Medizinfuchs-News

E-Rezept – aktueller Stand und alle wichtigen Informationen

E-Rezept - Alle Informationen und aktueller Stand
Bundesweit startet die Testphase zum elektronischen Rezept am 01.10.2021. Die teilnehmenden Ärzte können Ihnen dann Rezepte elektronisch übermitteln. Seit 01.07.2021 läuft die Pilotphase dazu in Berlin/Brandenburg. Hier erklären wir Ihnen, was ein E-Rezept ist und wie Sie es verwenden können.

Mit einem E-Rezept beginnt die Ära der bequemen Medikamentenbestellung von jedem Ort aus. Es gibt keine doppelten Wege mehr. Außerdem kann das Arzneimittel schnell an den Wunschort des Patienten geliefert werden.

Ab Januar 2022 soll das E-Rezept bundesweit verpflichtend für verschreibungspflichtige Medikamente eingeführt werden. Dadurch wird die Kommunikation zwischen Arzt, Patient, Krankenkasse und Apotheke erleichtert. Darüber hinaus lassen sich damit Versorgungswege abkürzen.

Was ist ein E-Rezept?

Was ist ein E-Rezept?

Mit dem elektronischen Rezept können Ärzte die rezeptpflichtigen Arzneimittel, die sie dem Patienten verordnen, in digitaler Form ausstellen. Patienten, die es auf ihrem mobilen Endgerät wie Tablet oder Smartphone erhalten haben, können es in ihrer Apotheke einlösen, indem sie es vorzeigen. Das Rezept enthält einen Rezeptcode, der eingescannt werden muss.

Die Patienten können es aber auch über die E-Rezept-App von der gematik GmbH von überall aus an ihre Online-Apotheke senden. Dafür benötigen sie ein NFC-fähiges Smartphone ab iOS6 oder Android 6 und eine NFC-fähige elektronische Gesundheitskarte inklusive PIN, die die zuständige Krankenkasse verteilt. NFC bedeutet Nahfeldkommunikation zum drahtlosen Austausch von Daten über kurze Distanzen.

Ablauf für das E-Rezept im Überblick

1. Schritt: Ausstellung des E-Rezeptes durch einen Arzt oder Zahnarzt.

2. Schritt: Erhalt des E-Rezeptes mit automatisch erstellen Rezeptcode, der zum Einlösen in einer Apotheke benötigt wird.

3. Schritt: Rezeptcode in der Apotheke vorzeigen. Entweder in der E-Rezept-App oder als Ausdruck von der Arztpraxis. Bei Online-Apotheken Code im Webshop einscannen.

4. Schritt: Sofort mitnehmen, reservieren oder Botendienst nutzen bei Apotheke vor Ort oder entsprechenden Versanddienstleister bei Bestellung in einer Online-Apotheke wählen.

Auch ausdrucken ist möglich

Das elektronische Rezept kann auch vom Arzt ausgedruckt werden, je nachdem, wie der Patient es wünscht. Laut Bundesministerium für Gesundheit ist es jedem Patienten selbst überlassen, ober er das elektronische Rezept als Papierausdruck nutzt oder es per Tablet oder Smartphone verwaltet und einlöst.

Sichere Übermittlung

Für die sichere Übermittlung der Daten nutzen Ärzte und Apotheken die Telematik-Infrastruktur. Das ist die sichere Datenautobahn des Gesundheitswesens. Sie vernetzt alle im Gesundheitswesen Beteiligten miteinander. Auch die digitale Patientenakte und elektronische Gesundheitskarte wird darüber gesteuert. Durch das E-Rezept erweitert sich der Nutzen der elektronischen Gesundheitskarte.

Für die sichere Übermittlung der Daten nutzen Ärzte und Apotheken die Telematik-Infrastruktur

Verwendung des Rezeptcodes ausschließlich von einem berechtigten Leistungserbringer

Der Code, auf dem E-Rezept, auch oft Token genannt, berechtigt den Patienten zur Einlösung des E-Rezeptes in einer Apotheke, die er selbst auswählen kann. Er sieht einem QR-Code sehr ähnlich. Der Code, der die Zugangsdaten zum elektronischen Rezept enthält, kann nur von einem berechtigten Leistungserbringer verwenden werden. Das sind die Personen, die sich als Apotheke oder mit ihrem elektronischen Heilberufsausweis ausweisen und an der Telematik anmelden können.

Das sind die Vorteile des E-Rezeptes

Jederzeit digitaler Zugriff möglichBessere ZusammenarbeitUnabhängig vom Standort einlösbarEinsparen von unnötigen WegenFür Erhalt des E-Rezeptes direkter Kontakt mit Arzt nicht nötigWeniger BürokratieSchnelle Lieferung
Patienten können jederzeit auf ihre Rezepte digital zugreifen und sie verwalten. Es geht kein Rezept mehr verloren.
Durch das elektronischer Rezept verbessert sich die Zusammenarbeit zwischen Patienten, Krankenkasse und Ärzten auf vielfältige Weise.
Das Rezept kann mit nur einem Klick unabhängig vom Standort von der Praxis zum Patienten und von ihm aus direkt zur Apotheke gesendet werden.
Patienten erfahren durch das digitale Einlösen sofort, ob ein Arzneimittel in der Wunschapotheke vorrätig und lieferbar ist. Dadurch werden unnötige Wege und vor allem auch Zeit eingespart.
Es werden immer mehr Online-Sprechstunden genutzt. Durch das E-Rezept werden sie vereinfacht. Patienten können sich nun eine ärztliche Verordnung auch ohne direkten Kontakt ausstellen lassen. Dadurch kann die ärztliche Versorgung für berufstätige Menschen oder auf dem Land verbessert werden.
Durch den geringen Aufwand bei der Abrechnung des E-Rezeptes sparen Krankenkassen Geld und Zeit ein, die sie an die Versicherten weiterreichen können, zum Beispiel für die Senkung von Beiträgen. Ebenso profitieren Ärzte von dem geringeren bürokratischen Aufwand. Die Zeit, die sie einsparen, können sie für die Betreuung der Patienten verwenden.
Wenn Patienten ihre verschriebenen Medikamente mithilfe eines elektronischen Rezeptes in Online-Apotheken bestellen, können sie wesentlich schneller eine Bestellung eingeben, sodass die Lieferung in noch kürzerer Zeit als sonst erfolgen kann.

Aktueller Stand

  • Pilotphase in Berlin/Brandenburg: seit 01.07.2021
  • Testphase in ganz Deutschland: ab 01.10.2021
  • deutschlandweit verpflichtend: voraussichtlich ab 01.01.2022

Haben Sie bereits vom E-Rezept gehört? Werden Sie es nutzen?

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

medizinfuchs Redaktion

Die Blog-Redaktion von Deutschlands bestem Preisvergleich für Medikamente erstellt hier im Blog interessante Hintergründe, Wissenswertes und Unterhaltsames rund um die Themen Gesundheit, Ernährung, Wellness und Beauty.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.