Wir verwenden Cookies,

um Ihnen den optimalen Service zu bieten und durch Analysen unsere Webseiten zu verbessern. Wir verwenden zudem Cookies von Drittanbietern für Analyse und Marketing, wenn Sie uns mit Klick auf „Akzeptieren“ Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit ablehnen oder widerrufen. Information hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die in unserer Datenschutzerklärung gesondert genannten Dienstleister verarbeiten Ihre Daten auch in den USA. In den USA besteht kein vergleichbares Datenschutzniveau wie in Europa. Es ist möglich, dass staatliche Stellen auf personenbezogene Daten zugreifen, ohne dass wir oder Sie davon erfahren. Eine Rechtsverfolgung ist möglicherweise nicht erfolgversprechend.

Bitte beachten Sie, dass technisch notwendige Cookies gesetzt werden müssen, um die Webseite zu betreiben.

Medikamente Preisvergleich - medizinfuchs.de

Alle Angebote zu Buscopan Plus

Buscopan Plus

Buscopan Plus ist wohl am ehesten als wirksames Mittel gegen Regelschmerzen bekannt, denn es wirkt krampf- und schmerzlindernd. Allerdings kann es auch bei allen anderen Arten von krampfartigen Schmerzen zum Einsatz kommen: etwa bei krampfartigen Koliken, bei Krämpfen im Bereich des Magens und Darms und auch der Harnwege.

Häufige Anwendungsgebiete sind wie bereits erwähnt Bauchschmerzen während der Periode, aber auch übergreifend bei Schmerzen und Beschwerden wie Blähungen, die unter anderem bei Erkrankungen wie einem Reizdarm oder einem Magen-Darm-Infekt auftreten können. Die Wirkung setzt dabei bereits nach rund 15 Minuten ein und hält bis zu acht Stunden an, wobei die Wirkung etwa fünf Stunden nach der Einnahme langsam abschwächt. Das Medikament gilt übergreifend als sehr verträglich.

Wie wirkt Buscopan Plus und was ist der Unterschied zu Buscopan?

Buscopan besteht aus dem Wirkstoff Butylscopolamin. Dieser beeinflusst das Nervensystem dahingehend, dass er die Übertragung bestimmter Reize unterdrückt. Es handelt sich jedoch nicht um irgendwelche Reize, sondern speziell die Reize, die in erster Linie Kämpfe im Magen-Darm-Kanal, der Gebärmutter sowie der Gallen- und Harnwege auslösen. Indem der Wirkstoff Butylscopolamin (oft auch Butylscopolaminiumbromid genannt) also diese Reize unterdrückt, unterdrückt er auch die Krämpfe oder schwächt diese ab. Das Mittel Buscopan wirkt also krampflösend.

Buscopan Plus verbindet den Wirkstoff Butylscopolamin mit dem Wirkstoff Paracetamol. Dieser ist dafür bekannt schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend zu wirken. Möglich ist dies, dass er die Bildung der Botenstoffe Prostaglandine im Körper blockiert, die maßgeblich an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen beteiligt sind. Durch die Verbindung dieser beiden Wirkstoffe wirkt Buscopan Plus also krampflösend, schmerzstillend, fiebersenkend und in geringfügigem Maße entzündungshemmend.

Wer und wie (oft) darf man Buscopan Plus einnehmen?

Buscopan Plus ist für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen. Für Kinder ist das Medikament also nicht geeignet. Die empfohlene Einzeldosis beträgt eine bis zwei Tabletten, die bis zu drei Mal täglich mit etwas Wasser eingenommen werden kann. Dies sollte, unabhängig von den Mahlzeiten, im Abstand von acht Stunden geschehen. Schwächen die Beschwerden nach 3 bis 4 Tagen nicht ab, sollte ein Arzt konsultiert werden, denn der Hersteller rät über diese hinaus von einer eigenmächtigen Einnahme ab.

Schwangere sollten komplett von einer Einnahme absehen. Grund ist der, dass es noch zu wenige Studien und demnach Erkenntnisse zur Einnahme von Buscopan Plus während der Schwangerschaft gibt. Menschen, die unter Leber-/Nierenfunktionsstörungen, einem Grünen Star, Erkrankungen am Herz, Morbus Meulengracht oder Erkrankungen der Organe leiden, auf denen die Wirkstoffe einwirken, und Stillende sollten vor der Einnahme ihren behandelnden Arzt konsultieren. Es könnte nämlich nötig sein, die Einzeldosis zu verringern oder die Zeitabstände zwischen den Einnahmen zu verlängern. Ebenso könnte es sein, dass in Einzelfällen auch in diesen Fällen von einer Einnahme abgesehen werden sollte.

Gut zu wissen: Diese Neben- und Wechselwirkungen könnten auftreten

Wie bei vielen anderen Medikamenten kann es auch bei der Einnahme von Buscopan Plus zu einer ganzen Reihe von Nebenwirkungen kommen. Zu den häufigsten gehören Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, Schwindel, Mundtrockenheit sowie Reaktionen der Haut wie Juckreiz, Rötungen, Trockenheit oder verstärktes Schwitzen. Ebenso kann es zu Wechselwirkungen mit bronchienerweiternden Medikamenten, Antihistaminika, Antidepressiva und Antipsychotika. Weitere und detailliertere Beispiele finden sich in der Packungsbeilage oder bei einem Wechselwirkungscheck, wie er online vielerorts möglich ist. Im Zweifelsfall sollten Sie aber auch hier Ihren Arzt oder Apotheker zurate ziehen.

Was passiert bei einer Überdosierung?

Bei einer Überdosierung des Arzneimittels sollten Sie umgehend einen Arzt konsultieren. Häufig treten nach dieser die bereits in den Nebenwirkungen genannten Reaktionen auf: Gehäuft wurden bei einer Überdosierung starke Reaktionen der Haut und des Magen-Darm-Traktes verzeichnet. Darüber hinaus kann es zu Reaktionen wie Herzrasen, Sehstörungen, Müdigkeit und zu einem übergreifenden Krankheitsgefühl kommen.

Wo und wie ist Buscopan Plus erhältlich?

Buscopan Plus gibt es je nach Variante in mehreren Packungsgrößen: etwa mit 5, 10, 12, 20, 48 oder 50 Filmtabletten, Zäpfchen oder Dragees. Das Schmerzmittel ist apothekenpflichtig und somit nur in Apotheken erhältlich. Da allerdings keine Rezeptpflicht besteht, sind diese problemlos vor Ort und auch online erhältlich.

W-Fragen und Antworten:

Welches Anwendungsgebiet hat Buscopan Plus? Das Arzneimittel wirkt krampflösend, schmerzlindernd und fiebersenkend und wird in erster Linie bei Bauchschmerzen eingesetzt.

Für wen ist Buscopan Plus geeignet? Für Jugendliche und Erwachsene ab 12 Jahren. Schwangere und Menschen, die unter einem Grünen Star leiden, sollten jedoch von einer Einnahme absehen.

Wann sollten Sie vorher Ihren Arzt konsultieren? Wenn Sie unter Erkrankungen des Herzens oder der Organe leiden, auf die die Wirkstoffe direkt einwirken.

Suche

Navigation