Ratgeber

Checkliste – Was darf in einer Reiseapotheke nicht fehlen?

Bereit für den Urlaub? Reiseapotheke checken
Wissen Sie, was in eine Notfallapotheke gehört und auf was Sie in bestimmten Regionen achten müssen? Wir zeigen Ihnen die Unterschiede bei Reisezielen in Europa und Asien. Hier erhalten Sie eine Checkliste mit den wichtigsten Hinweisen.

In der Grundausstattung Ihrer Reiseapotheke sollten natürlich die Medikamente enthalten sein, die Sie regelmäßig einnehmen. Je nach Reiseziel kommen noch weitere Arzneimittel hinzu, die nicht fehlen dürfen – vor allem, wenn Sie ins Ausland reisen.

 

Packen Sie ausreichend Arzneimittel ein

Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, sollten Sie eine ausreichende Menge Ihrer verschriebenen Arzneimittel mitnehmen. Denn die Qualität der Medikamente im Ausland kann sehr unterschiedlich sein. Fragen Sie Ihren Arzt nach dem Medikamentenpass. Damit können Sie möglichen Komplikationen bei der Gepäckkontrolle oder beim Zoll von vornherein vorbeugen.

Allgemeine Checkliste für Ihre Reiseapotheke

Arzneimittel gegen

  • Verstopfung und Durchfall
  • Blähungen
  • Schnupfen
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Fieber
  • Wunden
  • Insekten
  • Sonnenbrand
Medikamente für Ihre Reiseapotheke

 

 

Verbandsmaterial für kleine und große Wunden sowie andere Hilfsmittel

  • Fieberthermometer
  • Salbe zur Behandlung von Insektenstichen
  • Mullbinden, elastische Binden
  • Heftpflaster
  • Einweghandschuhe
  • sterile Kompressen
  • Pinzette, Schere
  • Verbandsklammern
  • Zeckenzange
  • Desinfektionsmittel
Produkte für die Erste Hilfe

 

 

Reiseziel Europa

Eine gut sortierte Reiseapotheke gehört zu jedem Urlaub. Denn Sie können sich auch in europäischen Ländern den Magen mit ungewohnten Speisen verderben. Auf langen Flügen, auf Fähren oder bei längeren Autofahrten könnten Sie reisekrank werden. Typische Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Schwindel treten dann auf. Egal, ob Sie gerade nach Schweden, Weißrussland, Spanien, Griechenland oder Grönland unterwegs sind.

Reiseziel Asien

Bei einem Urlaub in Asien machen vor allem Insekten und die feuchte Hitze zu schaffen. Gegen folgende Gesundheitsrisiken sollten Sie sich mit Ihrer Notfallapotheke wappnen:

Die tropische Hitze vertragen manche Menschen schlecht, vor allem bei körperlicher Anstrengung. Für alle Urlauber in Asien gilt, möglichst viel trinken und vor allem Elektrolyte in die Reiseapotheke packen. Denn Dehydrierung kann zu Schwächeanfällen und Muskelkrämpfen führen.

Viele Urlauber in Kambodscha, Vietnam und Thailand  kommen nicht um den klassischen Reisedurchfall herum. Bei der meist harmlos verlaufenden Erkrankung müssen Sie viel trinken und Elektrolyte auffüllen. Sollte zusätzlich Fieber und blutiger Stuhl auftreten, ist es enorm wichtig, dass Sie sich auf tropische Krankheiten (z. B. Malaria) oder Salmonellen untersuchen lassen. 

Viele Insektenarten sind nicht nur nervig, sondern auch gefährlich, denn sie können Infektionskrankheiten wie Malaria und Denguefieber übertragen. Deshalb ist ein gutes Mücken- und Insektenschutzmittel unerlässlich in Ihrer Reiseapotheke. Packen Sie sich zusätzlich noch dichte Moskitonetze für Ihr Bett ein und tragen Sie auf Ihren Reisen helle Kleidung. 

Besonders die feuchte Hitze in Südostasien begünstigt die Entstehung von Pilzkrankheiten. Achten Sie auf rote Flecken zwischen den Zehen, an den Leisten oder in Arm- und Kniebeugen, dies kann auf einen Pilzbefall hindeuten. Packen Sie vorsichtshalber eine Salbe mit Fungizid ein, die Ihnen schnelle Linderung verschafft.

Bei der Auswahl von Schmerzmitteln sollten sie keine Medikamente mit Acetylsalicylsäure (ASS), wie es in Aspirin vorhanden ist, berücksichtigen. Denn diese können bei tropischen Infektionskrankheiten (z. B. Dengue-Fieber) die Gefahr auf Blutungen erhöhen und die Erkrankung verstärken. Als Alternativen sollten Sie Paracetamol oder Ibuprofen bevorzugen.

Welche Menge an Arzneimittel darf eigentlich bei Flugreisen ins Handgepäck?

Für Flüssigkeiten im Handgepäck gibt es eine Höchstfüllmenge von 100 Millilitern pro Einzelbehälter. Alle Behälter müssen in einem wieder verschließbaren, transparenten Kunststoffbeutel mitgeführt werden, der das Fassungsvermögen von 1 Liter nicht überschreiten darf. Informieren Sie sich vor der Abreise zur Sicherheit noch einmal direkt bei Ihrer Fluglinie.

Von der Regelung sind Arzneimittel ausgenommen, die im Flugzeug benötigt werden. Diese müssen, zusammen mit dem Medikamentenpass, beim Sicherheitspersonal vorgelegt werden. Arzneimittel in fester Form sind während der Flugreise ohne Einschränkungen erlaubt. Lassen Sie am besten die sperrigen Umverpackungen zu Hause und denken Sie an den Beipackzettel Ihrer Medikamente.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Notfallapotheken im Urlaub? War Ihre Checkliste vollständig? Oder hat Ihnen etwas Wichtiges gefehlt?

Print Friendly

Dieser Inhalt wurde verfasst von

medizinfuchs Redaktion

Die Blog-Redaktion von Deutschlands bestem Preisvergleich für Medikamente erstellt hier im Blog interessante Hintergründe, Wissenswertes und Unterhaltsames rund um die Themen Gesundheit, Ernährung, Wellness und Beauty.

Einen Kommentar schreiben