Beauty, Kosmetik & Wellness

Bio Kokosöl – ein Allroundtalent für Küche und Kosmetik

Kokosöl in der Küche und Kosmetik
Kokosöl gilt als ein sehr wertvolles Nahrungsmittel mit heilsamen Eigenschaften. Wir informieren Sie über die Wirkung dieses natürlichen Öls und beschreiben Anwendungsmöglichkeiten in Küche und Kosmetik.

Kokosöl wird als Heil- und Nahrungsmittel sehr hoch geschätzt. Es verfügt über eine einzigartige Zusammensetzung mit hohem Gesundheitspotenzial. Schon die tropischen Ureinwohner wenden seit Jahrhunderten das exotisch duftende Kokosnussöl zu Heilungszwecken und sogar als hochwertiges Wellness- und Pflegemittel für Haut und Haare an.

Kokosöl – ein wertvolles Pflanzenöl.

Es wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen. Das Öl liegt unterhalb von ca. 25 °C in einem festen Aggregatzustand vor. Aufgrund seiner Konsistenz und der weißlichen Farbe in diesem Zustand wird es auch gern als Kokosbutter bezeichnet. Da es besonders hoch erhitzt werden kann, findet es beispielsweise zum Braten und Backen in der Vollwertküche Verwendung. Ebenso gern kommt es für die gesunde Körperpflege zum Einsatz.

Hauptbestandteil ist Laurinsäure

Das native Öl der Kokosnuss setzt sich aus vielen gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen zusammen und enthält zu 90 % gesättigte Fettsäuren, vor allem Laurinsäure mit 52 %, gefolgt von Caprin- und Caprylsäure. Weiterhin sind im Öl Vitamin E, einige ungesättigte Fettsäuren wie Ölsäure und Linolsäure sowie geringe Mengen an Mineralien wie Kalium, Kupfer, Eisen und Kalzium enthalten. Laurin-, Caprin- und Caprylsäure gehören zu den mittelkettigen Fettsäuren.

Hilft auf natürliche Weise beim Abnehmen

Kokosöl kann in der Leber sehr leicht verarbeitet und dort seine mittelkettigen Fettsäuren sofort in Energie umgewandelt werden. Das bedeutet, es werden keine Fettdepots angelegt. Gleichzeitig steigert Kokosöl den Stoffwechsel und kann damit auf natürliche Weise die Ursachen von Übergewicht beheben, ohne, dass die Gesundheit geschädigt wird.

Da Kokosöl bis auf eine Temperatur von etwa 177 °C erhitzt werden kann, wird es gern zum Kochen, Braten und Backen eingesetzt. Ebenso ist es anstelle von Butter als Brotaufstrich sehr gesund und bekömmlich.

Die Wirkung richtet sich vor allem gegen Viren und Bakterien

Laurinsäure wird im menschlichen Körper zu Monolaurin umgewandelt. Diese Substanz verfügt über eine starke Wirkung auf Viren und Bakterien und aktiviert das Immunsystem. Damit kann es  helfen, Infektionen abzuwehren. Ebenso hilft es dabei, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, das schlechte Cholesterin im Blut zu vermindern, das gute Cholesterin zu erhöhen und außerdem unterstützt es das allgemeine Wohlbefinden.

Natürliche Pflege für Haut und Haare

Auch auf die Frage nach der natürlichsten Pflege überhaupt, gibt es eine Antwort: Kokosöl. Haut und Haare werden damit sanft gepflegt und können sich regenerieren. Es kann jedoch auch in reiner Form als Kosmetikum verwendet werden, zum Beispiel als Massageöl oder Badezusatz. Es wirkt beruhigend auf gerötete und gestresste Haut.

Die Haut wird durch die feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffe des Kokosöls gestrafft und vitalisiert. Das Öl wirkt wie eine Schutzschicht und sorgt vor allem bei trockener Haut für mehr Geschmeidigkeit. Darüber hinaus erhält die Haut einen frischen Teint.

Kokosöl kann unter anderem bei folgenden Hautproblemen verwendet werden:

  • Neurodermitis
  • Cellulite
  • Wundheilung
  • Herpes
  • Akne und unreine Haut

Auch bei strapaziertem und sprödem Haar hilft Kokosöl. Haare und Kopfhaut werden damit wirkungsvoll regeneriert. Bei regelmäßiger Anwendung verleiht es geschädigtem Haar wieder Glanz und Geschmeidigkeit. Aufgrund seiner antibakteriellen und antifugalen Wirkung wird Kokosöl ebenso gegen Schuppen oder Ekzemen der Kopfhaut verwendet.

Pflegeprodukte mit Kokosöl vergleichen


Kokosöl kräftigt Zähne und Zahnfleisch

Auch bei der Mundpflege zeigt Kokosöl seine gesundheitliche Wirkung. Die Inhaltsstoffe im Öl, allem voran Laurinsäure und Caprylsäure, können das Kariesrisiko deutlich senken. Ebenso verfügt es über einen entzündungshemmenden Effekt und beugt damit wirksam gegen Parodontitis vor.

Haben Sie Kokosnussöl schon einmal verwendet? Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht?

Print Friendly

Dieser Inhalt wurde verfasst von

medizinfuchs Redaktion

Die Blog-Redaktion von Deutschlands bestem Preisvergleich für Medikamente erstellt hier im Blog interessante Hintergründe, Wissenswertes und Unterhaltsames rund um die Themen Gesundheit, Ernährung, Wellness und Beauty.

8 Kommentare

Einen Kommentar schreiben