Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 94 888 740 Mo-Fr: 10-15 Uhr

nach oben

  • verschreibungspflichtig
  • PZN: 01450030
  • Rezeptgebühr

    Die Rezeptgebühr für gesetzlich Versicherte beträgt i.d.R. 10% vom Produktpreis und/oder mindestens 5,- bzw. maximal 10,- Euro.

    Unter Umständen kann die tatsächliche Gebühr hiervon abweichen.
    Weitere Informationen beim DIMDI

Günstigster Preis: 58,96 €
versandkostenfrei
Bei docmorris.de
Zum Shop

Preisvergleich Clexane 40mg 0.4ml, 10 ST

Bewertung
Zahlungsarten
Versand nach
Versand mit
Sonstiges

Apotheken und Shops werden geladen, bitte warten ...

Wird geladen ...
58,96 €
versandkostenfrei
Gesamtpreis 58,96 €
DocMorris bietet viele Produkte auf Medizinfuchs zu Sonderpreisen an. Diese Sonderpreise werden Ihnen nur berechnet, wenn Sie über die Medizinfuchs-Seite zum DocMorris-Shop gehen. Die Sonderpreise sind nicht mit anderen Vorteilscodes oder Gutscheinen kombinierbar. Bei Eingabe eines Vorteils- oder Gutscheincodes im Warenkorb von DocMorris kann daher ein höherer Preis berechnet werden.
› Weitere Hinweise
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Lastschrift
Grundpreis: 5,90 € / 1 Stk. Daten vom 15.12.17 16:16
Preis kann jetzt höher sein**


Sie benötigen Ihre Produkte noch heute?
Lokale Apotheken in der Nähe finden


Produktinformation zu Clexane 40mg 0.4ml, 10 ST

Indikation

  • Das Arzneimittel enthält den Wirkstoff Enoxaparin-Natrium. Dieser ist ein niedermolekulares Heparin (NMH).
  • Es wirkt auf zwei Arten:
    • 1) Es verhindert, dass bereits bestehende Blutgerinnsel größer werden. Dies unterstützt Ihren Körper bei deren Abbau und verhindert, dass sie gesundheitlichen Schaden anrichten.
    • 2) Es verhindert die Bildung von Blutgerinnseln in Ihrem Blut.
  • Das Arzneimittel wird angewendet, um:
    • Blutgerinnsel in den Blutgefäßen zu behandeln,
    • die Bildung von Blutgerinnseln in den folgenden Situationen zu verhindern:
      • vor und nach Operationen,
      • wenn Sie eine akute Erkrankung haben, die eine eingeschränkte Mobilität nach sich zieht,
      • wenn Sie an einer instabilen Angina pectoris leiden (Zustand, in dem das Herz nicht ausreichend mit Blut versorgt wird),
      • nach einem Herzinfarkt,
    • zu verhindern, dass sich Blutgerinnsel in den Schläuchen des Dialysegeräts (wird bei Patienten mit schweren Nierenproblemen eingesetzt) bilden.

Kontraindikation

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Enoxaparin-Natrium oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. Anzeichen einer allergischen Reaktion sind z. B. Ausschlag, Schluck- oder Atembeschwerden, Schwellungen der Lippen, des Gesichtes, des Rachens oder der Zunge.
    • wenn Sie gegen Heparin oder andere niedermolekulare Heparine wie Nadroparin, Tinzaparin und Dalteparin allergisch sind,
    • wenn Sie innerhalb der letzten 100 Tage auf Heparin mit einem starken Rückgang der Anzahl Ihrer Blutgerinnungszellen (Blutplättchen) reagiert haben - diese Reaktion wird heparininduzierte Thrombozytopenie genannt - oder wenn Sie Antikörper gegen Enoxaparin in Ihrem Blut haben,
    • wenn Sie an einer starken Blutung leiden oder wenn Sie ein hohes Blutungsrisiko haben (wie Magengeschwür, kürzlich erfolgte Operationen am Gehirn oder den Augen), einschließlich kürzlich aufgetretenem Schlaganfall, der durch eine Hirnblutung verursacht wurde,
    • wenn Sie das Arzneimittel zur Behandlung von Blutgerinnseln in Ihrem Körper anwenden und eine Spinal-/Periduralanästhesie oder eine Lumbalpunktion innerhalb von 24 Stunden erhalten.

Dosierung von Clexane 40mg 0.4ml

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Wie viel Arzneimittel bei Ihnen angewendet wird
    • Ihr Arzt wird entscheiden, wie viel Sie erhalten. Die Menge hängt davon ab, warum es angewendet wird.
    • Wenn Sie Probleme mit Ihren Nieren haben, erhalten Sie möglicherweise eine kleinere Menge des Arzneimittels.
  • 1. Behandlung von Blutgerinnseln in Ihrem Blut
    • Die übliche Dosis beträgt 150 I. E. (1,5 mg) pro kg Körpergewicht einmal pro Tag oder 100 I. E. (1 mg) pro kg Körpergewicht zweimal täglich.
    • Ihr Arzt entscheidet, wie lange Sie das Arzneimittel erhalten sollen.
  • 2. Verhinderung der Bildung von Blutgerinnseln in Ihrem Blut in den folgenden Situationen:
    • Bei Operationen oder während Zeiten mit eingeschränkter Mobilität aufgrund einer Krankheit
      • Die Dosis hängt davon ab, wie wahrscheinlich es ist, dass sich bei Ihnen ein Blutgerinnsel bildet. Sie werden täglich 2.000 I. E. (20 mg) oder 4.000 I. E. (40 mg) des Arzneimittels erhalten.
      • Wenn Sie sich einer Operation unterziehen, erhalten Sie Ihre erste Spritze in der Regel entweder 2 Stunden oder 12 Stunden vor dem Eingriff.
      • Wenn Sie sich aufgrund Ihrer Krankheit nur eingeschränkt bewegen können, erhalten Sie für gewöhnlich täglich 4.000 I. E. (40 mg).
      • Ihr Arzt entscheidet, wie lange Sie das Arzneimittel erhalten sollen.
    • Nach einem Herzinfarkt (Myokardinfarkt)
      • Das Arzneimittel kann bei zwei verschiedenen Arten von Herzinfarkt angewendet werden, dem sogenannten STEMI (ST-Hebungs-Myokardinfarkt) oder dem sogenannten NSTEMI (Nicht-STHebungs-Myokardinfarkt). Die Ihnen gegebene Menge des Arzneimittels hängt von Ihrem Alter und der Art des Herzinfarktes ab, den Sie gehabt haben.
      • Behandlung eines NSTEMI-Herzinfarkts:
        • Die übliche Dosis beträgt 100 I. E. (1 mg) pro kg Körpergewicht alle 12 Stunden.
        • In der Regel wird Ihnen Ihr Arzt empfehlen, zusätzlich ASS (Acetylsalicylsäure) einzunehmen.
        • Ihr Arzt entscheidet, wie lange Sie das Arzneimittel erhalten sollen.
      • Behandlung eines STEMI-Herzinfarkts, wenn Sie unter 75 Jahre alt sind:
        • Die Startdosis beträgt 3.000 I. E. (30 mg) als Spritze in eine Vene.
        • Unmittelbar nach dieser Injektion in die Vene erhalten Sie das Arzneimittel auch als Spritze unter die Haut (subkutane Injektion). Die übliche Dosis beträgt 100 I. E. (1 mg) pro kg Körpergewicht alle 12 Stunden.
        • In der Regel wird Ihnen Ihr Arzt empfehlen, zusätzlich ASS (Acetylsalicylsäure) einzunehmen.
        • Ihr Arzt entscheidet, wie lange Sie das Arzneimittel erhalten sollen.
      • Behandlung eines STEMI-Herzinfarkts, wenn Sie 75 Jahre oder älter sind:
        • Die übliche Dosis beträgt 75 I. E. (0,75 mg) pro kg Körpergewicht alle 12 Stunden.
        • Bei den ersten beiden Spritzen werden jeweils höchstens 7.500 I. E. (75 mg) gegeben.
        • Ihr Arzt entscheidet, wie lange Sie das Arzneimittel erhalten sollen.
      • Bei Patienten, die sich einer Operation, genannt perkutane Koronarintervention (PCI), unterziehen:
        • Je nachdem, wann Sie Ihre letzte Dosis erhalten haben, wird Ihr Arzt möglicherweise entscheiden, Ihnen vor der PCI-Operation eine weitere Dosis zu geben. Dies geschieht über eine Spritze in die Vene.
  • 3. Vorbeugung der Bildung von Blutgerinnseln in den Schläuchen des Dialysegeräts
    • Die übliche Dosis beträgt 100 I. E. (1 mg) pro kg Körpergewicht.
    • Das Arzneimittel wird zu Beginn der Dialysesitzung über den Schlauch eingeleitet, der vom Körper wegführt (arterieller Schenkel). Diese Menge ist in der Regel für eine 4-stündige Sitzung ausreichend. Bei Bedarf kann Ihr Arzt Ihnen jedoch eine zusätzliche Dosis von 50 bis 100 I. E. (0,5 bis 1 mg) pro kg Körpergewicht geben.
  • Wechsel der Antikoagulationsbehandlung
    • Wechsel von diesem Arzneimittel zu Blutverdünnern, sogenannten Vitamin-K-Antagonisten (z. B. Warfarin)
      • Ihr Arzt wird Sie auffordern, INR genannte Blutuntersuchungen durchzuführen, und Ihnen sagen, wann die Anwendung des Arzneimittels entsprechend zu beenden ist.
    • Wechsel von Blutverdünnern, sogenannten Vitamin-K-Antagonisten (z. B. Warfarin), zu diesem Arzneimittel
      • Beenden Sie die Einnahme des Vitamin-K-Antagonisten. Ihr Arzt wird Sie auffordern, INR genannte Blutuntersuchungen durchzuführen, und Ihnen sagen, wann die Anwendung des Arzneimittels entsprechend zu beginnen ist.
    • Wechsel von diesem Arzneimittel zur Behandlung mit einem direkten oralen Antikoagulans (Antikoagulans zum Einnehmen)
      • Beenden Sie die Anwendung von diesem Arzneimittel. Beginnen Sie mit der Einnahme des direkten oralen Antikoagulans 0-2 Stunden vor dem Zeitpunkt, zu dem Sie üblicherweise die nächste Spritze erhalten hätten; dann führen Sie die Behandlung wie üblich fort.
    • Wechsel von der Behandlung mit einem direkten oralen Antikoagulans zu diesem Arzneimittel
      • Beenden Sie die Einnahme des direkten oralen Antikoagulans. Beginnen Sie die Behandlung mit diesem Arzneimittel frühestens 12 Stunden nach der letzten Dosis des direkten oralen Antikoagulans.
  • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
    • Die Sicherheit und Wirksamkeit wurden bei Kindern und Jugendlichen nicht untersucht.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie zu viel oder zu wenig angewendet haben, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal, auch wenn es keinerlei Anzeichen für ein Problem gibt. Wenn ein Kind sich das Arzneimittel versehentlich gespritzt oder es verschluckt hat, bringen Sie es unverzüglich zur Notaufnahme eines Krankenhauses.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenn Sie die Anwendung einer Dosis vergessen haben, holen Sie diese nach, sobald Sie sich daran erinnern. Spritzen Sie sich nicht am gleichen Tag die doppelte Menge, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Ein Tagebuch kann Ihnen dabei helfen sicherzustellen, dass Sie keine Dosis versäumen.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Es ist wichtig, dass Sie die Anwendung fortsetzen, bis Ihr Arzt entscheidet, diese zu beenden. Wenn Sie die Anwendung abbrechen, könnte bei Ihnen ein Blutgerinnsel entstehen, was sehr gefährlich sein kann.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

 

Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Das Arzneimittel darf nicht gegen andere Arzneimittel der Gruppe der niedermolekularen Heparine (NMH) ausgetauscht werden. Dies liegt daran, dass sie nicht exakt gleich sind und nicht die gleiche Aktivität und Anwendungsempfehlungen besitzen.
    • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden, wenn
      • Sie jemals mit einem starken Rückgang der Blutplättchenanzahl, verursacht durch Heparin, reagiert haben,
      • Sie eine Spinal- oder Periduralanästhesie oder Lumbalpunktion erhalten sollen (siehe „Operationen und Anästhetika"): Eine zeitliche Verzögerung sollte zwischen diesem Arzneimittel und diesen Verfahren eingehalten werden.
      • Ihnen eine künstliche Herzklappe eingesetzt wurde,
      • Sie eine Endokarditis (eine Infektion der inneren Herzwand) haben,
      • Sie jemals ein Geschwür im Magen gehabt haben,
      • Sie kürzlich einen Schlaganfall gehabt haben,
      • Sie einen hohen Blutdruck haben,
      • Sie zuckerkrank sind oder Probleme mit den Blutgefäßen im Auge durch Ihre Zuckerkrankheit haben (genannt „diabetische Retinopathie"),
      • Sie kürzlich am Auge oder Gehirn operiert wurden,
      • Sie älter (über 65 Jahre) sind und insbesondere, wenn Sie über 75 Jahre alt sind,
      • Sie eine Nierenerkrankung haben,
      • Sie eine Lebererkrankung haben,
      • Sie unter- oder übergewichtig sind,
      • Ihre Kaliumspiegel im Blut erhöht sind (dies kann mit einem Bluttest überprüft werden),
      • Sie derzeit Arzneimittel, die Blutungen beeinflussen, anwenden (siehe Abschnitt „Wechselwirkungen").
    • Möglicherweise wird bei Ihnen eine Blutuntersuchung vor Therapiebeginn und von Zeit zu Zeit während der Therapie mit diesem Arzneimittel durchgeführt. Dies dient der Bestimmung des Blutgerinnungszellenspiegels (Blutplättchen) und des Kaliumspiegels in Ihrem Blut.
  • Operationen und Anästhetika
    • Wenn bei Ihnen eine Lumbalpunktion oder eine Operation mit Anwendung von Peridural- oder Spinalanästhetika geplant ist, informieren Sie Ihren Arzt, dass Sie dieses Arzneimittel anwenden.
    • Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie Probleme mit Ihrer Wirbelsäule oder sich jemals einer Wirbelsäulenoperation unterzogen haben.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Wenn Sie schwanger sind und eine mechanische Herzklappe besitzen, kann das Risiko für die Bildung von Blutgerinnseln erhöht sein. Ihr Arzt sollte dies mit Ihnen besprechen.
  • Stillzeit
    • Wenn Sie stillen oder beabsichtigen zu stillen, sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen.

Einnahme Art und Weise

  • Anwendung dieses Arzneimittels
    • Normalerweise wird Ihr Arzt oder das medizinische Fachpersonal das Arzneimittel bei Ihnen anwenden, weil es als Spritze gegeben werden muss.
    • Wenn Sie nach Hause entlassen werden, müssen Sie dieses Arzneimittel möglicherweise weiterhin anwenden und sich selbst spritzen (die Anleitung zur Durchführung finden Sie weiter unten).
    • Das Arzneimittel wird in der Regel durch Spritzen unter die Haut (subkutan) gegeben.
    • Das Arzneimittel kann durch Spritzen in Ihre Vene (intravenös) nach bestimmten Arten von Herzinfarkt oder Operationen gegeben werden.
    • Das Arzneimittel kann zu Beginn der Dialysesitzung in den Schlauch, der von Ihrem Körper wegführt, (arterieller Schenkel) gegeben werden.
    • Spritzen Sie das Arzneimittel nicht in einen Muskel.
  • Art der Anwendung
    • Entnahme aus der Fertigspritzen aus der Verpackung
      • Deckfolie an der gekennzeichneten Seite abziehen und Spritze vorsichtig entnehmen. Spritze nicht durch die Deckfolie hindurchdrücken, da ansonsten die Gefahr besteht, dass sich die Nadel verbiegt.
      • Die Fertigspritze ist gebrauchsfertig. Die Nadelschutzkappe ist vor dem Gebrauch zu entfernen. Jedoch darf die in der Fertigspritze befindliche Luftblase vor der Injektion nicht entfernt werden. Sie dient zur vollständigen Entleerung der Spritze.
    • Vorbereitung der Injektion
      • Ein an der Injektionsnadel haftender Tropfen ist vor der Injektion abzuschütteln, aber nicht abzustreifen. Wird er nicht entfernt, könnte ein Nachlaufen des Arzneimittels in den Einstichkanal zu einem ungefährlichen, oberflächlichen Bluterguss führen und in seltenen Fällen zu einer örtlichen, allergischen Reizung.
    • Ort der Injektion
      • Die Injektion sollte vorzugsweise im Liegen vorgenommen werden. Die Fertigspritze ist für die Injektion unter die Haut vorgesehen. Als Injektionsort eignet sich die Haut der vorderen seitlichen Bauchwand sowie die Haut an der Außenseite des Oberschenkels. Die Einstichstelle wird desinfiziert.
    • Injektion
      • Der Einstich der Injektionsnadel muss senkrecht zur Körperoberfläche in die mit Daumen und Zeigefinger abgehobene Hautfalte erfolgen. In die so abgehobene Hautfalte wird die Nadel in ihrer ganzen Länge eingeführt.
      • Die Hautfalte darf während der Injektion nicht gelockert werden. Es wird empfohlen, das Arzneimittel langsam und ohne Zurückziehen des weißen Stempels zu spritzen. Danach wird die Nadel senkrecht herausgezogen und erst dann die Hautfalte langsam wieder losgelassen.
      • An der Injektionsstelle kann sich später eventuell ein kleiner, blauer Fleck bilden. Dies ist bei der Injektion dieser Substanz normal und völlig harmlos.
    • Nach dem Gebrauch der Fertigsprizten
      • Die Fertigspritzen sind mit einem automatischen Sicherheitssystem ausgerüstet, das unbeabsichtigte Verletzungen durch die Nadel nach erfolgter Injektion verhindert.
      • Das Sicherheitssystem wird am Ende der Injektion ausgelöst. Sobald der Spritzenstempel vollständig eingedrückt wird, springt eine Hülse aus dem Spritzenkörper und umhüllt die verwendete Nadel.
  •  

Wechselwirkungen bei Clexane 40mg 0.4ml

  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Warfarin - Verwendung zur Blutverdünnung,
    • Acetylsalicylsäure (ASS), Clopidogrel oder andere Arzneimittel, die zur Verhinderung einer Blutgerinnselbildung eingesetzt werden.
    • Dextran zur Injektion - Verwendung als Blutersatz,
    • Ibuprofen, Diclofenac, Ketorolac oder andere Arzneimittel, bekannt als nicht steroidale Antirheumatika, die zur Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Arthritis und anderen Erkrankungen verwendet werden,
    • Prednisolon, Dexamethason oder andere Arzneimittel, die zur Behandlung von Asthma, rheumatoider Arthritis und anderen Erkrankungen verwendet werden,
    • Arzneimittel, die den Kaliumspiegel im Blut erhöhen, wie Kaliumsalze, Wassertabletten, einige Arzneimittel gegen Herzerkrankungen.

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe


Wasser, für Injektionszwecke
Hilfstoff


Erfahrungsberichte zu Clexane 40mg 0.4ml, 10 ST

Es sind noch keine Erfahrungsberichte vorhanden.
Helfen Sie anderen Nutzern und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht!

Produktbewertung schreiben


Generika zu Clexane 40mg 0.4ml, 10 ST

Generika: Gleiche Wirkstoffe – anderer Name
Leider keine Produktabbildung vorhanden
Enoxaparin Becat 4. 000 IE (40 mg)/ 0. 4 ml LABORATORIOS FARMACEUTICOS ROVI S.A. 10 Stk.
46,27 €
22 % Ersparnis
Leider keine Produktabbildung vorhanden
CLEXANE 40mg 0. 4ML Beragena Arzneimittel GmbH 10 Stk.
Leider keine Produktabbildung vorhanden
Clexane 40mg 0. 4ml Emra-Med Arzneimittel GmbH 10 Stk.
Leider keine Produktabbildung vorhanden
Lovenox 40mg/ 0. 4ml Emra-Med Arzneimittel GmbH 10 Stk.
Leider keine Produktabbildung vorhanden
CLEXANE 40mg 0. 4ML Aca Müller/Adag Pharma AG 10 Stk.
Leider keine Produktabbildung vorhanden
Clexane 40mg 0. 4ml Mevita Handels GmbH 10 × 0.4 ml


* Die Ersparnis bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers oder auf den höchsten gelisteten Preis.
** Preise, Rangfolge, Versandkosten können sich zwischenzeitlich geändert haben.