Ernährung, Erholung & Fitness

Insekten als Nahrungs-Alternative: Was die Zukunft bringt

Insekten als Nahrungs-Alternative: Was die Zukunft bringt
Verfasst von Elle Republic
Insekten als Nahrungs-Alternative sind vielleicht die Zukunft unserer Ernährung. Denn das überproportionale Bevölkerungswachstum auf der Erde führt zu einer geschätzten Zahl von über 9 Milliarden Menschen bis zum Jahr 2050. Damit gelangen wir an die Grenzen der Produktion von Nahrung für die Menschheit und müssen Alternativen schaffen.

Aktuell essen bereits 2 Milliarden Menschen Insekten. Vor allem in Asien kommen Insekten regelmäßig auf den Tisch, da man sich dort bereits die umweltbelastenden Kosten bei der Produktion von Fleisch nicht mehr leisten kann. Das ist auch einer der Hauptgründe für Insekten als Nahrungs-Alternative. Denn sie stellen eine nachhaltige Versorgung des Menschen mit tierischen Proteinen dar.

Die Lösung für die limitierte Fleischproduktion

Herkömmliches Fleisch von Rindern, Schweinen, Fisch und Geflügel belasten die vorhanden Ressourcen. Es fehlt an ausreichend Land, Dünger, Wasser und Energie, um die Menschheit mit Fleisch zu versorgen.

Wenn die derzeitige Landwirtschaft in seiner bisherigen Form weiter betrieben wird, gefährden wir unseren Planeten. Klimawandel, gerodete Wälder und der Treibhaus-Effekt sind die Folgen, die wir heute schon beobachten können. Deswegen kommen wir um nachhaltige Alternativen bei der Lebensmittel-Produktion nicht herum.

Vorteile von Insekten als Nahrungsmittel

Mehr Fleisch
Insekten produzieren mehr Fleisch pro Kilogramm als Tiere aus herkömmlicher Landwirtschaft, da bei den kleinen Tieren mehr Fleisch im Verhältnis zum Körpervolumen essbar ist.
Weniger Platz
Die kleinen Krabbler benötigen auch weniger Platz und Wasser.
Keine Antibiotika
Außerdem müssen sie nicht mit Antibiotika oder Wachstumshormonen vollgepumpt werden.
Keine Treibhausgase
Das bedeutet in direkter Folge, dass der Treibhaus-Effekt, der durch die von Rindern produzierten Gase mit verursacht ist, vermieden werden kann.
Mehr Proteine
Insekten enthalten tierische Proteine: Bei Speise-Grillen zum Beispiel finden sich pro 100 g essbarem Fleisch 20,1 Gramm Protein. Damit müssen sie den Vergleich mit Geflügel, Schweinen oder Rindfleisch nicht scheuen.
Mehr Eisen
Zusätzlich liefern sie deutlich mehr Eisen (5,5 mg) und weniger Fett (2,3 g gesättigte Fette).
Leben überall
Insekten gibt es überall: Sie leben in Wäldern, auf Ackern und im Wasser. Es gibt derzeit 1.900 essbare Insektenarten auf der Welt.

Insekten als Nahrungs-Alternative: Was die Zukunft bringt

Insekten in Pulverform

Auch wenn wir uns in unserer westlichen Kultur noch vor Insekten als Nahrungs-Alternative ekeln, werden bereits heute Insekten in Pulverform den bekannten Lebensmitteln beigemischt. Wir müssen also nicht wie im Dschungelcamp ganze Käfer oder Grillen essen. Interessanterweise haben wir aber keine Probleme Meeresfrüchte zu essen, die äußerlich kaum Unterschiede aufweisen. Man könnte auch sagen, dass Nordseekrabben oder Garnelen Meeres-Insekten sind. Und vielleicht ändern wir irgendwann unsere Sichtweise auf die Land-Insekten.

Nudeln aus Insekten

Die Metro AG verkauft bereits heute Nudeln, die aus Insekten gemacht sind. Und auch in REWE-Supermärkten finden sich bereits Insektenburger. Sie werden hauptsächlich aus Larven des Getreideschimmelkäfers gemacht. Diese sogenannten Speise-Insekten ähneln den Larven des Mehlwurms und gelten in ausgewachsener Form sogar als Schädling zum Beispiel für Geflügel. Doch diese „Mehlwurm-Nudeln“ sind zu 100% ohne künstliche Zusätze hergestellt. Ein weiterer Vorreiter bei Speise-Insekten ist IKEA.

Wer experimentierfreudig ist, wird Insekten als Nahrungs-Alternative auch unter kulinarischen Aspekten in Betracht ziehen. Denn geschmacklich sind Käfer für den Menschen Neuland. Trotzdem geht es wahrscheinlich den meisten Menschen aus dem Westen wir mir und das Essen von ganzen Insekten löst noch einen Ekel-Reiz aus.

Sehen Sie Insekten als Nahrungs-Alternative und haben Sie bereits eigene Erfahrungen gemacht? Schreiben Sie mir.

Keywords: Insekten, Speise-Insekten, Käfer, Protein

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

Elle Republic

Weltenbummlerin und Kanadierin. Elle lebt schon seit 13 Jahren in Deutschland. Auf ihrem Blog Elle Republic nimmt sie uns mit in ihre Welt – vollgespickt mit leckerem, gesunden Essen und natürlich ihren Lieblingsrezepten.

2 Kommentare

  • Die Vorteile von Insekten als Nahrungsmittel sind schon gewaltig, aber alles hat zwei Seiten so auch das Thema Insekten. Weltweit geht die Zahl der Insekten zurück, es gibt bereits Arten die kurz davor sind von der Erde zu verschwinden. Die Ursachen dafür sind die Klassiker => Insektizide, Pestizide, Herbizide, Überdüngung etc. Nehmen wir jetzt einmal an wir setzten auch noch Insekten in großem Umfang zur Ernährung der Menschheit ein, dann wird es irgendwelche Insektenfarmen geben wo diese extra dafür gezüchtet werden. Wir kennen das ja von den Fisch- und Hühnerfarmen oder den Monokulturen in der Landwirtschaft, das wird dann auch wieder zu Problemen führen die das Ökosystem / die Nahrungskette / die Artenvielfalt etc. belasten wird. Fazit: Insekten sind sicherlich eine gute Ergänzung zu unserem jetzigen Ernährungsportfolio allerdings geht es nicht ohne einen generellen Umschwung zu mehr Nachhaltigkeit bei der Produktion von Lebensmittel zum Schutze der Umwelt als unserer wichtigsten Nahrungsmittelquelle.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.