Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 609 889 902 Mo-Fr: 10-15 Uhr

nach oben

Leider keine Abbildung verfügbar
Hersteller/Vertrieb
Aaa - Pharma GmbH
Packung
Verschreibungspflicht
verschreibungspflichtig
Rezeptgebühr
Rezeptgebühr (5,00 €)
PZN
02344034
Indikation

Das Präparat gehört zu der Gruppe von Arzneimitteln, die Betablocker genannt werden. Es enthält den Wirkstoff Bisoprolol. Das Arzneimittel…

Günstigster Preis
13,02 €
Versandkosten
versandkostenfrei

Sie benötigen ver-
schiedene Produkte?

Der Merkzettel
berechnet den
günstigsten Anbieter für
die Gesamtbestellung.

Hier bestellen
Bei Pharmeo.de
auf den Merkzettel

Preisvergleich BISOPROLOL 10 mg AAA Pharma Filmtabletten, 30 ST

Sortieren nach: Einzelpreis | Gesamtpreis
Bewertung
Zahlungsarten
Versand nach
Versand mit
Sonstiges

Apotheken und Shops werden geladen, bitte warten ...

Wird geladen ...
13,02 €
versandkostenfrei
Gesamtpreis 13,02 €
HINWEIS: Die Versandapotheke "pharmeo.de" bietet
spezielle/günstigere medizinfuchs-Preise an, die nur über die Bestell-Vermittlung von medizinfuchs.de in den
Apotheken-Shop wirksam werden.

› Weitere Hinweise
  • PayPal
  • Amazon Payments
  • Sofortüberweisung
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
Grundpreis: 0,43 € / 1 Stk. Daten vom 05.12.16 18:16
Preis kann jetzt höher sein**
13,02 €
versandkostenfrei
Gesamtpreis 13,02 €
Wählen Sie hier aus, wie Sie Ihr Paket geliefert haben wollen. Bitte beachten Sie, dass wir für den Versand mit DHL Paket national 0,50€ Aufschlag berechnen müssen.
› Zusatzgebühren
  • PayPal
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
Grundpreis: 0,43 € / 1 Stk. Daten vom 05.12.16 06:19
Preis kann jetzt höher sein**


Sie benötigen Ihre Produkte noch heute?
Lokale Apotheken in der Nähe finden


Produktinformation zu BISOPROLOL 10 mg AAA Pharma Filmtabletten, 30 ST

Indikation

  • Das Präparat gehört zu der Gruppe von Arzneimitteln, die Betablocker genannt werden. Es enthält den Wirkstoff Bisoprolol.
  • Das Arzneimittel wird angewendet:
    • zur Behandlung von Bluthochdruck,
    • zur Behandlung von chronisch stabiler Angina pectoris (Brustschmerzen, verursacht durch eine zu geringe Zirkulation des Blutes in den Arterien, die zum Herz führen).

Kontraindikation

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie allergisch gegen Bisoprolol oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • bei akuter Herzmuskelschwäche oder bei einer Verschlechterung der Herzmuskelschwäche (eingeschränkte Fähigkeit des Herzens sich zu füllen oder eine ausreichende Menge Blut durch den Körper zu pumpen), die eine intravenöse Therapie erfordert.
    • wenn Ihre Durchblutung aufgrund einer beeinträchtigten Herzfunktion unzureichend ist (so genannter kardiogener Schock mit sehr niedrigem Blutdruck).
    • wenn Sie schwere Störungen der Erregungsleitung in Ihrem Herzen haben (so genanntes Sick-Sinus-Syndrom, sinuatrialer Block oder atrioventrikulärer Block II. oder III. Grades, ohne Herzschrittmacher).
    • wenn Sie vor Beginn der Behandlung mit dem Arzneimittel einen niedrigen Puls haben (weniger als 50 Herzschläge pro Minute).
    • wenn Sie einen niedrigen Blutdruck haben (systolischer Blutdruck unter 100 mmHg).
    • wenn Sie schweres Asthma bronchiale oder eine schwere chronisch obstruktive Atemwegserkrankung (COPD) haben.
    • wenn Sie schwere Durchblutungsstörungen Ihrer Hände und Füße haben (kalte Hände und Füße; Schmerzen beim Gehen).
    • wenn Sie unter einem Raynaud-Syndrom leiden (Schmerzen in Fingern und Zehen, die zuerst weißlich werden, dann bläulich und schließlich rötlich).
    • wenn Sie zu viel Säure in Ihrem Blut haben (metabolische Azidose; z. B. bei Diabetikern, wenn der Blutzuckerspiegel zu hoch ist).
    • wenn Sie ein unbehandeltes Phäochromozytom haben (ein Tumor der Nebenniere, der einen starken Anstieg des Blutdrucks verursacht).
    • wenn Sie Floctafenin (entzündungshemmendes, schmerzstillendes Arzneimittel) oder Sultoprid (Arzneimittel zur Behandlung psychiatrischer Störungen) anwenden.

Dosierung

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis
    • Ihr Arzt wird entscheiden, wie viel Sie einnehmen sollen und wird Sie zu Beginn der Behandlung regelmäßig untersuchen.
    • Die normale Anfangsdosis ist 5 mg Bisoprololhemifumarat (entspr. 1/2 Filmtablette) pro Tag. Ihr Arzt kann die Dosis auf 10 mg (entspr. 1 Filmtablette) pro Tag erhöhen.
    • Die empfohlene Höchstdosis ist 20 mg Bisoprololhemifumarat (entspr. 2 Filmtabletten) pro Tag.
    • Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung
      • Bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung darf die Dosis 10 mg Bisoprololhemifumarat (entspr. 1 Filmtablette) pro Tag nicht überschreiten. Diese Dosis kann eventuell in zwei Einzeldosen aufgeteilt werden.
      • Patienten, die eine Dialyse erhalten, benötigen keine zusätzliche Dosis, da eine Dialyse Bisoprolol nicht entfernt.
    • Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung
      • Bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung darf die Dosis 10 mg Bisoprololhemifumarat pro Tag nicht überschreiten.
    • Ältere Patienten
      • Normalerweise ist keine Dosisanpassung erforderlich. Es wird empfohlen, mit der niedrigst möglichen Dosis zu beginnen.
    • Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren)
      • Die Einnahme des Arzneimittels von Kindern und Jugendlichen wird nicht empfohlen, da keine ausreichenden Informationen zur Sicherheit und Wirksamkeit bei dieser Altersgruppe vorliegen.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.
  • Dauer der Anwendung
    • Die Dauer der Behandlung wird durch Ihren Arzt festgelegt. Die Behandlung mit dem Arzneimittel ist gewöhnlich eine Langzeittherapie.
  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Kontaktieren Sie umgehend einen Arzt oder eine Notaufnahme, wenn Sie zu viele Filmtabletten eingenommen haben.
    • Symptome einer Überdosierung können sein: Langsamer Herzschlag, niedriger Blutdruck, der Schwindel oder Ohnmacht verursacht, Verkrampfung der Atemwege (Bronchospasmus), Erregungsleitungs- oder Rhythmusstörungen des Herzens, niedriger Blutzuckerspiegel.
  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie zum nächsten Einnahmezeitpunkt die Dosis wie gewohnt ein.
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • Unterbrechen oder beenden Sie die Behandlung mit dem Arzneimittel nicht, bevor Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben.
    • Die Behandlung darf nicht abrupt beendet werden, insbesondere bei Patienten mit ischämischen Herzerkrankungen. Die Dosierung muss schrittweise reduziert werden (gemäß den Anweisungen Ihres Arztes). Ein abruptes Absetzen kann zu einer akuten Verschlechterung Ihres Gesundheitszustandes führen.
  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Das Arzneimittel darf nicht zur Behandlung einer chronischen Herzmuskelschwäche eingenommen werden.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen, wenn einer der folgenden Punkte auf sie zutrifft oder in der Vergangenheit auf Sie zugetroffen hat:
      • Schwierigkeiten beim Atmen auf Grund eines plötzlichen Zusammenziehens der Muskeln in der Lunge (Bronchospasmus), ausgelöst durch Asthma oder andere obstruktive Atemwegserkrankungen. Ihr Arzt wird vor Beginn der Behandlung einen Atemfunktionstest durchführen.
      • Diabetes mit starken Schwankungen der Blutzuckerwerte (Symptome eines zu geringen Blutzuckers können maskiert werden). Ihr Arzt wird Ihre Blutzuckerwerte während der Behandlung messen.
      • Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose).
      • Lebererkrankungen.
      • Starke Neigung zu Allergien (z. B. anaphylaktische Reaktionen).
      • Geringgradige Erregungsleitungsstörungen des Herzens (atrioventrikulärer Block I. Grades).
      • Prinzmetal-Angina (Brustschmerzen auf Grund von Krämpfen der Herzkranzgefäße).
      • Durchblutungsstörungen in Ihren Gliedmaßen wie Raynaud-Phänomen (Schmerzen in den Fingern und Zehen, die zuerst weiß werden, dann bläulich und schließlich rötlich) und Claudicatio intermittens (Schmerzen im Wadenmuskel mit Hinken).
      • Niedriger Puls (50 bis 60 Herzschläge pro Minute) vor Beginn der Behandlung mit dem Arzneimittel.
      • Schuppenflechte (Psoriasis).
    • Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, berücksichtigen Sie, dass das Arzneimittel den Tränenfluss vermindern und das Risiko einer Augenreizung erhöhen kann.
    • Sie sollten Ihren Arzt vor der Einnahme dieses Arzneimittels informieren, wenn Sie derzeit:
      • streng fasten oder
      • eine Desensibilisierungstherapie machen.
  • Kinder und Jugendliche
    • Die Anwendung des Arzneimittels wird bei Kindern und Jungendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen, da keine ausreichenden Informationen zur Sicherheit und Wirksamkeit in dieser Altersgruppe vorliegen.
  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Bisoprolol kann einen Einfluss auf die Fähigkeit, zu fahren oder Maschinen zu bedienen, haben.
    • Dies sollte besonders berücksichtigt werden:
      • zu Beginn der Behandlung.
      • wenn Ihre Dosis verändert wurde.
      • wenn Sie zur gleichen Zeit Alkohol trinken.
    • Wenn Sie betroffen sind, sollten Sie nicht fahren oder andere Aktivitäten ausüben, die Aufmerksamkeit und Koordination benötigen.

Schwangerschaft

  • Schwangerschaft und Stillzeit
    • Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
    • Schwangerschaft
      • Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie das Arzneimittel nicht einnehmen, außer Ihr Arzt entscheidet, dass es unbedingt notwendig ist.
    • Stillzeit
      • Es ist nicht bekannt, ob Bisoprolol in die Muttermilch übergeht. Daher wird das Stillen während der Behandlung mit dem Arzneimittel nicht empfohlen.

Einnahme Art und Weise

  • Das Arzneimittel ist zum Einnehmen. Nehmen Sie morgens die ganze Filmtablette mit einer ausreichenden Menge Wasser (z. B. 1 Glas) ein. Kauen Sie die Filmtablette nicht.

Wechselwirkungen

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.
      • Sie dürfen Floctafenin (entzündungshemmendes, schmerzstillendes Arzneimittel) oder Sultoprid (Arzneimittel zur Behandlung psychischer Störungen) nicht zusammen mit dem Arzneimittel anwenden.
      • Es wird nicht empfohlen, das Arzneimittel zusammen mit den folgenden Arzneimitteln anzuwenden:
        • Verapamil, Diltiazem oder Bepridil (bei Herzproblemen oder Bluthochdruck).
        • Clonidin (zur Behandlung von Bluthochdruck).
        • Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer; z. B. zur Behandlung von Depressionen).
        • Amiodaron (zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen).
      • Es wird empfohlen, das Arzneimittel nur mit Vorsicht zusammen mit den folgenden Arzneimitteln anzuwenden:
        • Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen (z. B. Disopyramid, Quinidin).
        • Arzneimittel zur Blutdruckkontrolle.
        • Dihydropyridin-Kalziumkanalblocker (z. B. Nifedipin zur Behandlung von Bluthochdruck).
        • Arzneimittel mit erregender Wirkung auf bestimmte Nerven (Parasympathikus), die zur Behandlung von Myasthenia gravis (eine Krankheit, die Muskelschwäche hervorruft) oder Demenz (einschließlich Tacrin und Galantamin) angewendet werden.
        • Andere Betablocker (z. B. zum Einnehmen oder als Augentropfen).
        • Insulin und orale Antidiabetika zur Behandlung von Diabetes.
        • Anästhesiemittel. Daher sollten Sie vor einer Operation Ihren Arzt informieren, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
        • Digitalis-Präparate zur Behandlung eines schwachen Herzens.
        • Ergotamin-Präparate zur Behandlung von niedrigem Blutdruck oder Migräne.
        • Arzneimittel zur Anregung der Herzgefäße (Sympathomimetika; diese erhöhen alle den Blutdruck).
        • Trizyklische Antidepressiva (zur Behandlung von Depressionen), Phenothiazine (zur Behandlung von Psychosen) oder Barbiturate (zur Behandlung von Epilepsie) und andere Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck.
        • Baclofen (muskelentspannendes Arzneimittel).
        • Jodhaltige Kontrastmittel (Substanzen, die bei bildgebenden Untersuchungen verwendet werden).
        • Mefloquin (zur Behandlung von Malaria).
        • Corticosteroide (entzündungshemmende Arzneimittel).
        • NSAR (nichtsteroidale Antiphlogistika, entzündungshemmende Arzneimittel).
        • Rifampicin (zur Behandlung von Tuberkulose).

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe

8,49 mg

Calcium carbonat
Hilfstoff
Cellulose, mikrokristallin
Hilfstoff
Crospovidon
Hilfstoff
Eisen (III) hydroxid oxid x-Wasser
Hilfstoff
Hypromellose 5
Hilfstoff
Hypromellose 50
Hilfstoff
Macrogol 6000
Hilfstoff
Magnesium stearat
Hilfstoff
Maisstärke, vorverkleistert
Hilfstoff
Polysorbat 20
Hilfstoff
Silicium dioxid, hochdispers
Hilfstoff
Talkum
Hilfstoff
Titan dioxid
Hilfstoff


Erfahrungsberichte zu BISOPROLOL 10 mg AAA Pharma Filmtabletten, 30 ST

Sehr schwankende Qualität

Von SHG Chroniker-Huenfelden am

Von einer Tabletteneinnahme zur nächsten eine sehr schwankende Qualität. Etweder wirken diese Tabletten gar nicht, bei der nächsten Tablette an nächsten Tag haut es den Blutdruck so in den Keller, dass man mit einem nichts mehr anfangen kann und wieder ein Tag später wirken sie ganz normal. eine solche schwankende Qualität ist mir bei Bisoprolol 10 nochnicht untergekommen. Um meine Erfahrung nicht als subjektives Empfinden zu spüren, habe ich einem Mitleidensgenossen gefragt, ob er diese Bisoprolol 10mg Tabletten mal testen möchte. Habe ihm mein Problem nicht mitgeteilt. Ihm ging es genaus. Von einer Tablette zur anderen eine unterschiedlich starke Wirkung. Von nicht bis zu stark. Ich habe jetzt die 2. Marke verordnet bekommen und zwar ohne Probleme.

Produkterfahrungsbericht schreiben

Bitte beachten Sie dazu › unsere Netiquette.

anonym (oder melden Sie sich hier an)
* Die Ersparnis bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers oder auf den höchsten gelisteten Preis.
** Preise, Rangfolge, Versandkosten können sich zwischenzeitlich geändert haben.