Liebe, Sexualität & Familie

Die besten Hausmittel gegen Fieber: Eine Mutter berichtet!

Hausmittel gegen Fieber
Verfasst von Marie Franke

Wussten Sie, dass Fieber eigentlich eine super Reaktion unseres Körpers ist? Wie Sie Fieber mit Hausmitteln in den Griff bekommen und warum Fieber nicht immer gleich schlecht ist, lesen Sie heute bei uns. Die besten Hausmittel gegen Fieber mit Tipps für Kinder, Eltern und Säuglinge.

Fieber bedeutet nicht immer, dass Ihr Kind sofort und unverzüglich fiebersenkende Mittel bekommen muss. Durch das Erhitzen des Körpers schützt sich der Körper vor Entzündungen, Viren und Bakterien. Die Durchblutung wird so gesteigert und einige Stoffwechselvorgänge beschleunigen sich.

Ab wann ist Fieber, Fieber?

Wussten Sie, dass viele Mediziner diesen Prozess wie eine Aufstellung zum Kämpfen verstehen. Bildlich kann man sich das tatsächlich genauso vorstellen: Angreifer wollen den Körper befallen und innerhalb kürzester Zeit schickt der Körper seine Abwehrkämpfer los, um den Feind zu besiegen. Daher sollten Sie das Fieber Ihres Kindes zwar immer genau im Blick haben, die natürlichen Kräfte aber nicht zwingend mit Säften runterdrosseln.

Viele Eltern sind immer wieder verunsichert, wenn es um die Gradzahl des Fiebers geht. Denn es macht einen Unterschied, wo Sie das Fieber messen. Am genauesten sind rektale Messungen, im After. Wenn Sie im Ohr oder oral messen, müssen Sie anschließend 0,5° Grad zum Wert zurechnen. Ab einer Temperatur von 38° Grad spricht man von erhöhter Temperatur, alles was über 39°Grad ist, ist hohes Fieber.

Hausmittel gegen Fieber

Die besten Hausmittel gegen Fieber – Was Oma schon sagte…

Meine Oma hat noch heute für alles einen Ratschlag, Sie kennen das. Da wird man mit „neumodischen“ Ideen direkt abgetan, denn was bei Oma schon half, wird auch heute wieder helfen. Die besten Hausmittel gegen Fieber sind daher heute von meiner Oma!

Ganz klassisch sind Wadenwickel, die es schon seit Jahrhunderten gibt. Nasse Tücher werden, lauwarm, um die Waden gewickelt. Am besten eignen sich Küchenhandtücher oder kleine Handtücher für die Hände. Ich lege immer noch ein Handtuch auf das Bett, damit im Falle des Falles nichts danebengeht. Nach spätestens 20 Minuten sollten die Wadenwickel wieder abgemacht werden, denn der Kreislauf kann damit überfordert sein. Beachten Sie bitte, dass Säuglinge unter 6 Monaten keine Wadenwickel bekommen dürfen. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, er wird Ihnen Tipps für kleine Babys geben.

Hausmittel gegen Fieber

Tipp von Oma: Temperatur senken in der Badewanne

Bei sehr hohem Fieber kann ein langsames Abkühlen in der Badewanne dazu führen, dass die Temperatur sinkt. Dazu sollte das Wasser einen Grad kühler sein, als die Körpertemperatur. Nach und nach wird kälteres Wasser dazu gegeben. Bleiben Sie bei dieser Methode die ganze Zeit bei Ihrem Kind und beobachten den Kreislauf. Nach 10 Minuten sollten Sie das Bad beenden. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Kinderarzt.

Kühlen Kopf bewahren bei Fieber

Worauf muss ich achten? Gerade Kinder sollten gut angezogen sein, denn frieren führt zu einem noch größeren Krankheitsgefühl. Meine Tochter schwitzt immer sehr stark, wenn sie fiebert. Wir ziehen sie dann regelmäßig um und ab und zu wische ich ihr mit einem lauwarmen Waschlappen über den Rücken. Mir hat das als Kind immer sehr gut getan, denn das Körpergefühl ist gerade bei Fieber sehr empfindlich.

Ältere Kinder sollten viel Trinken, Hühnersuppe kann als Mittagessen oder Getränkeersatz angeboten werden. Achten Sie die ganze Zeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Essen ist bei kranken Kindern nicht ganz so wichtig. Stillende Kinder sollten häufiger angelegt werden.

Welche Tipps haben Sie von Ihren Großmüttern wenn es um Hausmittel gegen Fieber geht?

Ihre Marie Franke

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

Marie Franke

Marie Franke ist Erziehungswissenschaftlerin, Germanistin, Bloggerin und Mama. Das chaotische Leben mit ihrer 4-jährigen Tochter bietet ihr genug Material für den Blog kalinchens.de. Dort bloggt sie unter dem Pseudonym Märry Raufuss. Irgendwann will sie mal Lehrerin werden, bis dahin gibt sie Einblick in den total normalen Wahnsinn einer studentischen Mama und in einer Patchworkfamilie. In ihrem Studium beschäftigt sie sich mit den Themen Patchwork, Wandel der Familien und neuen Familienmodellen.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.