Wenn Sie unsere Website nutzen, setzen wir und unsere Partner sog. Cookies. Details hierzu und zum Opt-out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 94 888 740 Di-Do von 10-15 Uhr

nach oben

Menstruationstasse – Anwendung, Tipps und alle Vorteile

Menstruationstassen sind im letzten Jahr der Trend bei jungen und auch älteren Frauen geworden. Als Alternative zu herkömmlichen Tampons gibt es die Cups schon seit fast 100 Jahren. Wie Sie die richtige Tasse finden, was Sie beim Einsetzen beachten müssen und wie die Mens-Tassen sauber und hygienisch gehalten werden, erfahren Sie bei uns.
Menstruationstasse – Anwendung, Tipps und alle Vorteile

Menstruationstassen - alternative zu Tampons und Binden


Schon in den 30er Jahren gab es die ersten Modelle und Entwicklungen von Menstruationstassen. Doch durchgesetzt haben sich Tampons und Monatsbinden. Viele Frauen haben während ihrer Periode Beschwerden und brauchen häufig, um das richtige Hygieneprodukt für sich zu finden. Für jeden Abschnitt im Leben einer Frau kann das unterschiedlich sein. Gerade nach Geburten verändere sich Blutungen und Bedürfnisse von jungen Müttern. Die Menstruationstasse (auch Menstruationsbecher, Menstruationskappe oder Cup genannt) kann eine gute Alternative zu den konventionellen Binden und Tampons bieten.

Wie funktioniert die Menstruationstasse?


Im Prinzip ist die Nutzung von Mens-Tassen sehr ähnlich, wie die Benutzung von Tampons. Der Cup wird mir den Fingern zusammengedrückt und in die Scheide eingeführt. Direkt am Muttermund ploppt sie auf und fängt das auslaufende Menstruationsblut auf. Nach ein paar Stunden ist die Tasse, je nach Stärke der Blutung, voll und muss herausgenommen werden. Vor der ersten Benutzung sollte die Tasse für 3 Minuten in kochendem Wasser abgekocht werden. Viele Frauen kochen ihre Tasse nach jeder Periode ab, Hygiene ist das A und O. Die Hersteller empfehlen die Tassen nicht länger als 8-12 Stunden am Stück im Körper zu lassen. Zum Reinigen wird die Tasse vorsichtig herausgenommen, in der Toilette entleert und unter fließendem kalten und dann warmen Wasser mit Seife ausgewaschen. Um die Handhabung der Tasse perfekt zu beherrschen, braucht es ein wenig Übung.

Welche Vorteile bietet die Benutzung von Menstruationskappen?


Gegenüber Tampons und Binden bieten Menstruationsbecher eine Reihe von Vorteilen. Sie sind unendlich oft wiederverwendbar und es entsteht kein Müll. Ein sehr nachhaltiger Vorteil. Die Tassen sind unsichtbar und kein Bändchen guckt beim Schwimmen oder in der Sauna aus der Scheide heraus. Das zu häufige Wechseln vom Tampons kann die Vaginalschleimhaut austrocknen, bei Menstruationskappen besteht dieses Risiko nicht.

Innerhalb eines Lebens bekommt eine Frau statistisch gesehen 500 Mal ihre Periode und benutzt 17.000 Binden oder Tampons. Umweltfreundlich ist das Benutzen von Periodenbechern in jedem Fall. Auf Dauer gesehen sind Menstruationstassen sogar günstiger, denn sie müssen nur einmal angeschafft werden.
Menstruationstassen –  Arten und Formen

Wie wird die Tasse eingesetzt?


Mithilfe einer speziellen Falttechnik wird die Tasse vorsichtig vor den Muttermund geführt. Es gibt verschieden Arten, die Tasse zu falten. Bei der C-Faltung wird die Tasse mit beiden Zeigefingern und Daumen festgehalten. Mit dem rechten Daumen wird der Rand eingedrückt und der linke Daumen legt den Silikonrand über den rechten Daumen. Der rechte Daumen wird herausgezogen und die Tasse liegt in der linken Hand zwischen Daumen und Zeigefinger.
Bei der S-Faltung werden mithilfe von Daumen und Zeigefinger zwei Kurven geformt. Diese Falttechnik ist gearde für schmale Frauen gut geeignet, die Tasse wird sehr klein.

Das Einsetzen ist beendet, wenn die Menstruationstasse nicht mehr spürbar ist und kein Blut ausläuft. Das richtige Tragen und Einsetzen benötigt ein wenig Übung und mit der Zeit hat jede Frau den optimalen Umgang für sich gelernt.

Wie sicher sind Menstruationstassen?

Wenn alle Angaben aus der Packunsgbeilage beachtet werden, sind Menstassen sehr sicher und das Auslaufen ist fast nicht möglich. Dabei sollte die maximale Tragedauer immer berücksichtigt werden. Gerade bei starken Blutungen ist das häufige Wechseln sehr zu empfehlen, so kann dem Auslaufen vorgegriffen werden.

Welche Größe von Periodentasse ist die richtige?

Um zu gewährleisten, dass die Tasse nicht ausläuft, gibt es verschiedene Größen, für jede Frau ist also das richtige dabei. Kleine Cups passen jungen und schmalen Frauen, bei denen die Periode noch nicht stark ist und die keine vaginalen Geburten hatten. Größere Tassen eignen sich für Frauen, die schon einmal vaginal entbunden haben oder eine starke Blutung haben. Im Internet gibt es eine Reihe von Angeboten und Tests, um herauszufinden welche Tassen am Ende die richtige ist.

Für wen eignen sich Menstruationstassen?


Jede Frau kann Menstassen nutzen. Gerade dann, wenn sie so wenig wie möglich von ihrer Blutung merken möchte und sich wenig einschränken möchte. Da die Tassen nicht so häufig wie Tampons und Binden gewechselt werden müssen, eignen sie sich für Schülerinnen ebenso gut, wie für beruflich eingespannte Frauen. Viele Frauen, die nach einer Geburt zum ersten Mal wieder ihre Periode bekommen, suchen nach einer neuen Möglichkeit der Monatshygiene. Durch eine Geburt verändert sich der Körper und auch der Bereich rund um die Vagina ist verändert und die Bedürfnisse sind anders. Was sich bei vielen Frauen aber vor allem ändert, ist das eigene Gefühl für den Körper. Ein Periodencup kann da von Vorteil sein und das neue Körpergefühl unterstützen.
Um zu gewährleisten, dass die Tasse nicht ausläuft, gibt es verschiedene Größen, für jede Frau ist also das richtige dabei. Kleine Cups passen jungen und schmalen Frauen, bei denen die Periode noch nicht stark ist und die keine vaginalen Geburten hatten. Größere Tassen eignen sich für Frauen, die schon einmal vaginal entbunden haben oder eine starke Blutung haben. Im Internet gibt es eine Reihe von Angeboten und Tests, um herauszufinden welche Tassen am Ende die richtige ist.
Menstruationsbecher

Nachteile von Menstruationstassen


Für Frauen, die Probleme haben ihr eigenes Blut zu sehen, ist die Nutzung von Tassen am Anfang nicht einfach. Gerade die ersten Male ist man ein wenig geschockt, ob der Menge und Art des Menstruationsblutes. Deswegen braucht die Tasse auch besondere Pflege, um vor Infektionen zu schützen. Nach jeder Periode muss sie ausgekocht werden. Für Frauen, die zu Pilzinfektionen neigen, empfehlen wir ein Gespräch mit dem behandelnden Frauenarzt. Hier kann genau besprochen werden, ob die Nutzung ein zusätzliches Risiko mit sich bringt oder nicht .

Die Reinigung der Menstruationstasse


Das Reinigen der Cups ist ziemlich einfach. Vor der ersten Verwendung soll die Menstruationstasse in dem heißem Wasser ausgekocht werden.  Im Topf soll reichlich Wasser vorhanden sein, so dass die Menstruationstasse nicht am heißen Boden des Kochtopfes verbrennt und im Wasser schweben kann. Nach jeder Benutzung wird die Tasse unter kaltem und dann warmen Wasser ausgespült, gern mit etwas Seife. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, dass alle Seifenreste vor dem Einführen wieder ausgespült werden. Nach der Periode sollte die Tasse ausgekocht werden. In einem Topf Wasser erhitzen, die Tasse einlegen und für 5 Minuten kochen.

Der Hype der Menstruation

 
Das Thema Periode wird mehr und mehr gesellschaftsfähig. Immer mehr Frauen sprechen offen über Blutungen, Schmerzen, PMS und die Nutzung von Hygienaartikeln. Der Markt verändert sich, viele Hersteller entwickeln neue Produkte. Periodenunterwäsche ist ein neuer Trend, der nicht unter den Teppich gekehrt werden darf. Die optimale Sicherheit, bei starken Blutungen, haben Sie bei der zusätzlichen Unterstützung des Cups durch Periodenunterwäsche. Diese ist bequem, macht wenig Müll, ist nachhaltig und auch noch schick. Die Art und Weise, wie das Thema Periode behandelt wird, wandelt sich. Ob Tampons und Binden in Zukunft noch eine Chance haben werden, wir wissen es nicht. Fakt ist, dass Frauen offen darüber sprechen dürfen und auch sollen und jede Frau individuell nach ihrer Monatshygiene suchen muss.

Artikel empfehlen: