Beauty, Kosmetik & Wellness

Zähne aufhellen: Varianten und Tipps für ein schönes Lächeln

zähne aufhellen
Gesunde Zähne und ein strahlend weißes Lächeln machen sympathisch und erfolgreich. Warum? Weil ein gepflegtes Gebiss die Attraktivität unterstreicht und von den meisten Menschen als gesund und intelligent eingestuft wird. Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr zu den verschiedenen Varianten wie Sie Ihre Zähne aufhellen können.

Weiße Zähne entscheiden in vielen Fällen mit, wie selbstbewusst und erfolgreich ein Mensch durchs Leben geht. Denn im Alltag zeigt sich, dass Personen mit gelben Zähnen nicht nur als unattraktiv, sondern auch als weniger intelligent eingestuft werden. Wer sich die Vorteile eines weißen Lächelns zunutze machen möchte, hat mehrere Möglichkeiten. Wo liegen die Unterschiede und lässt sich jedes Gebiss aufhellen?

Bleaching als etablierte Methode zur Zahnaufhellung

Ganz gleich, ob Sie Ihre Zähne mit frei verkäuflichen Materialien aufhellen möchten oder sich lieber in die geschulten Hände eines Zahnarztes begeben: Grundvoraussetzung für das Bleichen sind ein gesundes Gebiss sowie gesundes Zahnfleisch, da alle Mittel in Karies und erkranktes Zahnfleisches eindringen und zusätzlichen Schäden verursachen können. Deshalb ist es wichtig, vorab einen Zahnarzt aufzusuchen, der den Zustand der Zähne und des Zahnfleisches kontrolliert, etwaige Schäden repariert und eine professionelle Zahnreinigung durchführt.

Zähne aufhellen – beim Zahnarzt

Ob Zahnaufhellung mittels Schienen, die direkt an das Gebiss angepasst und dann zu Hause getragen werden oder Soft-Whitening direkt in der Zahnarztpraxis: Zuerst befreit der Arzt bzw. seine Dentalassistentin die Zahnoberflächen und Zahnfleischränder mittels einer professionellen Zahnreinigung von Zahnstein, Plaque und Verfärbungen. Erst danach kommt ein hoch dosiertes Karbamidperoxid-Gel zum Einsatz, welches entweder direkt während der Sitzung oder nach Anweisung zu Hause auf die Zahnoberflächen einwirkt.

zähne aufhellen

Beide Methoden wurden weltweit bereits millionenfach erfolgreich eingesetzt, haben kaum Nebenwirkungen und gelten als sehr erfolgversprechend. Der Nachteil der professionellen Zahnaufhellung beim Arzt ist eindeutig der Preis mit 400 bis 700 Euro.

Zähne aufhellen – zu Hause

Wem das Bleaching beim Zahnarzt zu kostspielig oder zu aufwendig ist, hat verschiedene Alternativen, die ein ähnliches Ergebnis versprechen. In Apotheken werden Schienen, Gels und Strips angeboten, mit deren Hilfe man die Zähne stufenweise zu Hause aufhellen kann.

Aber Achtung! Auch hier sind intakte Zähne, gesundes Zahnfleisch sowie penible Hygiene Grundvoraussetzungen! Zudem warnen Experten bei unsachgemäßer Anwendung vor Zahnfleischreizungen und Erhöhung der Zahnempfindlichkeit. Wer sich jedoch genau an die Gebrauchshinweise hält, kann eine deutliche Aufhellung ohne gravierende Nebenwirkungen erzielen.

Was kann sogenannte Zahnweiß-Zahnpasta?

Whitening-Zahncremes können dazu beitragen, Verfärbungen durch Lebensmittel, wie Rotwein, Tee oder Kaffee zu entfernen. Allerdings sind sie nicht zur täglichen Zahnpflege geeignet. Experten empfehlen den Gebrauch auf ein bis zweimal pro Woche zu beschränken. Ansonsten könnte zu viel Zahnschmelz abgeschliffen werden. Zudem rauen die Schleifpartikel die Zahnoberflächen auf.

Zahnpasta mit Pfefferminze

Funktioniert Bleaching mit Hausmitteln?

Die beste Vorsorge gegen Verfärbungen sind der Verzicht auf Nikotin, Rotwein und Tee sowie eine zahnschonende, effektive Zahn-Hygiene sowie eine Zahncreme ohne Schleifkörper. Mit einigen Tricks lässt sich häufig auch das ursprüngliche Zahnweiß zurückholen oder zumindest ein weiteres Nachdunkeln verhindern.

Natürliche, gesunde und säurearme Lebensmittel mit viel Vitamin C, wie Äpfel, Karotten oder Sellerie fördern die Speichelproduktion und unterstützen die Zahngesundheit.
Milchprodukte sind echte Zahnfreunde. Sie heben den pH-Wert im Mund und liefern dem Zahnschmelz wichtige Mineralstoffe.
Manche Verfärbungen lassen sich mit Apfelessig gut entfernen. Dafür den betroffenen Zahn über mehrere Tage vorsichtig bearbeiten.

Vorsicht bei bestimmten Hausmitteln

Bei einigen Hausmittel ist hingegen Vorsicht geboten, denn diese können nicht nur die Zähne aufhellen, sondern auch das Zahnfleisch schädigen. Um dauerhaften Schaden zu vermeiden, ist es wichtig die Anwendungen nicht zu häufig durchzuführen oder sich in der Apotheke beraten zu lassen.

Ein umstrittenes Hausmittel ist Backpulver oder Natron. Ähnlich wie Bleaching-Zahncreme soll es auf die Zahnbürste aufgetragen werden, um damit die Zähne zu putzen. Wichtig ist, das Mittel nicht zu häufig anzuwenden, da ansonsten Schäden am Zahnschmelz drohen.
Auch von reinem Wasserstoffperoxid aus der Apotheke ist abzuraten. Diese Substanz ist zwar auch in frei verkäuflichen Bleaching-Mitteln enthalten, jedoch niemals in Dosen, die den Rachen, das Zahnfleisch und den Zahnschmelz aggressiv angreifen.

Weiße Zähne durch professionelle Zahnreinigung?

Das professionelle Reinigen der Zähne als sinnvolle Ergänzung zur täglichen Mundhygiene ist für jeden erwachsenen Menschen ohnehin mindesten ein Mal pro Jahr ratsam. Es beugt Zahnerkrankungen effektiv vor und ist die beste Prophylaxe gegen Parodontitis. Als positiven Nebeneffekt entfernt die speziell ausgebildete Dentalhygienikerin auch Unreinheiten und Verfärbungen, sodass die Zähne im Anschluss zwar nicht objektiv heller sind, aber viel reiner und weißer wirken.

Welche Mittel zum Aufhellen haben Sie schon ausprobiert? Wie war das Ergebnis und wie lange hat die Zahnaufhellung angehalten?

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

medizinfuchs Redaktion

Die Blog-Redaktion von Deutschlands bestem Preisvergleich für Medikamente erstellt hier im Blog interessante Hintergründe, Wissenswertes und Unterhaltsames rund um die Themen Gesundheit, Ernährung, Wellness und Beauty.

11 Kommentare

  • Damit sich nicht so schnell Verfärbungen auf meinen Zähnen durch Kaffee und Tee bilden, benütze ich schon seit Jahren eine Schallzahnbürste und habe damit gut Erfahrungen gemacht. Außerdem habe ich auch schon einmal beim Zahnarzt ein Zahn Bleaching durchführen lassen und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

  • Ich habe bei meinem Zahnarzt in Bern aufhellen können, seither bin ich sehr zufrieden mit meinen Zähnen. Hier findet man nützliche Tipps damit das auch weiterhin so bleibt – Danke. 😉

  • Hallo zusammen!
    Erst einmal einen Dank an den Verfasser des Beitrags. 😉
    Zu all dem hab ich eben noch eine Frage: Ist es besser das selber zu machen oder sollte man zu einem Zahnarzt und es damit professionell machen lassen? Was hält länger und ist sicherer? Ich will mir die Zähne aufhellen, aber so, dass das weiß noch natürlich und gesund wirkt!
    Freue mich auf Meinungen und Antworten!
    MVG Tom

  • Ich denke auch, dass die professionelle Zahnreinigung eine gute Methode ist, um die Zähne auch aufzuhellen. In der Regel kann man auch einfach den Zahnarzt um Rat fragen. Dieser weiß oft auch, was man tun kann, um seine Zähne effektiv aufzuhellen.

  • Ich habe lange geraucht und meine Zähne waren wirklich sehr gelb. Letztes Jahr habe ich bei meinem Zahnarzt ein Zahnaufhellung gemacht. Ich bin sehr zufrieden. Es ist jedoch wahr, dass es notwendig ist, gesunde Zähne und Zahnfleisch zu haben, um diese Methode anzuwenden.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.