Liebe, Sexualität & Familie

Wickeln: Zwischen Kommunikation, Ritualen und liebevoller Nähe

wickeln baby
Verfasst von Marie Franke

Beim wickeln verbringen Eltern und Babys viel Zeit. Warum Sie ab Tag eins diese Zeit für besondere Rituale, eine gute Kommunikation und ein schönes miteinander nutzen sollten, lesen Sie heute bei uns.

Haben Sie schon einmal überlegt, wie oft Sie in letzter Zeit am Wickeltisch standen? Garantiert sehr oft. Für mich ist das Wickeln mehr und mehr zur Routine geworden, die ich aber für viele Rituale nutze. Eine vernünftige Kommunikation am Wickeltisch geht weit über Rituale hinaus, denn hier lernt Ihr Kind die ersten Regeln und Abläufe.

Der Wickeltisch

In der Regel ist der Wickeltisch schon vor der Geburt aufgebaut und mit allen notwendigen und manchmal auch unsinnigen Dingen bestückt. Gerade in den ersten Tagen ist alles neu und das Wickeln dauert in aller Regel auch ein wenig länger. Selbst als jetzt Zweifachmama war das Wickeln für mich am Anfang wieder komplett neu und gerade bei einem Jungen ist Vorsicht geboten.

Mein Tipp: Alles notwendige sollte immer griffbereit liegen, denn das Kind sollte nie unbeaufsichtigt und viel wichtiger niemals ohne Sicherung auf dem Wickeltisch liegen. Auch wenn Sie jetzt lachen, laut meiner Hebamme können sich auch schon Neugeborene aus Reflexen bewegen und vom Wickeltisch fallen. Daher sollten Windeln, Feuchttücher oder Wattepads mit einer Schale Wasser immer bereit stehen.Frau am wickeln

Wickeln am Morgen

Sie werden schnell die Erfahrung machen, dass Kinder wiederholende Abläufe und Routinen sehr gut finden und sich schnell in diesen Routinen wiederfinden werden. So gehört die morgendliche Wäsche nach dem Aufstehen bei uns zum Morgenritual dazu. Auf dem Wickeltisch spreche ich ganz normal mit ihm, spreche über die Nacht und darüber, was ich mache und wir im Laufe des Tages vorhaben. Mittlerweile bekommt er dabei immer eine Rassel in die Hand und beschäftigt sich während des Wickelns und Waschens mit ihr. So vergeht für ihn schneller und vor allem spielerischer die Zeit. Nach dem Anziehen räume ich den Wickeltisch direkt wieder auf und bereite alle für die nächste Windel vor.

Baby beim wickelnRituale einführen

Welche Rituale Sie am Wickeltisch einführen möchten, kann sehr individuell sein. Bei den meisten Wickelrunden singe oder mache ich Quatsch. Worauf ich aber immer achte, sind ein paar Übungen mit den Beinchen. Dazu drehen wir die Beine oder radeln ein wenig mit ihnen. Mein Sohn freut sich schon richtig und streckt seine Füßchen nach dem Wickeln direkt in die Luft.

Das A und O in der Kommunikation

Das wohl wichtigste Kriterium in der Kommunikation ist die Augenhöhe und das in die Augen sehen. Ich habe schon oft Eltern erlebt, die ihr Kind schnell wickeln und kein Wort mit dem Baby sprechen. Das halte ich persönlich für nicht richtig und spreche immer mit meinem Sohn. Meist suche ich dazu den Blickkontakt, wenn dieser nicht schon hergestellt ist. Wenn Ihr Kind älter ist, dann können Sie es in den Windel- und Waschvorgang miteinbeziehen. Meine große Tochter bekam morgens immer einen eigenen kleinen Waschlappen für das Gesicht und die Hände. Ob das Spaß gemacht hat? Und ob.

Wickeln ist mehr als nur das Wechseln von Windeln. Es ist ein intimer und ruhiger Moment für Sie und Ihr Baby. Welche Rituale haben Sie?

Ihre Marie Franke

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

Marie Franke

Marie Franke ist Erziehungswissenschaftlerin, Germanistin, Bloggerin und Mama. Das chaotische Leben mit ihrer 4-jährigen Tochter bietet ihr genug Material für den Blog kalinchens.de. Dort bloggt sie unter dem Pseudonym Märry Raufuss. Irgendwann will sie mal Lehrerin werden, bis dahin gibt sie Einblick in den total normalen Wahnsinn einer studentischen Mama und in einer Patchworkfamilie. In ihrem Studium beschäftigt sie sich mit den Themen Patchwork, Wandel der Familien und neuen Familienmodellen.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.