Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 609 889 902 Mo-Fr: 10-15 Uhr

nach oben

Leider keine Abbildung verfügbar
Hersteller/Vertrieb
Mip Pharma GmbH
Packung
10 Stück
Verschreibungspflicht
verschreibungspflichtig
Rezeptgebühr
Rezeptgebühr (10,00 €)
PZN
11287950
Indikation

Das Arzneimittel ist ein Antibiotikum für Erwachsene und Kinder. Es tötet Bakterien ab, die Infektionen verursachen. Es gehört zu einer…

Günstigster Preis
317,78 €
Versandkosten
versandkostenfrei

Sie benötigen ver-
schiedene Produkte?

Der Merkzettel
berechnet den
günstigsten Anbieter für
die Gesamtbestellung.

Hier bestellen
Bei Ihre-Hausapotheke
auf den Merkzettel

Preisvergleich CEFEPIM-MIP 2 g Plv.z.Herst.e.Inj.-/Inf.-Lsg.Dsfl., 10 ST

Sortieren nach: Einzelpreis | Gesamtpreis
Bewertung
Zahlungsarten
Versand nach
Versand mit
Sonstiges

Apotheken und Shops werden geladen, bitte warten ...

Wird geladen ...
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • Barzahlung
Grundpreis: 31,78 € / 1 Stk. Daten vom 05.12.16 06:33
Preis kann jetzt höher sein**


Sie benötigen Ihre Produkte noch heute?
Lokale Apotheken in der Nähe finden


Produktinformation zu CEFEPIM-MIP 2 g Plv.z.Herst.e.Inj.-/Inf.-Lsg.Dsfl., 10 ST

Indikation

  • Das Arzneimittel ist ein Antibiotikum für Erwachsene und Kinder. Es tötet Bakterien ab, die Infektionen verursachen. Es gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Cephalosporine der vierten Generation bezeichnet werden.
  • Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre, z. B.:
    • Lungenentzündung (Pneumonie)
    • Komplizierte (schwere) Infektionen der Harnwege
    • Komplizierte (schwere) Infektionen des Bauchraumes
    • Bauchfellentzündung (Peritonitis) in Verbindung mit Dialyse bei Patienten mit kontinuierlicher ambulanter Bauchfelldialyse (CAPD)
  • Erwachsene:
    • Akute Infektionen der Gallenblase
  • Kinder in einem Alter von 2 Monaten bis 12 Jahren und einem Körpergewicht unter 40 kg, z. B.:
    • Komplizierte (schwere) Infektionen der Harnwege
    • Lungenentzündung (Pneumonie)
    • Bakterielle Hirnhautentzündung (bakterielle Meningitis)
  • Cefepim wird weiterhin bei Erwachsenen und Kindern über 2 Monaten angewendet
    • bei der Behandlung von Fieberanfällen unbekannten Ursprungs bei Patienten, deren Infektabwehr geschwächt ist (wenn vermutet wird, dass die Ursache des Fiebers eine bakterielle Infektion ist bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Neutropenie). Falls erforderlich, sollte eine Kombination mit einem weiteren Antibiotikum verabreicht werden.
    • bei der Behandlung von Blutvergiftung (Bakteriämie).

Kontraindikation

  • Cefepim darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen irgendein Cephalosporin-Antibiotikum oder sonstige Bestandteile sind.
    • wenn Sie schon einmal eine schwere allergische Reaktion (Überempfindlichkeit) auf irgendein anderes Betalaktam-Antibiotikum (Penicillin, Monobactame und Carbapeneme) hatten.
    • wenn Sie einen erhöhten Säuregehalt im Blut haben (Azidose).
  • Informieren Sie Ihren Arzt bevor Sie mit der Anwendung von Cefepim beginnen, wenn Sie denken, dass dies auf Sie zutrifft. Das Arzneimittel sollte Ihnen in diesem Fall nicht verabreicht werden.

Dosierung

  • Die normale Dosis:
    • Die korrekte Dosis von Cefepim wird durch Ihren Arzt festgelegt und ist abhängig von: Der Schwere und Art der Infektion, einer gleichzeitigen Behandlung mit anderen Antibiotika, Ihrem Körpergewicht und Alter sowie Ihrer Nierenfunktion. Die Behandlungsdauer beträgt üblicherweise 7 bis 10 Tage.
  • Erwachsene und Jugendliche ab 40 kg (über 12 Jahre)
    • Die übliche Dosis für Erwachsene und Jugendliche beträgt 4 g täglich, aufgeteilt in zwei Dosen (2 g alle 12 Stunden). Bei sehr schweren Infektionen kann die Dosis auf 6 g (2 g alle 8 Stunden) täglich erhöht werden.
  • Säuglinge (ab 2 Monaten) und Kinder bis zu 40 kg (etwa 12 Jahre)
    • Für jedes Kilogramm Körpergewicht des Säuglings oder Kindes werden 50 mg Cefepim alle 12 Stunden verabreicht. Im Falle von sehr schweren Infektionen und z. B. für Meningitis, wird diese Dosis alle 8 Stunden verabreicht.
  • Säuglinge (1 bis weniger als 2 Monate)
    • Für jedes Kilogramm Körpergewicht Ihres Säuglings werden 30 mg Cefepim alle 12 Stunden (oder alle 8 Stunden im Fall von schweren Infektionen) verabreicht.
  • Patienten mit Nierenproblemen
    • Wenn Sie Nierenprobleme haben wird Ihr Arzt die Dosis möglicherweise anpassen.
      • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn das bei Ihnen der Fall ist.
  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Patientenhinweise

  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Cefepim
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal
      • wenn Sie jemals eine allergische Reaktion auf andere Betalaktam-Antibiotika oder andere Arzneimittel hatten. Wenn Sie eine allergische Reaktion während der Behandlung mit Cefepim entwickeln, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt kontaktieren, da dies schwerwiegende Folgen haben könnte. In diesem Fall wird der Arzt die Behandlung sofort abbrechen.
      • wenn Sie jemals Asthma hatten oder zu allergischen Reaktionen neigen.
      • wenn Sie Nierenprobleme haben, weil dann die Dosis von Cefepim gegebenenfalls angepasst werden muss.
      • wenn Sie während der Anwendung schweren und anhaltenden Durchfall bekommen. Dies könnte ein Anzeichen für eine Entzündung des Darmes sein, die eine dringende medizinische Behandlung erfordert.
      • wenn Sie vermuten, während der Langzeitanwendung von Cefepim eine neue Infektion bekommen zu haben. Diese Infektion kann durch Mikroorganismen verursacht worden sein, die nicht auf Cefepim reagieren, wodurch die Behandlung möglicherweise unterbrochen werden muss.
      • wenn Blut- oder Urinuntersuchungen bei Ihnen durchgeführt werden. Es ist wichtig, Ihren Arzt darüber zu informieren, dass Cefepim bei Ihnen angewendet wird, da dieses Arzneimittel die Ergebnisse einiger Untersuchungen beeinflussen kann.
  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Cefepim hat keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen. Es können jedoch Kopfschmerzen, Schwindel und Sehstörungen während der Einnahme dieses Arzneimittels auftreten. Fahren Sie kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Maschinen wenn Sie sich nicht wohl fühlen.

Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.
  • Es liegen keine Daten für die Anwendung von diesem Arzneimittel während der Schwangerschaft vor. Cefepim sollte während der Schwangerschaft jedoch vermieden werden.
  • Kleine Mengen dieses Arzneimittels können in die Muttermilch übergehen. Cefepim kann Ihnen aber auch während der Stillzeit verabreicht werden. Sie sollten dann jedoch beobachten, ob das gestillte Kind Nebenwirkungen entwickelt.

Einnahme Art und Weise

  • Cefepim wird normalerweise durch einen Arzt oder das medizinische Fachpersonal verabreicht. Es kann als Tropfinfusion (intravenöse Infusion) oder als Injektion direkt in eine Vene verabreicht werden.

Wechselwirkungen

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe

  = Cefepim
2 g

Arginin
Hilfstoff


Erfahrungsberichte zu CEFEPIM-MIP 2 g Plv.z.Herst.e.Inj.-/Inf.-Lsg.Dsfl., 10 ST

Es sind noch keine Erfahrungsberichte vorhanden.
Helfen Sie anderen Nutzern und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht!

Produkterfahrungsbericht schreiben

Bitte beachten Sie dazu › unsere Netiquette.

anonym (oder melden Sie sich hier an)
* Die Ersparnis bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers oder auf den höchsten gelisteten Preis.
** Preise, Rangfolge, Versandkosten können sich zwischenzeitlich geändert haben.