Liebe, Sexualität & Familie

Wehen fördern – Tipps und Tricks für werdende Mütter

wehen fördern tipps und tricks
Verfasst von Marie Franke

Die Geburt steht vor der Tür und Sie wollen Ihre Wehen fördern? Das Baby hat es sich gemütlich gemacht und der errechnete Termin ist verstrichen. Ab jetzt werden Sie jeden Tag zur Kontrolle müssen und innerhalb der nächsten 14 Tage sollte das Baby das Licht der Welt erblicken. Um die Wehen zu fördern, haben wir einige Tipps für Sie gesammelt.

Wehen fördern ist für viele Frauen ein Thema, mit dem sie sich kaum beschäftigen möchten. Die Unruhe von werdenden Müttern steigt um den errechneten Geburtstermin und viele Frauen möchten nachhelfen. Nicht immer ist dieses Anstupsen sinnvoll oder von Hebammen und Ärzten gewollt, oftmals helfen aber auch Hebammen nach. Besprechen Sie bitte vorher mit Ihrem Arzt, ob das Nachhelfen ungefährlich ist.

Auch Ihre Hebamme kann Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen und sollte von Ihnen informiert werden. Viele Babys interessieren sich dennoch nicht für die Maßnahmen und sämtliche Versuche bleiben ohne Erfolg. Lassen Sie sich nicht ermutigen und freuen sich, denn irgendwann wird Ihr Frauenarzt eingreifen und mit medizinischen Maßnahmen helfen.

Wehen fördern, Tipps aus der Praxis

Viele Frauen kennen den immer größer werdenden Nestbaubetrieb. Das Putzen, Aufräumen und Vorbereiten fürs Baby kann Ihre Wehen fördern. Durch die aufrechte Bewegung entsteht ein Kontakt zwischen Ihrem Becken und dem Kopf des Babys. Ausgedehnte Spaziergänge sind daher auch sehr sinnvoll, Sie sollten Ihre Kräfte jedoch gut einteilen und sich nicht überfordern. Haben Sie immer ein Handy dabei, wenn Sie alleine unterwegs sind.

Wehen fördern

Geburtsanregende Akupunktur wird von vielen Hebammen empfohlen. So kann die Geburt eingeleitet werden, denn der Muttermund wird dazu angeregt sich zu öffnen. Viele Frauen sind mit der Akupunktur in der Schwangerschaft bereits vertraut, denn sie kann auch gegen Übelkeit helfen.

Wehen fördern

Das Trinken von Himbeerblättertee wird ab der 37. Schwangerschaftswoche empfohlen. Durch die getrockneten Himbeerblätter sollen die Wehen angeregt werden und auch der Muttermund soll ermutigt werden, weicher zu werden. Fragen Sie vor dem Gebrauch bitte Ihre Hebamme, denn bei falschem Verzehr können unschöne Nebenwirkungen auftreten.

Sobald der Arzt einen geburtsreifen Befund erhoben hat, kann auch Sex Wehen anregend sein. Durch die Prostaglandine im Sperma Ihres Mannes wird Ihr Muttermund weicher und öffnet sich wohlmöglich für die Geburt. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie auf Ihren Körper hören und sich nicht überfordern. Auch ein Orgasmus kann Wehen auslösen. Probieren Sie es doch einfach aus.

Wehen fördern

Unruhe ablegen und Entspannung finden

Sind Sie immer noch unruhig und haben Sorge, dass die Geburt nicht losgeht? Oft sind wir Frauen zu unentspannt, haben Aufgaben noch nicht erledigt und brauchen Ruhe. Gönnen Sie sich in aller Ruhe ein Bad, lesen Sie ein Buch oder gehen nochmal mit Ihrer besten Freundin einen Kaffee trinken. Das Baby spürt diese Unruhe und erst, wenn Sie ganz entspannt sind, wird es aus seinem gemütlichen Heim ausziehen. Mütter, die bereits Mutter sind, wollen oft genau wissen, wo sich die großen Geschwister während der Geburt aufhalten. Sobald der Plan steht, kommt das Baby ganz bestimmt.

Sind Sie bereit für die Geburt? Haben Sie Ihre Tasche fürs Krankenhaus schon gepackt? Wir freuen uns auf Ihre Tipps für werdende Mütter!

Ihre Marie Franke

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

Marie Franke

Marie Franke ist Erziehungswissenschaftlerin, Germanistin, Bloggerin und Mama. Das chaotische Leben mit ihrer 4-jährigen Tochter bietet ihr genug Material für den Blog kalinchens.de. Dort bloggt sie unter dem Pseudonym Märry Raufuss. Irgendwann will sie mal Lehrerin werden, bis dahin gibt sie Einblick in den total normalen Wahnsinn einer studentischen Mama und in einer Patchworkfamilie. In ihrem Studium beschäftigt sie sich mit den Themen Patchwork, Wandel der Familien und neuen Familienmodellen.

2 Kommentare

  • Ich hab bei meiner ersten Tochter (war damals schon fast 2 Wochen über Termin) diesen Wehentee mit Eisenkrauf (Verbenen) gemacht. Über den ganzen Tag verteilt getrunken, haben keine 24 Stunden später die Wehen eingesetzt. Rezept hab ich grad nicht mehr zur Hand, aber Freund Google sollte es kennen Na!
    Eine Hebamme hat mir auch geraten, viel Wassermelone zu essen.. aber um diese Jahreszeit hatte nichtmal der Türke ums Eck welche

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.