Beauty, Kosmetik & Wellness

Optimale Zahnreinigung – welche Zahnpasta ist am besten?

Junge putzt sich mit Zahnpasta die Zähne
Zur gründlichen Zahnreinigung bedarf es neben einer Zahnbürste und anderen Hilfsmitteln wie Zahnseide oder Munddusche einer wirksamen Zahnpasta. Aktuell bietet der Markt rund 300 verschiedene Sorten. Worin unterscheiden sie sich? Wozu dienen die verschiedenen Inhaltsstoffe?

Das Angebot an verschiedenen Zahnpasten in Apotheken, Drogerien und Supermärkten ist kaum überschaubar, häufig sogar verwirrend. Sensitiv-Zahnpasta, Weißmacher-Zahncremes, Zahncremes mit Anti-Zahnstein-Wirkstoffen, Universal-Zahnpasta mit Fluorid oder ohne… Worin liegen die Unterschiede? Welche Zahncreme ist für welchen Bedarf die Beste? Und auf welche Inhaltsstoffe sollten Verbraucher unbedingt achten?

Guter Geschmack allein genügt nicht – wichtige Inhaltsstoffe in Zahnpasten

Zahnpasta mit PfefferminzeWer zwei Mal täglich gründlich Zähne putzt und neben der Zahnbürste, regelmäßig Zahnseide benutzt, befreit sein Gebiss ausreichend von Speiseresten, Zahnbelag und Plaque. Bei der Auswahl der passenden Zahncreme ist Umfragen zufolge vielen Menschen in erster Linie guter Geschmack wichtig. Es gibt jedoch auch eine große Anzahl Verbraucher, die sich extra weiße Zähne wünschen und deshalb Zahnpasten mit Putzkörpern und Bleichmitteln bevorzugen. Zahnärzte und Hygieneexperten wiederum raten bei der täglichen Zahnreinigung zu Zahncremes mit hohem Fluoridanteil und niedrigem Abriebwert.

Der wichtigste Wirkstoff ist Flourid

Die Ursache von Karies sind bakterielle Beläge, die sogenannte Plaque. Plaquebakterien ernähren sich von Zucker. Diesen Zucker wandeln sie in Säuren um. Die Säuren lösen lebenswichtige Mineralien aus dem Zahnschmelz heraus und fügen ihm somit Schäden zu. Das Fluor in der Zahnpasta wirkt diesem Prozess aktiv entgegen, indem es den Zahn vor schädlichen Säuren abschirmt und der Zahnoberfläche hilft, Mineralien wieder einzulagern. Weil sich Fluor in Verbindung mit entzündungshemmenden und antimikrobiellen Stoffen besonders gut zur Kariesprophylaxe eignet, empfehlen Experten vor allem Zahnpasten mit Zinnfluorid, Natriumfluorid und Aminfluorid.

Auch der Abrieb ist ausschlaggebend

Im Grunde lässt sich Zahnbelag bereits allein mit Zahnbürste und Wasser entfernen. Dennoch wünschen sich viele Menschen, dass mit der Verwendung der richtigen Zahnpasta auch unschöne Zahnverfärbungen, die von regelmäßigem Kaffee-, Tee-, Rotwein- oder Zigarettenkonsum herrühren, verschwinden. Hersteller von Zahncremes reagieren, indem sie den Tensiden sogenannte Putzkörper beimischen, die die entsprechenden Verfärbungen mechanisch von den Zahnoberflächen rubbeln. Gesunden Zähnen können diese Produkte nichts anhaben. Freiliegende Zahnhälse reagieren jedoch häufig sehr sensibel und werden schlimmstenfalls noch mehr geschädigt.

Achtung! Genaue Angaben zum Abrieb (Abrasivwert oder RDA-Wert) stehen in den meisten Fällen nicht auf der Verpackung. Falls doch, sollten Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch und/oder freiliegenden Zahnhälsen sowie Personen, die regelmäßig eine elektrische Zahnbürste nutzen, zu einer Zahncreme mit einem RDA-Wert unter 50 greifen. Selbst bei völlig intaktem Gebiss sollte der RDA-Wert einer Zahncreme nicht über 80 liegen.

Welche Zahnpasta kaufen?

Wer vor einem langen Regal, gefüllt mit unzähligen Zahnpastatuben steht, hat in aller Regel drei grundsätzliche Typen zur Auswahl, die einen oder mehrere der oben genannten Stoffe beinhalten:

Universal-Zahnpasta
Eine Universal-Zahnpasta bietet Zahnfleisch und Zähnen einen guten Rundum-Komplettschutz, wobei die die Höhe des Anteils an Fluorid ein guter Anhaltspunkt ist. Je höher umso besser. Universalzahnpasten ohne Fluorid sind nur in Ausnahmefällen, beispielsweise bei Unverträglichkeit, empfehlenswert.
Sensitiv-Zahnpasta
Diese Produktgruppe richtet sich an Menschen mit freiliegenden Zahnhälsen, häufig auch als „empfindliche Zähne“ bezeichnet. Jeder vierte Deutsche ist von diesem Problem betroffen. Sensitiv-Zahnpasta enthält von Haus aus sehr wenige, bis gar keine Putzkörper und reinigt entsprechend sanft. Zahnärzte empfehlen diesen Zahnpastatyp häufig auch Patienten, die regelmäßig eine elektrische Zahnbürste benutzen.
Weißmacher Zahncremes
Wer in Erwartung besonders weißer Zähne zu einer Zahnpasta aus diesem Produktsegment greift, sollte über gesundes Zahnfleisch und makellose Zähne verfügen. Es ist tatsächlich so, dass Weißmacher Zahncremes mit hohem Abrieb (RDA 80 und mehr) Verfärbungen bis zu einem gewissen Grad entfernen. Zudem empfiehlt es sich, bei Verwendung einer Zahncreme mit einem besonders hohen RDA-Wert, auf eine leistungsstarke, elektrische Zahnbürste zu verzichten und stattdessen lieber eine konventionelle Zahnbürste in Verbindung mit Zahnseide und einer Munddusche zu nutzen.

Sind Spezialstoffe sinnvoll?

Viele Hersteller versuchen, mit dem Versprechen bestimmter Wirkungen die Wertigkeit ihrer Produkte zusätzlich zu erhöhen. Dazu weisen sie auf die verschiedensten Spezialstoffe, beispielsweise gegen Zahnstein, Parodontitis oder Mundgeruch hin. Wissenschaftliche Untersuchungen, beispielsweise von Stiftung Warentest, haben jedoch ergeben, dass sich hinter den Werbeaussagen auf der Verpackung zumeist nur vergleichsweise wenig Wirkung verbirgt.

Fazit:

  • Ein wirksamer Fluoridgehalt und ein nicht zu hoher Abrieb sind für eine Zahnpasta die wichtigsten Auswahlkriterien.
  • Zahncreme mit zu hoher Abrasivität kann dem Zahnschmelz schaden.
  • Bezüglich des Geschmacks dürfen persönliche Vorlieben entscheiden.
  • Zahnpasten mit besonderen Zusatzstoffen, wie „Nanotechnologie“ oder „mit künstlichen Zahnschmelz“ sollten Verbraucher mit einer gesunden Portion Neugier begegnen. Im Zweifelsfall gibt der Zahnarzt gerne detaillierte Auskunft über Sinn oder Unsinn der angepriesenen Zusätze.

Putzen Sie Ihre Zähne konventionell, nutzen Sie eine elektrische Zahnbürste oder eine Munddusche? Nach welchen Kriterien wählen Sie Ihre Zahncreme aus? Hat Sie der Beitrag möglicherweise dazu angeregt, Ihre Entscheidung zu überdenken? Über ein kurzes Feedback würden wir uns sehr freuen!

 

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

medizinfuchs Redaktion

Die Blog-Redaktion von Deutschlands bestem Preisvergleich für Medikamente erstellt hier im Blog interessante Hintergründe, Wissenswertes und Unterhaltsames rund um die Themen Gesundheit, Ernährung, Wellness und Beauty.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.