Liebe, Sexualität & Familie

Umzug mit Kindern: Wie Eltern Stress vermeiden können

Verfasst von Marie Franke

Vor etwa einem Jahr sind wir umgezogen. Der neue Wohnraum ist für uns alle eine große Umstellung gewesen. Ein Umzug mit Kindern ist nicht nur aus logistischer Sicht eine große Herausforderung, die Folgen sind gerade für Kinder in den ersten Wochen gravierend. Um den Start in der neuen Wohnung entspannt und stressfrei genießen zu können, habe ich heute einige Tipps für Sie zusammengesucht.

Ein Umzug steht in vielen Fällen für einen Neuanfang. Manchmal starten Eltern in neue Jobs, das neu gebaute Haus ist bezugsfertig oder die Eltern haben sich getrennt. Für Kinder sind Umzüge in jedem Fall immer ein Neuanfang. Die Umgewöhnung fällt ihnen oft schwerer, als uns Eltern. Das gewohnte Umfeld wird verlassen und manchmal müssen lieb gewonnene Freunde zurückgelassen werden. Das Finden von neuen Freunden kann Kinder vor große Probleme stellen. In der Realität wissen wir aber alle, gerade Kinder finden sehr schnell neue Freunde. Doch wie können Eltern den Prozess des Umziehens positiv gestalten und vor allem, wie kann ein Umzug stressfrei über die Bühne gehen?

Umzug mit Kindern

Umzug mit Kindern: Im Vorfeld auf ein gutes Miteinander achten

Einige Dinge sollten Sie als Eltern schon im Vorfeld beachten. Sprechen Sie mit Ihren Kindern nur über konkrete Umzugspläne. Ein „was wäre wenn“ ist für Kinder oft nicht hilfreich und kann Angst vor neuen Herausforderungen machen. Daher sollten Eltern erst mit den Kindern sprechen, wenn die Umzugspläne konkret feststehen und Klarheit herrscht. Nach dem Gespräch wird Ihr Kind viele Fragen haben. Versuchen Sie doch, Ihr Kind von Anfang an miteinzubeziehen. Ein Umzug mit Kindern ist für alle etwas Spannendes. Meine Tochter durfte sich viele Dinge für ihr neues Zimmer selbst aussuchen und hat auch beim Umzug helfen dürfen.

Der Umzugstag

Sobald alles eingepackt ist, steht der große Tag bevor. Auch den Prozess des Einpackens sollten Ihre Kinder aktiv mitverfolgen dürfen. Nur so kann der Abschied wahrgenommen werden. Als ich das Zimmer meiner Tochter eingepackt habe, haben wir viele Sachen aussortiert und alte Dinge wiedergefunden. So konnte sie Abschied nehmen und hat sich von Anfang an auf ihr neues Zimmer gefreut.

Viele Freundinnen haben mich gefragt, ob sie mit meiner Tochter etwas machen sollen und wir den Tag ohne sie planen. Ich finde, Kinder sollten einfach dabei sein und sehen, wie das alte Heim ins Neue umzieht. Am Abend haben wir auf dem Boden gegessen und sind ganz langsam gemeinsam angekommen. Für die Tage nach dem Umzug können Sie vielleicht besondere Erlebnisse einplanen. Wie wäre es mit einer Schnitzeljagd, um die neue Gegend zu erkunden?

Umzug mit Kindern

Wir bauen ein Haus

Der Prozess des Hausbaues wirft noch einmal ganz andere Schatten auf einen Umzug. Denn Kinder bekommen hier von Anfang an mit, dass etwas Neues bevorsteht. Auch hier sollten Sie darauf achten, dass Ihre Kinder Zeit und Raum haben, um diesen neuen Abschnitt erleben zu können.

Für einen bevorstehenden Kita- oder Schulwechsel bieten sich Schnuppertage an. So haben Kinder schon frühzeitig die Chance, sich auf den Wechsel vorzubereiten. Sprechen Sie doch einfach mit der jeweiligen Institution und vereinbaren einen gemeinsamen Termin. Mit ganz viel Glück treffen Ihre Kinder zukünftige Nachbarskinder und können Kontakte knüpfen.

Egal wie Sie den Umzug planen, versuchen Sie dabei entspannt zu bleiben. Kinder spüren Anspannung und übertragen diese Gefühle automatisch auf sich. Pannen gehören dazu und einen perfekten Umzug gibt es nicht!

Welche Erfahrungen haben Sie beim Thema Umzug mit Kindern gemacht?

Ihre Marie Franke

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

Marie Franke

Marie Franke ist Erziehungswissenschaftlerin, Germanistin, Bloggerin und Mama. Das chaotische Leben mit ihrer 4-jährigen Tochter bietet ihr genug Material für den Blog kalinchens.de. Dort bloggt sie unter dem Pseudonym Märry Raufuss. Irgendwann will sie mal Lehrerin werden, bis dahin gibt sie Einblick in den total normalen Wahnsinn einer studentischen Mama und in einer Patchworkfamilie. In ihrem Studium beschäftigt sie sich mit den Themen Patchwork, Wandel der Familien und neuen Familienmodellen.

2 Kommentare

  • Ein wirklich toller Beitrag. Vielen lieben Dank. Ich kann dem Tipp, dass man die Kids möglichst in den Umzug einbeziehen soll, voll und ganz zustimmen. Mein Tipp: Lasst die Kids ihren eigenen Umzugskarton packen. So sind sie ein wenig beschäftigt und als Elternteil kann man sich in der Zwischenzeit in aller Ruhe um andere Umzugsarbeiten kümmern.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.