Monats-Trends

Frühjahrsputz: Zwischen alternativen Putzmitteln und Putzzwang

Monats-Trend Frühjahrsputz Putzzwang
Sobald die Temperaturen steigen und die Sonne wieder öfter bis in die verstaubten Wohnungsecken scheint, ist für viele Menschen der Frühjahrsputz ein jährliches Ritual, dem sie freudig entgegensehen. Für einen Teil der Bevölkerung jedoch ist das Putzen keine jährliche, sondern tägliche Tortur. In unserem Monats-Trend zeigen wir, wann der Wunsch nach einer sauberen Wohnung zum Putzzwang wird und der Einsatz von alternative Putzmitteln sinnvoll ist.

Der Frühjahrsputz leitet den Frühling ein und bietet neben dem Putzen auch die Möglichkeit zu Sortieren, Ordnen und sich von Altlasten zu befreien. Das Ausmisten unnötiger Winterkleidung, alter Schuhe oder saisonaler Dekoration ergänzt sich mit dem Gefühl, einen neuen und sauberen Bereich zu schaffen. Doch besonders das Säubern der entstandenen Schmutzecken steht für die meisten Menschen im Mittelpunkt der Putzaktion. Besonders effektiv wird es, wenn vorher eine Liste mit Aufgaben aufgestellt wird.

Richtig putzen mit chemischen Reinigungsmitteln

Bei der Planung des Frühjahrsputzes sollten Sie Zeit bereits einkalkulieren und wie bei jeder guten Grundreinigung von oben nach unten putzen. Im Fokus des Frühlingsputzes steht zumeist das Reinigen der Fenster, um die erblühende Natur wieder zu sehen. Die ersten Sonnenstrahlen setzen den Dreck besonders gut in Szene. Zudem sollten Bad und Küche auf Hochglanz gebracht, Böden feucht gewischt und Türen und Rahmen abgewischt werden.

Im Fachhandel oder Supermarkt angebotene Putzmittel lösen Keime, Fett und Dreck zuverlässig und sorgen für Frische. Sie können ohne Bedenken genutzt werden, auch wenn Kinder im Haushalt sind.

Für einige Aufgaben kann ein Universalreiniger eingesetzt werden. Dieser übernimmt verschiedene Aufgaben für die Reinigung der Oberflächen. Damit können Sie sich eine große Menge an Putzmittel sparen und trotzdem ein sauberes Ergebnis erzielen.
Küche und Bad lassen sich fast komplett mit einem Kalk- und Rostentferner sowie Fettlöser bewältigen. Aber auch die allseits bekannte Scheuermilch hilft Verkalkungen zu entfernen. Für den Backofen bietet sich zusätzlich Backofenspray an, das auch vertikal haftet und Bleche nicht schädigt.
Der Glasreiniger für die Fenster kann auch auf Glasoberflächen wie Kühlschrank-Etagenböden zum Einsatz kommen.
Holz- und Spanoberflächen werden am besten leicht feucht mit einem Mikrofasertuch gereinigt, aber nicht der Chemie ausgesetzt.

Frühjahrsputz Putzzwang

Entkalken von Geräten zum Frühjahrsputz

Für die Entkalkung und Wartung von Geräten sollte zusätzlich Zeit eingeplant werden. Kaffeemaschinen und Wasserkocher arbeiten leiser, schneller und besser, wenn sie mindestens einmal im Jahr entkalkt werden.

Entkalkerpulver löst in den meisten Fällen bereits bei einer Anwendung die Ablagerung. Chemische Putzmittel für Fliesen sind zwar nicht notwendig, hier hilft auch ein Wasserdruckreiniger, aber besonders schön glänzen auch sie bei Nutzung eines Kalkreinigers, der für das Bad geeignet ist.

Alternative Putzmittel für den dauerhaften Gebrauch

Kinder und Haustiere sollten einem ständigen Chemienebel, wie er beispielsweise bei wiederholtem Putzen bei einem Putzzwang entsteht, nicht ausgesetzt werden. Nicht nur beim Frühjahrsputz finden deshalb vor allem Hausmittel wie Essig und Zitronensäure Anwendung.

Backpulver hilft, Angebranntes zu lockern oder grobe Verunreinigungen zu entfernen. Aber Achtung, nicht jede Oberfläche ist für solche Mittel geeignet. Ein Test an einer unauffälligen Stelle gibt Aufschluss, ob die professionelle Pflege nicht besser für das Material ist.
Der Naturbaustoff Holz dagegen profitiert von dem Verzicht auf chemische Reiniger. Holztische und Oberflächen erlangen ihren Glanz durch regelmäßiges Polieren mit hochwertigem Nuss– oder Olivenöl wieder.
Mit reinem Soda lassen sich auch Möbel auf dem Balkon und der Terrasse wieder auf Hochglanz bringen. Allerdings handelt es sich hier, wie bei Backpulver, nicht um ein Mittel, das per se natürlich ist. Verfärbungen oder Schäden können auch bei der Verwendung sogenannter Hausmittel auftreten.
Ein Schuss Säure in das Putzwasser lässt Fenster, Glasoberflächen und Fliesen glänzen.

Der Mensch ist ein lebendiges Ökosystem

Klinisch sauber und ohne die Spur von Staub oder Bakterien. So wünschen sich Menschen mit einem Reinigungszwang Badezimmer, Wohnung und zum Teil sogar Außenbereiche wie Terrassen und Balkone. Aber ist das überhaupt möglich?

39 Billionen Bakterien leben auf und in dem Menschen. Sie halten die Haut rein, helfen bei der Verdauung oder bekämpfen Schädlinge. Der Mensch ist ein lebendiges Ökosystem. Um ihn herum ist die Vielfalt ähnlich hoch. Auch aus diesem Wissen kann ein Zwang entstehen. Der Kampf gegen die Keime ist nicht zu gewinnen. Dennoch bringen Menschen mit Putzzwang einen beträchtlichen Teil ihrer Freizeit für die Reinigung von Böden, Oberflächen, Betten und Bädern – oder ihres eigenen Körpers – auf.

Frühjahrsputz Putzzwang

Putzzwang: Der besonders saubere Haushalt

Dabei greift ein Teil der Zwangserkrankten zu besonders wirksamen chemischen Reinigern. Der Frühjahrsputz ist für sie vor allem Stress. Putzmittel wie Sagrotan, die Keime und Bakterien abtöten, erfreuen sich bei ihnen größter Beliebtheit. Auch der Einsatz von Desinfektionsmitteln für die Hände und im Extremfall den Körper, gehört für Zwangserkrankte zum Alltag. Die Haut leidet schnell unter der hohen Hygiene. Aggressive Hausmittel sind zumeist auch nicht für den täglichen Gebrauch bestimmt. Sie sollen starke Verschmutzungen lösen und greifen die Oberflächen bei täglicher Anwendung an. Der Putzzwang kann so auch schnell unangenehm für den Körper und teuer im Alltag werden.

Der Frühjahrsputz sollte ein einmaliger Höhepunkt der jährlichen Reinigung sein. Wer wöchentlich oder gar täglich das Gefühl verspürt, allen Verschmutzungen im Haushalt Herr werden zu müssen, sollte eine Therapie anstreben, die den Ursprüngen auf den Grund geht.

 Welche Alternativen zu chemischen Putzmitteln haben sich für Sie bewährt? Haben Sie Erfahrungen mit dem Putzzwang? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

medizinfuchs Redaktion

Die Blog-Redaktion von Deutschlands bestem Preisvergleich für Medikamente erstellt hier im Blog interessante Hintergründe, Wissenswertes und Unterhaltsames rund um die Themen Gesundheit, Ernährung, Wellness und Beauty.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.