Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 609 889 902 Mo-Fr: 10-15 Uhr

nach oben

Leider keine Abbildung verfügbar
Hersteller/Vertrieb
Takeda GmbH
Packung
1 Packung | N2
Verschreibungspflicht
verschreibungspflichtig
Rezeptgebühr
Rezeptgebühr (10,00 €)
PZN
01264706
Indikation

Das Präparat ist ein Arzneimittel zur Kombinationsbehandlung zur Beseitigung des Erregers Helicobacter pylori bei Patienten mit peptischen…

Günstigster Preis
101,21 €
Versandkosten
versandkostenfrei

Sie benötigen ver-
schiedene Produkte?

Der Merkzettel
berechnet den
günstigsten Anbieter für
die Gesamtbestellung.

Hier bestellen
Bei Pharmeo.de
auf den Merkzettel

Preisvergleich ZACPAC Kombipackung, 1 P

Sortieren nach: Einzelpreis | Gesamtpreis
Bewertung
Zahlungsarten
Versand nach
Versand mit
Sonstiges

Apotheken und Shops werden geladen, bitte warten ...

Wird geladen ...
101,21 €
versandkostenfrei
Gesamtpreis 101,21 €
HINWEIS: Die Versandapotheke "pharmeo.de" bietet
spezielle/günstigere medizinfuchs-Preise an, die nur über die Bestell-Vermittlung von medizinfuchs.de in den
Apotheken-Shop wirksam werden.

› Weitere Hinweise
  • PayPal
  • Amazon Payments
  • Sofortüberweisung
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
Grundpreis: 101,21 € / 1 Pckg. Daten vom 09.12.16 18:16
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • Nachnahme
Grundpreis: 101,21 € / 1 Pckg. Daten vom 11.12.16 02:16
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • Finanz-/Ratenkauf
  • Barzahlung
Grundpreis: 101,21 € / 1 Pckg. Daten vom 11.12.16 10:16
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • PayPal Express
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • BillPay
Grundpreis: 101,21 € / 1 Pckg. Daten vom 11.12.16 07:06
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • PayPal Express
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
Grundpreis: 101,21 € / 1 Pckg. Daten vom 11.12.16 04:01
Preis kann jetzt höher sein**
101,21 €
versandkostenfrei
Gesamtpreis 101,21 €
Für Bestellungen,die nur OTC Produkte
enthalten, wird eine Logistikpauschale von 0,50 € je Paket berechnet. Bestellungen mit Rezept werden generell ohne weitere Zusatzkosten versendet
› Zusatzgebühren
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • BillPay
Grundpreis: 101,21 € / 1 Pckg. Daten vom 11.12.16 09:28
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Vorkasse
  • Lastschrift
Grundpreis: 101,21 € / 1 Pckg. Daten vom 11.12.16 07:02
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
Grundpreis: 101,21 € / 1 Pckg. Daten vom 11.12.16 03:16
Preis kann jetzt höher sein**

Apotheken und Shops werden geladen ...
3 weitere Apotheken und Shops anzeigen


Sie benötigen Ihre Produkte noch heute?
Lokale Apotheken in der Nähe finden


Produktinformation zu ZACPAC Kombipackung, 1 P

Indikation

  • Das Präparat ist ein Arzneimittel zur Kombinationsbehandlung zur Beseitigung des Erregers Helicobacter pylori bei Patienten mit peptischen Geschwüren mit dem Ziel der Verringerung der Häufigkeit eines durch diesen Erreger bedingten Wiederauftretens von Zwölffingerdarmgeschwüren und Magengeschwüren.
  • Pantoprazol:
    • Wirkstoff, der die Bildung der Magensäure hemmt (selektiver Protonenpumpenhemmer, substituiertes Benzimidazol).
  • Amoxicillin:
    • Wirkstoff (Antibiotikum) mit breitem Wirkungsspektrum zur Behandlung bakterieller Infektionen aus der Gruppe der Penicilline.
  • Clarithromycin:
    • Wirkstoff (Antibiotikum) mit breitem Wirkungsspektrum zur Behandlung bakterieller Infektionen aus der Gruppe der Makrolide.

Kontraindikation

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie allergisch gegen einen der Wirkstoffe, andere Protonenpumpenhemmer (z. B. Omeprazol, Lansoprazol), andere Penicilline, Cephalosporine, andere sogenannte Makrolid-Antibiotika (wie z. B. Erythromycin) oder einen sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • wenn Sie unter mittelschweren bis schweren Funktionsstörungen der Leber oder Nieren (Cr-Cl < 60 ml/min) leiden, da derzeit noch keine klinischen Erfahrungen zur Wirksamkeit und Sicherheit für die Anwendung bei diesen Patienten vorliegen.
    • wenn Sie die Arzneimittel mit den folgenden Wirkstoffen einnehmen:
      • Terfenadin und Astemizol, Arzneimittel zur Behandlung von Allergien (Antihistaminika)
      • Cisaprid, ein Arzneimittel zur Anregung der Darmbewegung
      • Pimozid, ein Arzneimittel zur Behandlung bestimmter seelischer Erkrankungen
      • Ergotamin oder Dihydroergotamin, Arzneimittel zur Behandlung von Migräne bzw. bestimmten Kreislaufstörungen
      • Lovastatin, Simvastatin, Atorvastatin oder Rosuvastatin, Arzneimittel zur Senkung des Cholesterinspiegels (HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren).
    • Atazanavir, ein Arzneimittel zur Behandlung einer HIV-Infektion wenn Sie unter bestimmten Herzrhythmusstörungen leiden (QT-Intervallverlängerung, ?Torsades de pointes").
    • wenn Ihre Nieren- oder Leberfunktion eingeschränkt ist, darf das Arzneimittel nicht gemeinsam mit Colchicin (oder Herbstzeitlosen-Extrakt), ein Arzneimittel zur Behandlung von Gicht, eingenommen werden.
    • bei viralen Erkrankungen, insbesondere Pfeiffer´sches Drüsenfieber (Mononucleosis infectiosa), oder lymphatischer Leukämie, da das Risiko für eine entzündliche Rötung der Haut (erythematöse Hautreaktion) erhöht sein kann.

Dosierung von ZACPAC Kombipackung

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Bei Zwölffingerdarm- und Magengeschwüren ist bei nachgewiesener Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori eine Beseitigung (Eradikation) der Infektion durch eine Kombinationstherapie anzustreben.
  • Die Kombinationspackung besteht aus Tabletten mit dem Wirkstoff: Pantoprazol, Tabletten mit dem Wirkstoff: Amoxicillin und Tabletten mit dem Wirkstoff: Clarithromycin.
  • Informationen zu dem genauen Aussehen der unterschiedlichen Tabletten, entnehmen Sie bitte der Gebrauchsinformation
  • Die übliche Dosis beträgt:
    • Die übliche Dosis ist von jedem Wirkstoff 1 Tablette morgens und abends.
    • Das Arzneimittel wird im Regelfall über 7 Tage eingenommen. Die Behandlung kann maximal auf bis zu 2 Wochen verlängert werden.
    • Falls eine Weiterbehandlung mit dem Wirkstoff Pantoprazol alleine (Monotherapie) zur Absicherung der Abheilung der Geschwüre angezeigt ist, stehen hierfür magensaftresistente Tabletten mit 40 mg Pantoprazol zur Verfügung.
  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Wenn Sie mehr Tabletten eingenommen haben als verordnet, setzen Sie sich mit einem Arzt in Verbindung.
    • Von Seiten der Wirkstoffe Pantoprazol und Amoxicillin sind Krankheitszeichen einer Überdosierung oder Vergiftung im eigentlichen Sinne nicht bekannt.
    • Die Einnahme sehr hoher Dosen von Amoxicillin kann jedoch Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfälle hervorrufen.Wenn gleichzeitig andere Erkrankungen vorliegen (z. B. eingeschränkte Nierenfunktion, Epilepsie und Gehirnhautentzündung), kann es zu zentralnervösen Erregungszuständen, Muskelzuckungen (Myoklonien) und Krämpfen kommen.
    • Eine Überdosierung von Clarithromycin führt in der Regel zu Beschwerden im Magen-Darm-Bereich.
    • Therapie bei Vergiftung mit Clarithromycin:
      • Es gibt kein spezielles Gegenmittel bei Überdosierung. Blutwäsche (Hämo- und Peritonealdialyse) ist nicht ausreichend. Innerhalb der ersten zwei Stunden nach Einnahme ist eine Magenspülung in Betracht zu ziehen. Maßnahmen, die eine weitere Aufnahme des Wirkstoffs in den Körper verhindern, werden empfohlen.
  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Setzen Sie die Behandlung einfach zum nächsten Einnahmezeitpunkt mit der normalen Dosis fort.
  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • Wenn Sie die Behandlung unterbrechen oder vorzeitig beenden, kann der Behandlungserfolg gefährdet werden. Setzen Sie das Arzneimittel nicht ab, ohne zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen.
  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.
    • Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich,
      • wenn Sie an ausgeprägten Allergien oder an Asthma leiden.
      • wenn Sie unter schweren Magen-Darm-Störungen mit Erbrechen und Durchfall leiden. Informieren Sie bitte Ihren Arzt, da dann eine ausreichende Aufnahme der Wirkstoffe des Arzneimittels in den Blutkreislauf und deshalb eine ausreichende Wirksamkeit nicht gewährleistet ist.
      • bei Verdacht auf Leberfunktionsstörungen
      • Falls bei Ihnen der Verdacht auf eine Leberfunktionsstörung besteht, ist die Konzentration bestimmter Blutwerte (Transaminasen AST und ALT, Gamma-GT, alkalischen Phosphate, Bilirubin) sorgfältig zu kontrollieren. Brechen Sie die Anwendung sofort ab, wenn Anzeichen und Beschwerden einer Leberentzündung (Hepatitis) wie Appetitlosigkeit (Anorexie), Gelbsucht (Ikterus), dunkler Urin, Juckreiz (Pruritus) oder Bauchschmerzen (empfindliches Abdomen) auftreten.
    • Vor einer Behandlung muss eine eventuelle Bösartigkeit von Magengeschwüren bzw. eine bösartige Erkrankung der Speiseröhre ausgeschlossen werden, da die Behandlung möglicherweise auch die Beschwerden bösartiger Erkrankungen vermindert und sich so die Diagnosestellung verzögern kann.
    • Dieses Arzneimittel kann auch die Ergebnisse von Harnzucker- und Blutzuckertests verändern. Wenn Sie an Diabetes leiden und Ihren Urin oder Ihr Blut routinemäßig testen, informieren Sie bitte Ihren Arzt über die Einnahme. Möglicherweise müssen andere Tests verwendet werden.
    • Kinder und Jugendliche
      • Bisher liegen keine Erfahrungen über die Behandlung von Kindern vor. Das Arzneimittel darf daher Patienten dieses Alters nicht gegeben werden.
    • Ältere Menschen
      • Für ältere Patienten sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen, sofern keine gleichzeitige Einschränkung der Nierenfunktion vorliegt.
  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es liegen keine Erfahrungen hinsichtlich der Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit und der Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen vor. Wenn Nebenwirkungen wie Benommenheit, Schwindel, Verwirrtheit und Desorientierung bei Ihnen auftreten, dann sollten Sie kein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedienen.

Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Bisher liegen keine Erfahrungen mit der Anwendung bei Schwangeren vor.
  • Pantoprazol, Clarithromycin und Amoxicillin treten in die Muttermilch über. Beim Säugling können deshalb Durchfälle und eine Besiedlung der Schleimhäute mit Sprosspilzen auftreten. Die Möglichkeit einer Sensibilisierung ist zu bedenken.
  • Eine Behandlung während der Schwangerschaft und Stillzeit wird nicht empfohlen, es sei denn, Ihr Arzt ist der Ansicht ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das potenzielle Risiko für Ihr ungeborenes Kind oder das Baby.

Einnahme Art und Weise

  • Nehmen Sie die Tabletten morgens 1 Stunde vor dem Frühstück und abends 1 Stunde vor dem Abendessen mit reichlich Flüssigkeit ein.
  • Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte der Gebrauchsinformation.

Wechselwirkungen bei ZACPAC Kombipackung

  • Einnahme mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor Kurzem eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.
    • Das Arzneimittel ist eine Kombinationspackung, die 3 arzneilich wirksame Bestandteile enthält. Zu diesen Wirkstoffen sind Wechselwirkungen mit folgenden Wirkstoffen möglich:
      • Warfarin, Phenprocoumon und andere Blutgerinnungshemmer vom Cumarin-Typ, Arzneimittel zur Vorbeugung von Blutgerinnseln..
      • Digoxin, ein Arzneimittel zur Behandlung bestimmter Herzkrankheiten.
      • Ritonavir, Saquinavir (sogenannte Protease-Inhibitoren), Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen/AIDS.
      • Efavirenz, Nevirapin, Etravirin und Zidovudin, andere Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen
      • Rifampicin, Rifabutin und Rifapentin, bestimmte Antibiotika.
      • Ketoconazol, Itraconazol, Posaconazol und Fluconazol, Arzneimittel zur Behandlung von Pilzerkrankungen.
      • Allopurinol und Colchicin, Arzneimittel zur Behandlung von Gicht.
      • Methotrexat, Arzneimittel zur Behandlung von Gelenksentzündung, Schuppenflechte und Krebs. Wenn Sie Methotrexat einnehmen, wird Ihr Arzt vermutlich die Behandlung vorübergehend unterbrechen, weil die Wirkstoffe Pantoprazol und Amoxicillin die Methotrexatkonzentration im Blut verändern können.
    • Pantoprazol
      • Erlotinib, Arzneimittel zur Behandlung bestimmter Krebserkrankungen.
    • Amoxicillin
      • Bestimmte Arzneimittel können bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxicillin zu Problemen führen.
      • Vorsicht ist bei den folgenden Arzneimitteln geboten:
        • Verhütungsmittel zum Einnehmen (?Pille"): Es besteht das Risiko, dass die Wirkung oraler Verhütungsmittel beeinträchtigt ist. Sie sollten deshalb zusätzlich andere empfängnisverhütende Maßnahmen anwenden.
    • Clarithromycin
      • Folgende Arzneimittel können die Wirkung von Clarithromycin beeinflussen. Eine alternative Behandlung ist zu erwägen:
        • Die Wirkung von Clarithromycin kann verändert werden durch Rifampicin, Phenytoin, Carbamazepin, Phenobarbital, Johanniskraut, Arzneimittel, die durch ein bestimmtes Enzym (das CYP3A-Enzym) verstoffwechselt werden.
      • Bei der gleichzeitigen Einnahme eines der nachfolgenden Arzneimittel mit Clarithromycin sollte die Dosierung oder das Dosierungsschema dieser Arzneimittel angepasst werden. Regelmäßige Untersuchungen durch Ihren Arzt sind sinnvoll und bestimmte Blutwerte sollten bei Ihnen kontrolliert werden.
        • Arzneimittel, deren Wirkung durch Clarithromycin verstärkt werden kann:
          • Chinidin oder Disopyramid, Arzneimittel gegen Herzrhythmusstörungen (Antiarrhythmika)
          • Carbamazepin, Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie
          • Sildenafil, Tadalafil, Vardenafil, Arzneimittel zur Behandlung von Potenzstörungen
          • Theophyllin, Arzneimittel zur Behandlung von Asthma
          • Tolterodin, Arzneimittel zur Behandlung von erhöhtem Harndrang
          • Triazolobenzodiazepine wie z. B. Alprazolam, Midazolam, Triazolam, Arzneimittel zur Behandlung von Schlafstörungen.
        • Weitere Wechselwirkungen sind mit folgenden Arzneimitteln möglich:
          • Omeprazol, Arzneimittel zur Behandlung von Magen-/Darmbeschwerden
          • Aprepitant, Arzneimittel gegen Übelkeit und Erbrechen während einer Krebsbehandlung
          • Eletriptan, Arzneimittel gegen Migräne
          • Halofantrin, Arzneimittel gegen Malaria
          • Ziprasidon, Arzneimittel bei seelischen Erkrankungen
          • Bromocriptin, Arzneimittel gegen Parkinson
          • Ciclosporin, Tacrolimus, Arzneimittel zur Unterdrückung der körpereigenen Abwehr
          • Methylprednisolon, ein CorticosteroidVinblastin, Arzneimittel bei Krebserkrankungen
          • Cilostazol, Arzneimittel bei Durchblutungsstörungen
          • Hexobarbital, ein Narkosemittel
          • Phenytoin, Valproat, Arzneimittel bei Epilepsie
          • Verapamil, Arzneimittel bei bestimmten Herzerkrankungen

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe

40 mg

Calcium stearat
Hilfstoff
Crospovidon
Hilfstoff
Drucktinte
Hilfstoff
  = Schellack
Hilfstoff
  = Eisen (III) oxid, rot
Hilfstoff
  = Eisen (II,III) oxid
Hilfstoff
  = Eisen (III) oxid, gelb
Hilfstoff
  = Ammoniak Lösung, konzentriert
Hilfstoff
Eisen (III) oxid, gelb
Hilfstoff
Eudragit L 100 - 55
Hilfstoff
Hypromellose
Hilfstoff
Mannitol
Hilfstoff
  = Gesamt Kohlenhydrate
0,0036 BE Hilfstoff
Natrium carbonat
Hilfstoff
Natrium dodecylsulfat
Hilfstoff
Polysorbat 80
Hilfstoff
Povidon K25
Hilfstoff
Povidon K90
Hilfstoff
Propylenglycol
Hilfstoff
Titan dioxid
Hilfstoff
Triethyl citrat
Hilfstoff
1000 mg

Carboxymethylstärke, Natriumsalz
Hilfstoff
Cellulose, mikrokristallin
Hilfstoff
Hypromellose
Hilfstoff
Magnesium stearat
Hilfstoff
Povidon K25
Hilfstoff
Talkum
Hilfstoff
Titan dioxid
Hilfstoff

Cellulose, mikrokristallin
Hilfstoff
Chinolingelb, Aluminiumsalz
Hilfstoff
Croscarmellose, Natriumsalz
Hilfstoff
Hyprolose
Hilfstoff
Hypromellose
Hilfstoff
Magnesium stearat
Hilfstoff
Povidon K30
Hilfstoff
Propylenglycol
Hilfstoff
Silicium dioxid, hochdispers
Hilfstoff
Sorbitan oleat
Hilfstoff
Stearinsäure
Hilfstoff
Talkum
Hilfstoff
Titan dioxid
Hilfstoff
Vanillin
Hilfstoff
Sorbinsäure
Hilfstoff


Erfahrungsberichte zu ZACPAC Kombipackung, 1 P

Es sind noch keine Erfahrungsberichte vorhanden.
Helfen Sie anderen Nutzern und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht!

Produkterfahrungsbericht schreiben

Bitte beachten Sie dazu › unsere Netiquette.

anonym (oder melden Sie sich hier an)
* Die Ersparnis bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers oder auf den höchsten gelisteten Preis.
** Preise, Rangfolge, Versandkosten können sich zwischenzeitlich geändert haben.