Corona Liebe, Sexualität & Familie

Mundschutz für Kinder – wann welchen Maske benutzen?

Mundschutz für Kinder - Kind meldet sich in der Klasse
Verfasst von Marie Franke

Der Mundschutz für Kinder ist spätestens seit der langsamen Rückkehr in die Schule wieder ein wichtiges Thema. Welche Kinder wann welchen Mundschutz tragen und wie Sie mit dem Mundschutz von Kindern am besten umgehen, erfahren Sie heute bei uns.

Die Schulen haben wieder geöffnet. Zwar nicht in jedem Bundesland und auch nicht an jedem Tag, aber schon kleine Schritt sind wichtig für die Kids. Meine große Tochter läuft an den 2,5 Tagen in der Woche, an denen sie zum Unterricht darf, mit einem großen Grinsen und einer Auswahl von verschiedenen Mund-Nase-Schutz-Masken in die Schule. Der Mundschutz für Kinder ist nämlich eines der wichtigen Punkte im Hygienekonzept der Länder. Auch wenn die vielen Diskussionen zum Thema Mundschutz bei Kindern endlos erscheinen, so ist die Regel, für viele Bundesländer, klar: Kinder ab dem Schulalter müssen in bestimmten Situationen einen Mundschutz tragen. Wie genau die Bestimmungen in Ihrem Bundesland zum jetzigen Zeitpunkt aussehen, finden Sie auf den Internetseiten Ihres Bundeslandes. 

Mundschutz für Kinder – Aus Stoff oder medizinisch?

Gerade jetzt, wo die Situation wieder einmal völlig unklar erscheint, stellt sich die Frage: Welche Maske ist sinnvoll? In der Klasse meiner Tochter tragen fast alle Kinder eine FFP2 Maske, mindestens aber eine medizinische Maske. Auf dem Spielplatz sehe ich viele Kinder mit einer Maske aus Stoff. Auch hier gibt es unzählige Bestimmungen, in unserer Stadt haben viele Grundschulen eigene Regeln. Hier hilft leider nur nachfragen und auf das eigene Bauchgefühl hören. Denn wenn Sie wollen, dass Ihr Kind einen medizinischen Mundschutz trägt, dann ist das vollkommen ok. Ich habe uns eine Reihe von verschiedenen Mundschutzarten für Kinder besorgt und bin positiv überrascht. Obwohl der Preis mich umgehauen hat, sitzen sie super und sind sehr weich. Für den Alltag und die vielen Besuche in der Natur haben wir trotzdem eine Reihe von Masken aus Stoff, die ich regelmäßig wasche.

Mund-Nase-Schutz: Was Eltern beachten sollten

Wenn Ihr Kind den Mundschutz für Kinder richtig und korrekt benutzt, trägt das dazu bei, dass weniger Tröpfchen in die Umgebung abgegeben werden. Gerade beim Husten, Sprechen und Niesen fliegen die kleinen unsichtbaren Tröpfchen durch die Gegend. Da die Gesichter von Kindern in der Regel kleiner sind, als die von Erwachsenen, sollten Sie auf die richtige Größe achten.
Aber Achtung: Die Maske sollte trotzdem bequem sein und nicht zu fest sitzen, denn dann kann es schnell schmerzen. Falls Sie sich Sorgen machen, sprechen Sie gerne mit Ihrem Kinderarzt. Dieser kann sämtliche Fragen zum Thema Mundschutz beantworten.

Der richtige Umgang mit der Maske

Wir haben den richtigen Umgang mit der Maske in den letzten Monaten häufig geübt und jetzt perfektioniert. Meine Tochter bekommt für jeden Schultag 2 Ersatzmasken mit, die ich morgens in einem Gefrierbeutel im Tornister verstaue. Nach der Pause wäscht sie sich die Hände und wechselt ihren Mundschutz. Stoffmasken wasche ich abends bei 60 Grad Celsius und trockne diese über Nacht auf der Heizung. Medizinische Masken entsorgen wir nach jedem Schultag. FFP2 Masken hängen bei uns auf einer speziellen Leine, denn nach mehreren Tagen auslüften, können diese mehrfach verwendet werden.

Mundschutz für Kinder – Gefährlich?

Wahrscheinlich haben Sie sich auch schon einige Gedanken zum Tragen eines Mundschutzes gemacht. Viele Eltern, so auch bei uns in der Schule, haben Sorge, dass das Tragen eine Gefährdung für Kinder sein sollte. Aus medizinischer und ärztlicher Sicht gibt es keine nennenswerte Gründe, die das Tragen als gefährlich einstufen würden. Es gibt keine Hinweise, dass die Maske CO2 zurückhält oder die Atmung in irgendeiner Art und Weise einschränkt. Natürlich ist das Tragen über mehrere Stunden anstrengend, aber nach den vielen Wochen gewöhnen sich Kinder fast schneller daran, als Erwachsene. Auf Nachfrage grinst meine Tochter gerade in der Tür und meint, dass sie kaum noch einen Unterschied merkt, denn die Maske gehört mittlerweile einfach dazu.
Die Lehrerin meiner Tochter erlaubt jedem Kind, so oft wie es will, den Raum zu verlassen, um im Innenhof schnell ein paar Atemzüge ohne Maske zu machen. Vielleicht wäre das ja eine Idee, für Ihre Kinder? Denn eine kleine Pause tut jedem gut!

Die richtige Größe bestimmen

In den ersten Tagen war ich ein wenig verunsichert, denn ein Großteil der zu erwerbenden Masken war nicht für Kinder geeignet. Im ersten Lockdown nähte ich daher unzählige Masken für meine Tochter. Nach und nach gab es immer mehr Angebote für medizinische Masken, auch für Kinder. Jetzt, mit dem Beginn des Wechselunterrichts, habe ich einen ganzen Schwung von FFP2-Masken für Kinder online erworben. Die richtige Größe ist die Kindergröße, gerade bei kleinen Grundschulkindern. Größere Kind haben oftmals das Glück, dass die Masken für Erwachsene auch passen. Mein Tipp: Einfach zu Hause ausprobieren!

Wenn das Tragen nervig ist

Für viele Kinder ist das Tragen einer Mund-Nase-Maske am Anfang anstrengend und neu. Die Situation ist sehr angespannt und plötzlich soll man so eine komische Maske im Gesicht tragen. Auch bei uns gab es am Anfang viele kleine Tränen, denn mit neuen Situationen kommt meine Tochter immer schwer zurecht. Bei uns helfen dann viele Gespräche, so auch zum Thema Maske tragen. Meine Tochter hat verstanden, dass der Schutz gerade sehr wichtig ist und jeder einen Teil dazu beitragen kann. Seitdem ist das Tragen eine Selbstverständlichkeit geworden. Von vielen Freundinnen habe ich gehört, dass nach anfänglichen Schwierigkeiten, dass das Tragen heute zum Alltag gehört. Daher kann ich Ihnen das offene Gespräch sehr empfehlen. Ich gebe dann nämlich auch zu, dass mich das Tragen an vielen Tagen auch stört und ich mich immer sehr erinnern muss, eine frische Maske dabei zu haben. Denn auch für uns Erwachsene ist das eine neue und angespannte Situation!

Auch wenn das Thema Corona nach fast einem Jahr für alle unglaublich anstrengend und nervig ist, der Schutz vor Covid 19 ist unglaublich wichtig. Das richtige Tragen von Masken ist meiner Meinung nach daher unerlässlich.

Wie handhaben Sie den Umgang mit Masken für Kinder? Kommt Ihr Kind gut damit klar?

Ihre Marie Franke

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

Marie Franke

Marie Franke ist Erziehungswissenschaftlerin, Germanistin, Bloggerin und Mama. Das chaotische Leben mit ihrer 4-jährigen Tochter bietet ihr genug Material für den Blog kalinchens.de. Dort bloggt sie unter dem Pseudonym Märry Raufuss. Irgendwann will sie mal Lehrerin werden, bis dahin gibt sie Einblick in den total normalen Wahnsinn einer studentischen Mama und in einer Patchworkfamilie. In ihrem Studium beschäftigt sie sich mit den Themen Patchwork, Wandel der Familien und neuen Familienmodellen.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.