Liebe, Sexualität & Familie

Die perfekte Mutter. 10 Tipps, die Ihr Leben vereinfachen werden.

10 Tipps für die perfekte Mutter
Verfasst von Marie Franke
Die perfekte Mutter? Gibt es die? Ich bin mir nicht sicher. Ich habe einige Tipps – vielleicht werden Sie ja die perfekte Mutter und können mir dann helfen, perfekt zu sein?!

Seit ich Mutter bin, hat sich meine Sicht auf andere Mütter verändert. Egal ob es um die Themen Impfen, Geburt, Kinderbetreuung oder Stillen geht. Wir Mütter haben die unterschiedlichsten Meinungen und viele Mütter gönnen anderen Müttern gar nichts. Wie Sie den Titel „perfekte Mutter“ erlangen? Ich kann es Ihnen nicht sagen, ich arbeite jetzt seit fünf Jahren an diesem Titel.

Tipps zum Perfektionismus

Mit diesen 10 Tipps sind Sie im Kampf um den Titel bestens gewappnet! Lassen Sie mich gerne wissen, wenn Sie Erweiterungen haben.

  1. Lesen Sie sämtliche, auf dem Markt erschienene Erziehungsratgeber. Für jeden Geschmack und Stil sind Sie in Gesprächen gewappnet und können anderen Müttern gute Ratschläge geben.
  2. Stellen Sie Ihren Ernährungsplan sofort um. Ab jetzt gibt es nur noch zuckerfreie, glutenfreie und vitaminreiche Nahrungsmittel. Kein Eis, keine Schokolade, keine heimlichen Süßigkeiten. Natürlich müssen Sie auch alles selber kochen.
  3. Die perfekte Mutter hat natürlich auch ein perfektes Kind. Davon müssen Sie ab jetzt jedem erzählen. Was kann Ihr Kind schon alles? Übertreiben Sie ruhig einen Tick; wahre Wunderkinder sind nicht zu unterschätzen.
  4. Sie bleiben in jeder Situation cool und gelassen. Ihr Kind hat natürlich niemals einen Wutanfall und schläft natürlich schon seit der Geburt durch. Auch Schimpfwörter und Streitereien kennt die perfekte Mutter nicht.

    Die perfekte Mutter und Arbeiten
  5. Die perfekte Mutter stillt ihr Kind so lange, wie es das Kind möchte. Diskussionen über Flaschen und Schnuller gewinnt sie immer und hat genügend Argumente für ihre Position.
  6. Die perfekte Mutter hat das Spielzeug sorgfältig ausgesucht und erlaubt natürlich nur pädagogisch wertvolles Spielzeug. Kein Plastikspielzeug, keine Geräte mit lautem Sound und Geschenke von Freunden werden mit hochgezogenen Augen angeschaut.
  7. Die perfekte Mutter hat ihre Sprache den Kindern angepasst. Sie spricht sehr deutlich und benutzt natürlich niemals Schimpfwörter. Ihre Kinder können selbstverständlich grammatikalisch korrekt sprechen und das schon zum zweiten Geburtstag.
  8. Sie sind immer pünktlich, bestens gekleidet und haben alle Termine, egal ob Kita oder Schule, im Kopf und bringen natürlich immer etwas mit.
  9. Die Kinder der perfekten Mutter sind immer sauber und haben auch saubere Kleidung an. Wie sie das schafft? Ihre Kinder schaffen es zu spielen, ohne sich zu beschmutzen. Perfekte Erziehung.
  10. Die perfekte Mutter erzählt jeder anderen Mutter, dass sie die perfekte Mutter ist. Sie verachtet andere Mütter und weiß immer alles besser.

Die perfekte MutterDie perfekte Mutter und Familie

Lachen Sie ruhig. Ist es nicht albern, dass wir Mütter nichts Besseres zu tun haben, als einem Ideal hinter her zu laufen? Dieser enorme Druck wird gefühlt immer schlimmer und gerade junge und frischgebackene Mütter verlieren ihr Selbstwertgefühl und zweifeln an sich. Die perfekte Mutter ist für das eigene Kind immer genau die richtige Mutter. Niemand ist perfekt. Wir sind eben alle unterschiedlich und auch unsere Kinder sind unterschiedlich.

„Seid nicht so perfektionistisch. Bis man wirklich gut ist im Erziehen, muss man mindestens vier Kinder haben. Aber glücklicherweise brauchen und wollen Kinder keine fix und fertigen Eltern. Kinder haben viel Verständnis für Fehler – sie machen ja selbst den ganzen Tag welche und lernen daraus“ (Jesper Juul)

Kennen Sie das Gefühl den Zwang der Perfektion zu erliegen? Wie wichtig ist Ihnen Perfektion?

In diesem Sinne, Fehler machen wir alle! Ich bin gespannt, ob Sie diesen Titel erwerben.

Ihre Marie Franke

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

Marie Franke

Marie Franke ist Erziehungswissenschaftlerin, Germanistin, Bloggerin und Mama. Das chaotische Leben mit ihrer 4-jährigen Tochter bietet ihr genug Material für den Blog kalinchens.de. Dort bloggt sie unter dem Pseudonym Märry Raufuss. Irgendwann will sie mal Lehrerin werden, bis dahin gibt sie Einblick in den total normalen Wahnsinn einer studentischen Mama und in einer Patchworkfamilie. In ihrem Studium beschäftigt sie sich mit den Themen Patchwork, Wandel der Familien und neuen Familienmodellen.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.