg pro Tag können als Einzeldosis, vorzugsweise jeden Tag zur gleichen Zeit, eingenommen werden.
  • Dosierungen über 300 mg pro Tag sollten aufgeteilt werden. Nehmen Sie die eine Hälfte am Morgen und die andere Hälfte am Abend ein.
  • Die Tabletten können in gleiche Dosen geteilt werden.

Wechselwirkungen bei Amisulprid PUREN 100 mg Tabletten

  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Der Grund dafür ist, dass Amisulprid die Wirkung anderer Arzneimittel beeinflussen kann. Ebenso können andere Arzneimittel die Wirkungsweise von Amisulprid beeinflussen.
    • Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein und informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen:
      • Bromocriptin oder Ropinirol (Arzneimittel zur Behandlung der Parkinsonkrankheit)
      • Levodopa, ein Arzneimittel zur Behandlung der Parkinsonkrankheit
      • Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen (z. B. Chinidin, Disopyramid, Procainamid, Amiodaron, Sotalol)
      • Cisaprid (zur Behandlung von Magenbeschwerden)
      • Bepridil (zur Behandlung von Angina pectoris/Schmerzen in der Brust und Veränderungen im Herzrhythmus)
      • Sultoprid oder Thioridazin (bei Schizophrenie)
      • Methadon (gegen Schmerzen und Drogenmissbrauch)
      • Halofantrin (zur Vorbeugung von Malaria)
      • Pentamidin (zur Behandlung von Infektionen bei HIV-Patienten)
      • Intravenöse Gabe von Erythromycin oder Sparfloxazin (Antibiotika)
      • Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen wie z. B. Clotrimazol
      • Intravenöse Gabe von Vincamin (wird zur Behandlung bestimmter Gehirnerkrankungen angewendet).
    • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen:
      • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck oder anderen Herzproblemen, die Ihre Herzfrequenz verlangsamen könnten. Dazu gehören Beta-Blocker (z. B. Nebivolol oder Bisoprolol), Diltiazem, Verapamil, Clonidin, Guanfacin, Digoxin oder Digoxin-ähnliche Arzneimittel
      • Arzneimittel, einschließlich Diuretika („Wassertabletten"), die zu niedrigen Kaliumspiegeln führen können, bestimmte Abführmittel, Amphotericin B (intravenös), Glucocorticoide (werden für Erkrankungen wie Asthma oder rheumatische Arthritis angewendet) und Tetracosactid (kann in klinischen Untersuchungen angewendet werden)
      • Arzneimittel zur Behandlung von Schizophrenie, wie z. B. Pimozid, Clozapin oder Haloperidol
      • Imipramin oder Lithium (zur Behandlung von Depressionen)
      • Einige Antihistaminika wie Astemizol und Terfenadin (gegen Allergien)
      • Mefloquin zur Behandlung von Malaria
      • Andere antipsychotische Arzneimittel, die zur Behandlung von psychischen Problemen angewendet werden
      • Starke Schmerzmittel, sogenannte Opiate, wie z. B. Morphin oder Pethidin
      • Arzneimittel gegen Schlafstörungen, wie z. B. Barbiturate und Benzodiazepine
      • Schmerzmittel wie z. B. Tramadol und Indometacin
      • Anästhetika
      • Antihistaminika (gegen Allergien), die Sie schläfrig machen, wie z. B. Promethazin
  • Einnahme zusammen mit Alkohol
    • Trinken Sie keinen Alkohol während der Einnahme dieses Präparats. Es kann die Wirkung von Alkohol verstärken.

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe


Cellulose, mikrokristallin
Hilfstoff
Croscarmellose, Natriumsalz
Hilfstoff
Lactose 1-Wasser
100 mg Hilfstoff
Magnesium stearat
Hilfstoff
Methylcellulose
Hilfstoff


Erfahrungsberichte zu Amisulprid PUREN 100 mg Tabletten, 100 ST

Es sind noch keine Erfahrungsberichte vorhanden.
Helfen Sie anderen Nutzern und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht!

Produktbewertung schreiben


Generika zu Amisulprid PUREN 100 mg Tabletten, 100 ST

Generika: Gleiche Wirkstoffe – anderer Name
Leider keine Produktabbildung vorhanden
Amisulprid- neuraxpharm 100mg neuraxpharm Arzneimittel GmbH 100 Stk.
Leider keine Produktabbildung vorhanden
Solian 100mg Tabletten Sanofi-Aventis Deutschland GmbH 100 Stk.


* Die Ersparnis bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers oder auf den höchsten gelisteten Preis.
** Preise, Rangfolge, Versandkosten können sich zwischenzeitlich geändert haben.
*** medizinfuchs.de bezieht die Informationen seiner veröffentlichten Artikel aus gängigen medizinischen und pharmazeutischen Quellen. Ein relevanter Partner ist für uns die ifap-GmbH, die sich auf Arzneimittel-Daten fokussiert hat. Unsere Fachredakteure recherchieren und publizieren sowohl Patienten- als auch Produktinformationen aus Herstellerangaben, damit Sie spezifische Produktinformationen erhalten. Auf dieser Grundlage können Sie das passende Präparat für sich finden. Mehr über unsere Plattform und Tätigkeit finden Sie auf der „Über uns“-Seite‌.