Medikamente Preisvergleich - medizinfuchs.de

Drei-Tage-Fieber: Infektion mit hoher Temperatur, aber harmlos

Drei Tages Fieber, Kindern helfen die Infektion zu überstehen
Das Drei Tage Fieber ist eine ansteckende Infektionskrankheit. In den meisten Fällen ist diese Kinderkrankheit, die weltweit vorkommt, harmlos.
Typisch für die Erkrankung ist plötzliches Fieber von bis zu 40 Grad und mehr, das nach fünf bis sieben Tagen wieder abklingt. Bislang gibt es weder eine Schutzimpfung noch wirksame Vorbeugemaßnahmen.

Definition des Drei Tage Fiebers

Roseola infantum oder Exanthema subitum, wie andere Begriffe für das Drei Tage Fieber lauten, ist eine akute Viruserkrankung, von der Säuglinge und Kleinkinder vor allem im Frühling sowie im Herbst betroffen sind. Ein typisches Merkmal der Erkrankung ist ein plötzlicher Anstieg des Fiebers auf 40 Grad oder noch mehr. Genauso abrupt, wie das Fieber aufgetreten ist, verschwindet es nach fünf bis sieben Tagen auch wieder. Nachdem das Fieber abgeklungen ist, bildet sich üblicherweise ein Hautausschlag. Betroffen sind weltweit Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren. Rund zehn Prozent der kleinen Patienten leiden auch unter Fieberkrämpfen.

Die Ursachen des Drei Tage Fiebers

virus als auslöser

Die Viruserkrankung Dreitagefieber wird durch Tröpfcheninfektion, also durch Husten, Niesen oder Spucken übertragen. Ausgelöst wird die Erkrankung durch zwei Typen des menschlichen Herpesvirus.

Wobei der Typ HHV-6 in den meisten Fällen verantwortlich ist, seltener wird das Drei Tage Fieber durch HHV-7 ausgelöst.

Nachdem sich das Kind infiziert hat, dauert es in der Regel zwischen fünf und 15 Tagen, bis sich die ersten Beschwerden bemerkbar machen.

Welche Symptome treten beim Drei Tage Fieber auf?

Die ersten Symptome des Drei Tage Fiebers treten meist völlig überraschend auf. Zunächst beginnt das Drei Tage Fieber mit hohem Fieber von bis zu 40 Grad, teilweise steigt die Körpertemperatur sogar noch höher. Jedoch ist dadurch das allgemeine Befinden des Kindes nicht oder nur in einem geringen Ausmaß beeinträchtigt. Bei Säuglingen können hingegen zusätzlich Fieberkrämpfe auftreten, die allerdings meist einen harmlosen Verlauf haben.

Das Fieber sinkt nach fünf bis sieben Tagen wieder auf die normale Körpertemperatur ab. In der Folge tritt ein blassroter, kleinfleckiger Hautausschlag auf, der den Röteln ähnelt. Dieser kann sich am gesamten Körper des Kindes bilden, tritt im Gesicht jedoch eher selten auf. Auch der Hautausschlag klingt innerhalb von einem bis drei Tagen wieder ab. Während des Drei Tage Fiebers kann es außerdem zu Durchfall und Erbrechen kommen. Die genannten Symptome treten allerdings nicht bei jedem Infektionsfall auf.
ausschlag als symptom des drei tages fieber

So wird das Drei Tage Fieber therapiert

Sobald die Diagnose Drei Tage Fieber gesichert ist, kann der Kinderarzt fiebersenkende Mittel wie Paracetamol und – falls notwendig – antiepileptische Medikamente wie Diazepam verordnen. Diese werden in den meisten Fällen als Zäpfchen verabreicht.

Vorsicht: Leidet Ihr Kind unter einer fieberhaften Virusinfektion, dürfen Sie ihm keinesfalls acetylsalicylsäurehaltige Medikamente verabreichen. Der Grund: Dieser Wirkstoff kann eine seltene, jedoch sehr ernsthafte Komplikation auslösen, nämlich das Reye-Syndrom. Dieses wiederum kann zu Schäden an Leber und Gehirn führen.

 

 

Verwechslungsgefahr mit Röteln oder Masern

In seltenen Fällen treten während des Drei Tage Fiebers Komplikationen auf. Ist das der Fall, können neben Durchfall und Erbrechen auch Papeln auf Gaumen und Zäpfchen, Fieberkrämpfe, eine Mittelohrentzündung oder geschwollene Augen auftreten. Auch Husten gehört zu den charakteristischen Komplikationen. Ferner kann es sehr selten zu einer Gehirnentzündung kommen.

Lässt sich das Drei Tage Fieber vorbeugen?

einaml druchstehen immunisiert

Bislang sind weder wirksame Vorbeuge-Maßnahmen bekannt noch steht eine Schutzimpfung zur Verfügung. Weil das Drei Tage Fieber üblicherweise günstig verläuft und Komplikationen nur sehr selten auftreten, ist dies aber auch nicht notwendig.

Sofern Schwangere mit Kindern, die gerade unter Drei Tage Fieber leiden, in Kontakt treten, hat das in aller Regel keine negativen Auswirkungen auf den Verlauf der Schwangerschaft oder das ungeborene Kind. Denn nahezu alle Kinder erkranken während ihres ersten Lebensjahres am Dreitagefieber. Während der Erkrankung bilden sie Antikörper gegen die auslösenden Viren, die lebenslang erhalten bleiben. Das bedeutet: Fast alle erwachsenen Menschen sind gegen die Erreger immun.

Häufige Fragen zum Thema Drei-Tage-Fieber

  • Verläuft das Drei Tage Fieber nach dem typischen Muster, klingt es nach bis zu sieben Tagen wieder ab, ohne Folgeschäden zu hinterlassen. Anschließend sind die kleinen Patienten ihr Leben lang gegen die Erreger immun. Allerdings kann das Drei Tage Fieber auch komplett ohne Fieber auftreten. Dann macht es sich erst durch den typischen Hautausschlag bemerkbar. Gelegentlich tritt das Drei Tage Fieber auch komplett ohne Symptome auf, sodass es unbemerkt bleibt.
  • Anhand des typischen Verlaufs kann der Kinderarzt das Drei Tage Fieber in der Regel eindeutig diagnostizieren. Der plötzliche Fieberschub, gefolgt von Hautausschlag, macht die Diagnose sogar ohne Hilfsmittel möglich. Falls sich der Kinderarzt aber nicht ganz sicher ist, kann er durch eine Blutuntersuchung typische Veränderungen im Blut des Patienten erkennen.

    So nimmt etwa die Zahl der weißen Blutkörperchen zu, während das Fieber ansteigt. Sobald die Erkrankung in die Phase des Hautausschlags übergeht, liegt die Zahl der weißen Blutkörperchen dagegen unter dem Normalwert. Zwar lassen sich die Herpesviren sowie Antikörper, die vom Körper gegen die Erreger gebildet werden, durch spezielle Laborverfahren nachweisen, jedoch sind diese aufwendigen Tests nicht notwendig, wenn der Verdacht auf Drei Tage Fieber besteht.

Bestseller Drei-Tage-Fieber

Erfahrungsberichte

  • Bei regelmäßigen Infekten (KITA) während der Winterzeit geben wir unseren Kindern bei hohem Fieber und sehr unruhigen Nächten bereits am Abend den gut verträglichen (und geschmacklich akzeptierten) Nurofen-Saft. Der Saft senkt das Fieber sehr schnell und das Wohlempfinden der kleinen verbessert sich in der Regel innerhalb von 10 bis 20 Minuten deutlich! So schlafen sie erheblich besser und erholen sich rascher. Nicht zuletzt auch für die Eltern ein Segen. Gehört fest in unsere Kinder-Apotheke!

Suche

Navigation