Ernährung, Erholung & Fitness

Warum jeder Pilates machen sollte

Warum jeder Pilates machen sollte
Verfasst von Elle Republic
Ein gutes Pilates-Training ist genau das Richtige, um mir wieder Energie und eine gute Laune zu geben. Das gilt vor allem, wenn ich mich schlapp fühle. Gerade, wenn es in den Herbstmonaten kälter wird und auch die Tage kürzer werden, fühle ich mich nicht fit. Doch anstatt auf der Couch zu versauern, empfehle ich Ihnen in solchen Momenten aktiv zu sein und den Körper zu bewegen.

Die „Pilates-Methode“ wurde zwar schon vor fast 100 Jahren von Joseph Hubertus Pilates in Deutschland entwickelt. Doch gerade heutzutage, wenn unser „modernes Leben“ am Schreibtisch stattfindet und mit vielen Terminen bestückt ist, könnte man meinen, der Herr Pilates hat einen Blick in die Zukunft gewagt. Denn ein Pilates-Training ist genau das Richtige bei einem stressigen Alltag, in dem man viel zu viel sitzt.

Pilates ist gut für Sportler und Bürohengste

Denn die Pilates-Methode ist ein effizientes Training für jeden Körper. Und gerade Frauen freuen sich ganz besonders über jede wirkungsvolle Bauch-Beine-Po-Übung. Ich kann Ihnen aber noch fünf weitere gute Gründe liefern, warum auch Sie es einmal mit Pilates versuchen sollten.

Körperhaltung
Sie erhalten eine bessere Körperhaltung. Denn mit diesem Training werden die Muskeln gestärkt, damit sie das Rückgrat und die Gelenke entlasten können. Zusätzlich können Sie Verletzungen, die Sie sich bei einer anderen Sportart zugezogen haben, durch das Training kurieren.
Muskeln
Unbekannte Muskeln werden entwickelt. Jeder, der es schon einmal ausprobiert hat, wird ein bis zwei Tage später feststellen, dass er Muskeln hat, von denen er vorher überhaupt nicht wusste, dass es sie gibt. Und ein guter Muskelkater ist der beste Beweis, dass diese Muskeln benutzt wurden.
Körpermitte
Sie bekommen eine starke Körpermitte. Wenn Sie Ihre Körpermitte stärken, ist das schon die halbe Miete für einen fitten Körper. Denn von dort werden alle Bewegungen unterstützt und vor allem Ihr Rückgrat profitiert von dieser Stärke. Jede Pilates-Übung bezieht die Körpermitte mit ein. So wird sichergestellt, dass Sie von der Mitte des Körpers aus trainieren.
Beweglichkeit
Ein verspannter Nacken gehört bei regelmäßigem Pilates-Training der Vergangenheit an. Denn Sie werden beweglich und können Ihre neu gewonnene Freiheit richtig genießen. Und natürlich korrigieren Sie jede Fehlhaltung, die Sie sich beim Sitzen im Auto oder am Schreibtisch angewöhnt haben. Außerdem werden Ihre Gelenke wieder perfekt eingerenkt.
Entspannung
Sie können richtig entspannen. Genau wie beim Yoga, lernen Sie auch beim Pilates entspannende Atemtechniken. Und während der Übungen sind Sie voll auf Ihren Körper fokussiert, so dass Sie den Stress ablegen und richtig entspannen können. Am Schluß jedes Trainings werden die Muskeln noch einmal gedehnt und Sie kommen vollständig zur Ruhe.

Dieses spezielle Training ist eine perfekte Ergänzung für jeden anderen Sport. Ich empfehle Ihnen, mindestens einen Monat durchzuhalten, um die positiven Effekte zu erleben. Wenn Sie Durchhaltevermögen zeigen, werden Sie diese phantastische Veränderung an Ihrem Körper festellen können.

Gibt es einen Unterschied zwischen Yoga und Pilates?

Warum jeder Pilates machen sollteNun, Yoga ist auf jeden Fall viel älter. Schon vor 5.000 Jahren wurde Yoga praktiziert. Dagegen ist Pilates mit seinen 100 Jahren noch ein Teenager. Doch es gibt auch viele Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden Disziplinen. Denn beide fordern Ihren Körper und es kann auch ganz schön anstrengend werden. Doch ohne zu spirituell zu werden, ist es unbestritten, dass Sie Ihren Körper und Ihren Geist spüren werden. Und beide Methoden trainieren die Körpermitte und setzen Atemtechniken ein. Den größten Unterschied sehe ich zwischen der Herangehensweise, um die Körpermitte zu erreichen.

 

Yoga wirkt von Innen

Beim Yoga kommen Sie zur Ruhe und Sie verwenden viel Zeit zu Beginn einer Trainingsstunde, um in Einklang mit Ihrem Körper und Ihrem Geist zu kommen. Das gelingt mit der richtigen Atemtechnik und dem Loslassen. Sobald Sie im Hier und Jetzt angekommen sind, sorgen die Übungen und Bewegungen dafür, dass Energie durch Ihren Körper fließen kann und sich das gesamte System entspannt. Das Ziel dabei ist zum Ende der Stunde im Gleichgewicht und im Kontakt mit sich selbst zu sein. Ich finde, beim Yoga führt der Weg zur Harmonie von Innen nach Außen.

Yoga

Mit Pilates von Außen nach Innen zur Ruhe kommen

Eine Pilatesstunde startet mit viel Aktion. Die Übungen sind ein Vehikel, um den Körper zu spüren und dadurch ein Gleichgewicht zu erreichen. Auch beim Pilates geht es um den Ausgleich zwischen Körper und Geist durch Atmung und Loslassen. Doch der große Unterschied zum Yoga ist der Weg von Außen nach Innen. Um ganz sicher zu gehen, empfehle ich Ihnen zwischen beiden Trainingsarten abzuwechseln.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Pilates und Yoga? Was hilft Ihrer Körpermitte? Ich freue mich über ihre Kommentare.

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

Elle Republic

Weltenbummlerin und Kanadierin. Elle lebt schon seit 13 Jahren in Deutschland. Auf ihrem Blog Elle Republic nimmt sie uns mit in ihre Welt – vollgespickt mit leckerem, gesunden Essen und natürlich ihren Lieblingsrezepten.

2 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.