Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 94 888 740 Mo-Fr: 10-15 Uhr

nach oben

Hersteller/ Vertriebe
Preis
Preis max. (€):  
Kundenbewertungen

Wurmkur

Sortierung:
Ansicht:
Zur Kompaktansicht wechseln Zur Listenansicht wechseln Zur Gallerieansicht wechseln
DRONCIT 50 mg Tabletten für Hunde/Katzen, 2 ST, Bayer Vital GmbH GB - Tiergesundheit
ab  7,35 €
40% Ersparnis
Bayer Vital GmbH GB - Tiergesundheit
2 Stück
Grundpreis: 3,68 € / 1 Stk.
DRONCIT 50 mg Tabletten für Hunde/Katzen, 20 ST, Bayer Vital GmbH GB - Tiergesundheit
ab  56,31 €
24% Ersparnis
Bayer Vital GmbH GB - Tiergesundheit
20 Stück
Grundpreis: 2,82 € / 1 Stk.
Wurm-o-Vet Hund, 25 G, cd Vet Naturprodukte GmbH
ab  11,10 €
44% Ersparnis
cd Vet Naturprodukte GmbH
25 Gramm
Grundpreis: 44,40 € / 100 g
PHA CaniWurm für Hunde, 50 ML, Petmedical GmbH
ab  14,36 €
Petmedical GmbH
50 Milliliter
Grundpreis: 28,72 € / 100 ml
Wurm-o-Vet Hund, 12 G, cd Vet Naturprodukte GmbH
ab  6,88 €
47% Ersparnis
cd Vet Naturprodukte GmbH
12 Gramm
Grundpreis: 57,33 € / 100 g
Leider keine Produktabbildung vorhanden
ab  5,08 €
43% Ersparnis
Canina Pharma GmbH
200 Milliliter
Grundpreis: 2,54 € / 100 ml

Medikamente für Wurmkur bei Hunden

Hunde können sich sehr leicht mit Parasiten infizieren. Schon ein leichtes Schnüffeln am Kot anderer Tiere oder Fressen der falschen Sache reicht, um Eier und Larven von Parasiten aufzunehmen. Einmal im Darm des Hundes angekommen, wachsen die Eier und Larven zu richtigen Würmern heran, die den Hund schwächen und auf lange Sicht stark schädigen können. Deshalb sollten Sie regelmäßige Wurmkuren durchführen, um die Gesundheit Ihres Vierbeiners zu erhalten. Auch für den Menschen ist es wichtig, dass der Hund nicht krank ist, denn manche Würmer können auch auf den Menschen übergehen.

Mindestens zwei Wurmkuren im Jahr

Regelmäßige Wurmkuren sind wichtig für die Tiergesundheit. Wie oft Sie bei Ihrem Tier eine Wurmkur durchführen sollten, lässt sich allerdings nicht eindeutig sagen. Als Faustregel empfehlen Tierärzte allerdings, dass zwei bis vier Wurmkuren pro Jahr angemessen sind. Welpen sollten sogar alle zwei Wochen einer Wurmkur unterzogen werden. Sie sollten es jedoch nicht übertreiben, denn die Wurmkur enthält ein Gift, das die Darmflora des Tieres auf Dauer angreifen kann und das Tier womöglich schwächt. Beachten Sie außerdem, dass es sehr unterschiedliche Wurmarten gibt. Sie sollten also auf gute Breitbandmedikamente zurückgreifen, die die wichtigsten Wurmarten bekämpfen.

Kotproben sind kein sicheres Indiz für einen Wurmbefall

Es gibt eine Reihe von Bandwürmern, die häufig relativ ungefährlich sind. Manche Parasiten werden bis zu 2,5 Meter lang und bestehen aus einem Kopfteil und sich ständig erneuernden Gliedern. In den Gliedern entwickeln sich Eier, die der Wurm mitsamt dem Glied abstößt, wenn sie reif sind. Die Glieder sind bei vielen Wurmarten als weiße Flecken im Kot des Tieres zu sehen.

Allerdings sind Kotproben kein sicheres Anzeichen für einen Wurmbefall, denn der Wurm produziert nicht ständig Eier, die er ausscheidet. Ihr Hund könnte also bereits von einem Parasiten befallen sein, obwohl es noch keine Anzeichen dafür gibt.

Symptome eines Wurmbefalls

Eine Entwurmung ist bei einer akuten Erkrankung unbedingt notwendig. Es gibt typische Anzeichen, an denen Sie den Befall durch Parasiten bei Ihrem Hund erkennen können (allerdings kann Ihr Tierarzt eine genauere Diagnose stellen). Die Symptome eines Wurmbefalls können ein aufgeblähter Bauch, großer Appetit, Erbrechen und extremer Gewichtsverlust. Außerdem wird das Fell meist stumpf und strubbelig. In vielen Fällen kommt es zu allgemeiner Schwäche des Tieres, Unlust und sogar Atemnot. Allerdings ist anzumerken, dass es oft erst zu Symptomen wie Verdauungsstörungen und Mangelerscheinungen kommt, wenn das Tier schon stark von Parasiten befallen ist.

Möglichkeiten der Entwurmung

Da es viele verschiedene Wurmarten gibt, sollten Sie Ihren Vierbeiner auch gegen verschiedene Wurmarten behandeln. Dafür sind neben Mitteln gegen spezielle Parasiten auch zahlreiche Kombinationspräparate erhältlich, die gegen mehrere Wurmarten wirken. Eine Methode für eine Wurmkur sind Spritzen vom Tierarzt. Daneben gibt es Mittel in Form von Tabletten, die Sie Ihrem Tier über die Nahrung verabreichen können. Effektiv sind auch Tropfen, die über die Haut in den Körper gelangen. Sie werden in Tropfenform zwischen die Schulterblätter aufgebracht und sorgen so für einen etwas längeren Schutz. Der Vorteil dieser Mittel besteht auch darin, dass sie zusätzlich einen Schutz vor Flöhen bieten.

Bewährte Mittel

Für Hunde gibt es eine Reihe an Wurmkuren mit unterschiedlichen Wirkungsspektren und Darreichungsformen. Sehr verbreitet ist die Substanz Praziquantel mit guter Breitbandwirkung. Die Substanz tötet alle wichtigen Bandwürmer effektiv ab. Ein Präparat mit diesem Wirkstoff ist DRONCIT 50 mg Tabletten für Hunde/Katzen. Dies ist ein wirksames Bandwurmmittel, das gegen reife und unreife Darmstadien von zahlreichen Würmern wirkt. Wenn Ihr Vierbeiner den Wurmbefall erfolgreich überstanden hat, können Sie ihm PHA CaniWurm Tropfen für Hunde geben. Die Zusammensetzung dieses Mittels verbessert das Allgemeinbefinden des Hundes und regt den Appetit an. PHA CaniWurm hilft, die durch Parasiten geschädigte Darmwand zu regenerieren. Weiterhin kann WURM-o-Vet Pulver für Hunde den Organismus des Tieres unterstützen. Das Mittel wurde für den speziellen Ernährungsbedarf entwickelt, der im Zusammenhang mit Wurmbesatz entsteht. Es enthält pflanzliche Bitterstoffe und Gerbstoffe, die nachweislich die Anfälligkeit für Wurmbesatz reduzieren können.

› Ratgeber: Top Beiträge