Corona Liebe, Sexualität & Familie

Corona-Test bei Kindern – wie Eltern den Test begleiten können

Corona-Test bei Kindern - Junge beim PCR-Test
Verfasst von Marie Franke

Das Corona-Virus spielt in unserem Alltag weiterhin eine sehr große Rolle. Auch der Corona-Test bei Kindern wird zu einer festen Routine für den Schul-und Kitabesuch. Wie Sie als Eltern diesen Corona-Test bei Kindern begleiten können und was Sie zu Hause vorbereitend machen können, erfahren Sie heute bei uns.

Als meine Freunde kurz vor Weihnachten die ersten Selbsttests online bestellten, um etwas sorgenfreier das Weihnachtsfest mit den Großeltern zu verbringen, hatte ich noch ein komisches Bauchgefühl. Aber schon wenige Monate später gehört der Selbsttest fest zu unseren täglichen Routinen. Ein Corona-Test bei Kindern kann eine mögliche Infektion mit dem Sars-Cov2-Virus aufdecken und schützt daher vor der Weitergabe an andere. Wie wir das machen und wie meine Tochter dieses neue morgendliche Ritual empfindet, habe ich für Sie zusammengefasst.

Corona-Test bei Kindern – Erklären, erklären, erklären

Da mein Sohn aufgrund seiner Vorerkrankungen seit mehreren Monate keine Kita besucht, sind wir eh sehr vorsichtig und fast in einer Isolation. Durch die unterschiedlichen Corona-Tests ist es aber möglich mit einem besseren Gefühl einige Ausnahmen zu machen. Vor dem ersten Testversuch hatte ich große Angst. Denn meine große Tochter zeigt bei Impfungen, Blutabnehmen und vielen Untersuchungen keinerlei Kooperation. Aber wie so oft im Leben hat das viele Sprechen über die Wichtigkeit und den Nutzen dazu geführt, dass der Test problemlos ablief.

Mein erster Tipp: Sprechen Sie ganz offen mit Ihrem Kind. Darüber, dass der Test nicht richtig weh tut aber für einen kurzen Moment unangenehm sein kann. Wir thematisieren immer wieder, wie wichtig es ist, dass wir uns vor einer Ansteckung schützen. Es hat ihr auch sehr gut geholfen, dass sie vorher gesehen hat, wie ich den Test bei mir selber zu Hause mache. In der Apotheke hat die Apothekerin alles ganz in Ruhe erklärt und den Ablauf Schritt für Schritt angeleitet.

Mein zweiter Tipp: Fragen Sie bei einem Schnelltest, ob eine Schritt für Schritt Anleitung möglich ist. Für Kinder ist es häufig sehr hilfreich, wenn sie genau wissen, was passiert.

Corona-Virus: Die unterschiedlichen Testmöglichkeiten

PCR-Test

Ich weiss nicht wie es Ihnen geht, aber ich bin manchmal ein wenig durcheinander, wenn ich an die unterschiedlichen Tests denke. Aber eigentlich ist das Prozedere ganz einfach. Es gibt zum einen den PCR-Test, den wir schon eine ganz Zeit lang kennen, der in der Regel vom Arzt oder medizinischen Fahrpersonal abgenommen wird. Leider braucht die Auswertung von PCR-Tests am längsten und das Ergebnis steht nicht sofort fest. Der Abstrich muss in einem Labor ausgewertet wird und schlägt schon bei geringer Viruslast an. Für die Pandemie ist der Einsatz von PCR-Tests sehr hilfreich, denn sie sind sehr genau.

Corona-Test bei Kindern - Kind mit Mutter beim PCR-Test

Schnelltest

Der Schnelltest hingegen, heißt eigentlich Antigen-Test, ist schnell und leider nicht immer sehr genau. Nach etwa 15-30 Minuten hat mein Ergebnis, positive Ergebnisse müssen mittels PCR-Test noch einmal überprüft werden. Denn der POC-Test, so heißt er auch, kann manchmal falsch positive Ergebnisse liefern. Auch schlägt er erst bei höherer Viruslast an. Für die Pandemie ist auch dieser Test sehr hilfreich, denn er soll schnell Cluster aufdecken.

Lolli-Test

Aufgrund seiner neuartigen Zusammensetzung bringt das Corona-Virus für die Wissenschaft viele unbeantwortete Fragen mit sich. Daher sind die vielen Testverfahren, die wir mittlerweile kennen neu und häufig kommen neue dazu. Bisher waren Tests in Nasen und Rachen der Standard, der aber in einigen Bundesländern zusätzlich durch Lolli Tests und Spuck-Tests unterstützt wird. Denn gerade das Testen bei kleineren Kindern kann unter Umständen etwas unangenehm sein. Bei den Lolli-Tests, auf denen wie auf einem Lolli gelutscht wird, wird der Speichel auf die Viruslast untersucht. Gerade für Kitas und Schulen ist dieses Verfahren sehr angenehm. Die Auswertung läuft als Pool, das heißt alle Tests werden am Ende zusammen gefasst und gemeinsam ausgewertet. Ist der Pool-Test positiv, so muss die gesamte Gruppe noch einmal getestet werden, um klarzustellen, welches Kind infiziert ist. Ein großer Vorteil der Lolli-Tests sind die großen Gruppen, die so getestet werden. Allerdings ist der Nachteil die Wartezeit, bis das Ergebnis in der Gruppe ankommt. In der Regel dauert die Auswertung 24 Stunden. Meine Kinder finden die Lolli-Tests super witzig und spannend. Mittlerweile gibt es die Lolli-Tests auch zum Selbsttesten, diese habe ich allerdings noch nicht ausprobiert. Allerdings bin aber davon überzeugt, dass die Lolli-Tests, die als Schnelltest verkauft werden, genauso zuverlässig sind, wie herkömmliche Nasenabstriche. 

Spuck-Test

Viel einfacher in der Handhabe sind die Spuck-Tests oder auch Speicheltests genannt. Hier werden etwa 5 ml Speichel in einem Röhrchen aufgefangen und anschließend auf die Viren untersucht. Dieser Test ist, genau wie der Lolli-Test, nicht unangenehm. Allerdings sollte etwa 30 Minuten vor dem Test auf Essen und Trinken verzichtet werden, um den Speichel möglichst kompakt zu lassen.

Ablauf eines Corona-Test bei Kindern

Der Ablauf eines Corona-Tests ist bei Erwachsenen, wie auch bei Kindern gleich.
Der PCR-Test wird, in aller Regel, immer im Rachen und der Nase durchgeführt. Dazu wird ein kleines Wattestäbchen in den Nase-Rachenraum geführt und streicht die Schleimhaut ab. Dieser kleine Moment kann kurz unangenehm sein. Für Kinder empfehle ich immer, das Abstreichen einmal selbst zu probieren, denn popeln geht ja auch ohne Probleme. Für das Ergebnis muss der PCR-Test in ein Labor geschickt werden.

Corona-Test bei Kindern - PCR-Test im Labor, beim Arzt oder der Apotheke

Anders als der PCR-Test zeigt der Schnelltest das Ergebnis nach etwa 15 Minuten an. Wir haben vor dem ersten „offiziellen“ Schnell-Test einen Selbsttest zu Hause gemacht. Mit viel Ruhe und Gelassenheit. Auch kleinere Kinder, etwa ab 4, können unter Anleitung alleine einen Selbsttest durchführen. Probieren Sie es doch einfach aus, ganz ohne Druck. Kleinere Kinder brauchen noch etwas mehr Feingefühl. Mein Sohn, 2, übt fleißig mit uns und hat immer ein eigenes Stäbchen, wenn wir testen. 

Wenn das Kind überfordert ist

Viele Kinder haben große Angst und auch Eltern sind nicht immer nur positiver Meinung, wenn es um den Corona Test bei Kindern geht. Nehmen Sie die Sorgen und Gefühle ernst. Ich halte nichts von brachial durchgeführten Tests, ein wenig halten der Ärmchen kann ok sein, aber zwingen ist auf Dauer nicht gut. Und wenn Sie mich fragen, wird das Testen noch eine ganze Zeit dazu gehören. 
Ältere Kinder, die den Test in der Schule durchführen, haben häufig große Angst vor einem positiv ausfallenden Test. Es ist wohlmöglich hilfreich schon im Vorfeld über die Möglichkeit zu sprechen, dass ein Test positiv ausfällt. In vielen Schule gibt es klare Anweisungen, wie eine Klasse dann damit umgeht. Auslachen und Mobbing sind total fehl am Platz. Vielleicht ist es gut, dieses Thema auch privat anzusprechen. Denn nicht jeder positive Schnelltest ist am Ende auch ein positiv PCR-Test. 

Haben Sie schon Erfahrungen mit Corona-Tests bei Kindern gemacht? Wie haben Ihre Kinder reagiert?

Ihre Marie Franke

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

Marie Franke

Marie Franke ist Erziehungswissenschaftlerin, Germanistin, Bloggerin und Mama. Das chaotische Leben mit ihrer 4-jährigen Tochter bietet ihr genug Material für den Blog kalinchens.de. Dort bloggt sie unter dem Pseudonym Märry Raufuss. Irgendwann will sie mal Lehrerin werden, bis dahin gibt sie Einblick in den total normalen Wahnsinn einer studentischen Mama und in einer Patchworkfamilie. In ihrem Studium beschäftigt sie sich mit den Themen Patchwork, Wandel der Familien und neuen Familienmodellen.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.