Beauty, Kosmetik & Wellness

Körperpeeling – Tipps und Tricks für die perfekte Hautpflege

Körperpeeling kaufen oder selber machen
Unsere oberste Hautschicht erneuert sich etwa alle 28 Tage. Mit einem Körperpeeling kann man diesen Prozess unterstützen. Wer Peelings regelmäßig anwendet, wird mit seidenweicher, reiner Haut belohnt. Wir zeigen Ihnen, wie es richtig geht und haben ein ganz einfaches Peeling-Rezept zum Selbermachen für Sie.
Der Frühling naht. Die meisten von uns möchten wieder mehr Haut zeigen, doch sie wirkt müde, spannt, ist trocken und an vielen Stellen unrein. Höchste Zeit, das größte aller Organe wieder mal ausgiebig zu verwöhnen und mit einem Peeling frühlingsfrisch zu rubbeln! Ob ein selbstgemachtes oder gekauftes Peeling; wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Haut verwöhnen können und mit welchen Produkten dies am besten funktioniert.

Woraus besteht ein Körperpeeling genau?

Ob im Supermarkt, in der Drogerie oder Apotheke: Gebrauchsfertige Peelings gibt es für jeden Hauttyp. Wer seinen Hauttyp noch nicht kennt oder unsicher ist, welches Produkt am besten zur eigenen Hautbeschaffenheit passt, lässt sich vor dem Kauf von einer Kosmetikerin ausführlich beraten.

Mit etwas Experimentierfreude, Lust und Zeit lässt sich ein Körperpeeling jedoch auch selber herstellen. Der Vorteil dabei ist, dass man bei einem selbst gemixten Produkt immer genau weiß, was drin ist. Doch ob fertig gekauft oder selbstgemacht: Im Grunde besteht ein Peeling aus folgenden drei Grundbestandteilen:

Das Trägeröl sorgt für den Zusammenhalt sowie die Konsistenz der Mischung und pflegt die Haut. Beliebte Öle sind Mandelöl, Haselnussöl, Aprikosenkernöl, Jojobaöl, Kokosöl und, vor allem für selbst angerührte Peelings, auch Soja- oder Sonnenblumenöl.
Die Rubbel-Partikel sind die Bestandteile, die die abgestorbenen Hautschüppchen natürlich abtragen. Hierzu eignet sich Salz, allen voran Meersalz, gemahlene Nussschalen, gemahlener Kaffee oder auch Zucker.
Ein ätherisches Öl verleiht dem Körperpeeling einen schönen Duft, der auch nach dem Abspülen auf der Haut bleibt. Wer seinen Körper ausschließlich mit natürlichen Produkten pflegen möchte, sollte auf Peelings mit synthetisch hergestellten Duftölen möglichst verzichten.

Ansonsten sind den Düften kaum Grenzen gesetzt. Besonders beliebt sind Lavendel, Sandelholz, Kamille, Orange, Rose, Neroli, Pfefferminze und Zitrone – entweder einzeln oder in verschiedenen Kombinationen.

Körperpeeling kaufen oder selber machen

5 Tipps und Tricks für selbstgemachte Peelings

1. Immer frisch zubereitet
Wie jedes selbst gemixte Hautpflegeprodukt sollte auch ein Körperpeeling immer frisch zubereitet werden. Da es keine Konservierungsstoffe enthält, lässt es sich nicht auf Vorrat zubereiten, sondern muss aufgebraucht werden.
2. Allergien umgehen
Auch natürliche Stoffe können Allergien auslösen! Deshalb ist es ratsam, das Peeling vor der Anwendung an einer unempfindlichen Hautstelle, beispielsweise am Unterarm, zu testen.
3. Ideal für die Sauna
Reines Salzpeeling (ohne Öl!) eignet sich hervorragend zur Anwendung in der Sauna. In vielen Saunen wird diese Art der Hautpflege sogar ausdrücklich empfohlen und es stehen entsprechende Gefäße mit Salz bereit.
4. Freiheit beim Experimentieren
Selbstgemachte Peelings haben einen entscheidenden Vorteil: Wenn Sie Ihren Hauttyp kennen, sind Ihrer Experimentierfreunde kaum Grenzen gesetzt. Alles, was zu Ihrer Hautbeschaffenheit passt, können Sie testen und miteinander kombinieren.
5. Nach der Behandlung
Nach der Behandlung ist die Haut für einige Stunden lichtempfindlicher als sonst. Daher ist der perfekte Zeitpunkt für ein Körperpeeling abends.

Rezept für ein duftendes Salzpeeling:

  • ½ Tasse Trägeröl, z. B. Mandelöl oder Jojobaöl
  • 1 Tasse Meersalz
  • 10 bis 15 Tropfen ätherische Öle nach Vorlieben, z. B. 8 Tropfen Orangenöl und 5 Tropfen Pfefferminzöl

Diese Mischung empfiehlt sich zur Anwendung in der Badewanne oder unter der Dusche. Gut einreiben, einige Minuten wirken lassen und unter kreisenden Bewegungen gründlich wieder abspülen. Fertig!

Körperpeeling kaufen oder selber machen

Wie wirkt ein Körperpeeling?

Jedes Peelingprodukt enthält feinkörnige Partikel, welche sanft massieren, abgestorbenen Hautschüppchen von der Hautoberfläche lösen und die Durchblutung anregen. Da Peelings porentief reinigen, beugen sie Hautunreinheiten beispielsweise am Rücken, im Gesicht oder auf dem Dekolleté vor. Je nach Zusammensetzung versorgt ein Körperpeeling die Haut zudem mit Feuchtigkeit oder Fett. Darüber hinaus bereitet es optimal auf ein anschließendes Verwöhnprogramm mit einer pflegenden Lotion oder anderen Pflegeprodukten vor.

Wie oft ist Peeling gut für die Haut?

Wie bei fast allem im Leben gilt auch hier: „Die Dosis macht’s und allzu viel ist ungesund!“ Schließlich trägt jede Anwendung einen kleinen Teil der oberen Hautschicht ab. Wer zu häufig peelt, zerstört den natürlichen Schutz. Hautärzte und Kosmetikexperten empfehlen, unabhängig von den Jahreszeiten, folgende Richtlinien einzuhalten:

Spezielle Tipps für das Peeling im Gesicht

Obwohl jeder Hauttyp das Peelen prinzipiell verträgt, ist es erforderlich, die Stärke der Anwendung an die jeweilige Körperzone anzupassen. Die Gesichtshaut ist bedeutend empfindlicher als an den Armen oder am Rücken und verlangt nach besonders sanfter Behandlung. Bei empfindlicher Haut oder Hautunreinheiten im Gesicht empfiehlt es sich, auf ein spezielles Produkt für sensible Hautstellen zurückzugreifen und dieses zusätzlich zum „normalen“ Körperpeeling zu nutzen. Zudem ist anschließend eine sorgfältige Gesichtspflege mit einer reichhaltigen Creme oder pflegenden Maske wichtig.

Bevorzugen Sie gekaufte Pflege oder mixen Sie Ihr Körperpeeling selbst? Über Ihren Kommentar würden wir uns sehr freuen!

 

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Inhalt wurde verfasst von

medizinfuchs Redaktion

Die Blog-Redaktion von Deutschlands bestem Preisvergleich für Medikamente erstellt hier im Blog interessante Hintergründe, Wissenswertes und Unterhaltsames rund um die Themen Gesundheit, Ernährung, Wellness und Beauty.

5 Kommentare

  • Danke für den Beitrag zu Kosmetiks. Ich habe lange gesucht, um hilfreiche Informationen dazu zu finden, weil sich meine Schwester dafür sehr interessiert. Die Infos hier werde ich ihr mal weitergeben.

    • Hallo Jay Ren,

      danke für deinen Kommentar.
      Es freut uns, dass Dir unser Artikel weitergeholfen hat.

      Deine Redaktion von medizinfuchs.de

  • Interessant, dass ein Peeling die abgestorbenen Hautschüppchen löst und die Durchblutung anregt. Ich probiere immer wieder neue und verschiedene Peelings. Ich gehe immer zu einem Kosmetikstudio im Nachbarort. Dort werde ich bestens beraten und finde meistens eine Antwort auf meine Fragen!

  • Interessant, dass man auch beim Peeling aufpassen muss, dass es nicht schädigend für die Haut ist. Ich werde direkt in mein Kosmetikstudio gehen und mich erkundigen. Dort beraten sie mich immer toll und wissen bescheid. Ich bin ein großer Fan von Peeling, aber will natürlich auch das meine Haut schön bleibt. Danke für die Tipps!

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiere diese.