Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 609 889 902 Mo-Fr: 10-15 Uhr

nach oben

Leider keine Abbildung verfügbar
  • verschreibungspflichtig
  • PZN: 11710667
  • Rezeptgebühr

    Die Rezeptgebühr für gesetzlich Versicherte beträgt i.d.R. 10% vom Produktpreis und/oder mindestens 5,- bzw. maximal 10,- Euro.

    Unter Umständen kann die tatsächliche Gebühr hiervon abweichen.
    Weitere Informationen beim DIMDI

Günstigster Preis: 629,43 €
versandkostenfrei
Bei eurapon.de
Hier bestellen

Preisvergleich APO GO FER 5 mg/ml 10 ml Infusionslösung, 5X5 ST

Sortieren nach: Einzelpreis | Gesamtpreis
Bewertung
Zahlungsarten
Versand nach
Versand mit
Sonstiges

Apotheken und Shops werden geladen, bitte warten ...

Wird geladen ...
  • PayPal
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • Nachnahme
Grundpreis: 25,18 € / 1 Stk. Daten vom 26.03.17 03:22
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • Finanz-/Ratenkauf
  • Barzahlung
Grundpreis: 25,18 € / 1 Stk. Daten vom 26.03.17 03:38
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Vorkasse
  • Lastschrift
Grundpreis: 25,18 € / 1 Stk. Daten vom 25.03.17 06:53
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • PayPal Express
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • BillPay
Grundpreis: 25,18 € / 1 Stk. Daten vom 25.03.17 06:56
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • BillPay
Grundpreis: 25,18 € / 1 Stk. Daten vom 25.03.17 06:12
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • PayPal Express
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
Grundpreis: 25,18 € / 1 Stk. Daten vom 25.03.17 04:35
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • Nachnahme
Grundpreis: 25,18 € / 1 Stk. Daten vom 21.03.17 09:38
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • Barzahlung
Grundpreis: 25,18 € / 1 Stk. Daten vom 25.03.17 06:29
Preis kann jetzt höher sein**


Sie benötigen Ihre Produkte noch heute?
Lokale Apotheken in der Nähe finden


Produktinformation zu APO GO FER 5 mg/ml 10 ml Infusionslösung, 5X5 ST

Indikation

  • Apomorphinhydrochlorid gehört zu einer Gruppe von Arzneistoffen, die als "Dopamin-Agonisten" bekannt sind und zur Behandlung der Parkinson'schen Krankheit eingesetzt werden.
  • Der Wirkstoff hilft, Zustände der Bewegungsunfähigkeit (sogenannte "OFF"-Phasen) bei Parkinsonpatienten, die zuvor mit Levodopa und/oder anderen Dopamin- Agonisten behandelt wurden, zu verkürzen.
  • Ihr Arzt oder Pflegepersonal wird Ihnen helfen, die Symptome zu erkennen, bei denen Ihr Arzneimittel anzuwenden ist.

Kontraindikation

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie unter 18 Jahre sind,
    • wenn Sie unter Atemschwierigkeiten oder Asthma leiden,
    • wenn Sie unter Demenz oder Alzheimer leiden,
    • wenn Sie unter Verwirrtheitszuständen, optischen Sinnestäuschungen (Halluzinationen) oder ähnlichen Symptomen leiden,
    • wenn Sie unter einer Lebererkrankung leiden,
    • wenn Sie unter schweren Dyskinesien (unwillkürliche Bewegungen) oder schweren Dystonien (Bewegungsunfähigkeit) leiden, die durch die Behandlung mit Levodopa hervorgerufen wurden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Apomorphin oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind,
    • wenn Sie oder ein Familienangehöriger bekanntlich ein auffälligen Elektrokardiogramm (EKG) aufweisen, welches als "Long-QT-Syndrom" bezeichnet wird. Teilen Sie dies Ihrem Arzt mit.

Dosierung von APO GO FER 5 mg/ml 10 ml Infusionslösung

  • Bevor Sie das Präparat anwenden, wird Ihr Arzt sicherstellen, dass das Arzneimittel und ein gleichzeitig anzuwendendes Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen (Antiemetikum) für Sie verträglich sind.
  • Wenden Sie das Präparat immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt, Pflegepersonal oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Sowohl die Tagesdosis als auch der tägliche Infusionszeitraum hängen von Ihrem persönlichen Bedarf ab.
  • Ihr Arzt wird dies mit Ihnen besprechen und Ihnen mitteilen, wie viel Ihres Arzneimittels Sie Anwenden sollen. Die wirksame Dosis wird bei Ihrem Aufenthalt in einer Spezialklinik festgelegt.
  • Die durchschnittliche Infusionsdosis pro Stunde beträgt zwischen 1 und 4 mg Apomorphinhydrochlorid.
  • Die kontinuierliche Infusion wird üblicherweise während der Wachzeit gegeben und im Allgemeinen vor dem Schlafengehen beendet.
  • Eine Tagesgesamtdosis von 100 mg Apomorphinhydrochlorid sollte nicht überschritten werden.
  • Ihr Arzt oder Ihr Pflegepersonal legt fest, welche Dosis für Sie die richtige ist.
  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Notarzt.
    • Es ist wichtig, dass Sie die richtige Dosis und nicht mehr als die von ihrem Arzt verordnete Menge anwenden.
    • Höhere Dosierungen können verlangsamten Puls, übermäßiges Erbrechen, übermäßige Schläfrigkeit und/oder Atembeschwerden verursachen. Aufgrund eines Blutdruckabfalls können Sie sich außerdem - besonders nach abruptem Aufstehen - der Ohnmacht nahe oder schwindlig fühlen. Legen Sie sich hin und legen Sie Ihre Füße hoch; dies wird Ihnen helfen, Ihren niedrigen Blutdruck zu behandeln.
  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • setzen Sie die Behandlung wie gewohnt fort,
    • wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.
  • Wenn Sie die Behandlung abbrechen
    • Bevor Sie die Behandlung abbrechen, kontaktieren Sie Ihren Arzt und besprechen mit Ihm, ob dies angebracht ist.
  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Patientenhinweise

  • Was müssen Sie vor der Anwendung beachten?
    • Bevor Sie das Präparat anwenden, wird Ihr Arzt bei Ihnen ein EKG (Elektrokardiogramm) durchführen und Sie um eine Liste aller sonstiger Medikamente bitten, die Sie anwenden. Die EKG-Untersuchung wird in den ersten Behandlungstagen und immer dann, wenn Ihr Arzt es für notwendig hält, wiederholt werden.
    • Ihr Arzt fragt Sie außerdem nach möglichen anderen Erkrankungen, besonders solchen, die das Herz betreffen. Einige Befragungen und Untersuchungen werden möglicherweise bei jeder Kontrolluntersuchung wiederholt.
    • Wenn Sie Symptome feststellen, die vom Herzen herrühren können, z. B. Herzklopfen, Ohnmacht, Beinahe- Ohnmacht, müssen Sie dies unverzüglich Ihrem Arzt melden.
    • Auch wenn Sie Durchfall bekommen oder mit der Anwendung eines neuen Arzneimittels beginnen, müssen Sie dies Ihrem Arzt mitteilen.
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlich,
    • wenn Sie unter einer Nierenerkrankung leiden,
    • wenn Sie unter einer Lungenerkrankung leiden,
    • wenn Sie unter einer Herzerkrankung leiden,
    • wenn Sie unter niedrigen Blutdruck leiden oder beim abruptem Aufstehen ohnmächtig werden oder sich schwindlig fühlen,
    • wenn Sie Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck einnehmen,
    • wenn Sie unter Übelkeit oder Erbrechen leiden,
    • wenn bei Therapiebeginn mit dem Präparat psychische Störungen auftreten,
    • wenn Sie älter oder geschwächt sind,
    • wenn Sie ein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedienen, da Apomorphin Schläfrigkeit einschließlich plötzliche Schlafattacken verursachen kann (Sie dürfen weder ein Fahrzeug lenken noch Maschinen bedienen, wenn das Präparat sie schläfrig macht),
    • Ihr Arzt sollte regelmäßig Ihr Blut untersuchen, wenn Sie das Präparat zusammen mit Levodopa (ein anderes Arzneimittel für die Behandlung der Parkinson'schen Krankheit) anwenden.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie oder Ihre Familie bzw. Betreuer bemerken, dass Sie einen Drang oder ein Verlangen entwickeln, sich in einer für Sie ungewöhnlichen Weise zu verhalten, und Sie dem Impuls, dem Trieb oder der Versuchung nicht wiederstehen können, bestimmte Dinge zu tun, die Ihnen selbst oder anderen schaden können. Dies nennt man Impulskontrollstörungen und dazu gehören Verhaltensweisen wie zum Beispiel Spielsucht, übermäßiges Essen oder Geldausgeben, ein abnorm starker Sexualtrieb oder eine Zunahme sexueller Gedanken oder Gefühle. Ihr Arzt muss möglicherweise Ihre Dosis anpassen oder das Arzneimittel absetzen.
  • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Ihr Pflegepersonal falls eine der oben genannten Situationen auf Sie zutrifft.
  • Fragen Sie vor der Einnahme Ihres Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker wenn:
    • Sie Arzneimittel anwenden, die bekanntlich Ihren Herzschlag beeinflussen. Dies beinhaltet Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen (z. B. Quinidin und Amiodaron), Depressionen (einschließlich trizyklischer Antidepressiva wie Amitryptilin und Imipramin) und bakteriellen Infektionen ("Makrolid"- Antibiotika wie Erythromycin, Azithromycin und Clarithromycin) und Domperidon.
  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Sie dürfen sich nicht an das Steuer eines Fahrzeuges setzen und keine Werkzeuge oder Maschinen bedienen, wenn Sie unter der Therapie mit dem Präparat schläfrig werden.

Schwangerschaft

  • Schwangerschaft
    • Das Arzneimittel sollte während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn, es ist unbedingt erforderlich.
    • Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihr Pflegepersonal vor der Anwendung des Präparates um Rat, wenn Sie schwanger sind, denken, dass sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen.
  • Stillzeit
    • Es ist nicht bekannt, ob das Präparat in die Muttermilch übergeht.
    • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie stillen oder vorhaben zu stillen. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, ob Sie das Stillen fortführen/abbrechen sollen oder das Präparat weiter anwenden/abbrechen sollen.
  • Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt, Ihr Pflegepersonal oder Ihren Apotheker um Rat.

Einnahme Art und Weise

  • Die Infusion wird subkutan (d.h. unter die Haut) angewendet.
  • Verwenden Sie eine Spritze nicht, wenn sich die Lösung grün verfärbt hat.
  • Das Präparat wurde für die kontinuierliche Infusion mittels Perfusorspritze entwickelt.
  • Es darf nicht für eine intermittierende Injektion angewendet werden.
  • Welche Minipumpe und/ oder Perfusorspritze verwendet bzw. welche Dosierung eingestellt wird, wird von Ihrem Arzt festgelegt.
  • Die Infusionsstelle sollte alle 12 Stunden gewechselt werden.
  • Dieses Arzneimittel darf nicht intravenös angewendet werden.
  • Das Präparat muss vor Gebrauch nicht verdünnt werden.
  • Darüber hinaus darf es nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.

Wechselwirkungen bei APO GO FER 5 mg/ml 10 ml Infusionslösung

  • Bei Anwendung mit anderen Arzneimitteln
    • Wenn Sie Apomorphin in Kombination mit anderen Arzneimittel (Insbesondere Neuroleptika wie Clozapin oder Arzneimittel gegen hohen Blutdruck oder andere Arzneimittel gegen die Parkinson'sche Erkrankung) anwenden, kann die Wirkung Ihrer Arzneimittel verändert werden.
    • Ihr Arzt wird Sie beraten, falls es nötig ist, die Dosis von Apomorphin oder einem Ihrer anderen Arzneimittel anzupassen.
    • Bitte Informieren Sie Ihren Arzt, Ihr Pflegepersonal oder Ihren Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
  • Bei Anwendung zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Nahrungsmittel und Getränke haben keinen Einfluss auf die Wirkung des Präparates.

Warnhinweise bei Hilfsstoffen

Enthält Sulfite. Kann allergische Reaktionen und eine Verkrampfung der Bronchialmuskulatur mit Verengung der Atemwege, die zu einer u.U. lebensbedrohlichen Atemnot führt, hervorrufen.

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe

42,73 mg

Natrium disulfit
5 mg Hilfstoff
Salzsäure, konzentriert
Hilfstoff
Wasser, für Injektionszwecke
Hilfstoff


Erfahrungsberichte zu APO GO FER 5 mg/ml 10 ml Infusionslösung, 5X5 ST

Es sind noch keine Erfahrungsberichte vorhanden.
Helfen Sie anderen Nutzern und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht!

Produktbewertung schreiben


Generika zu APO GO FER 5 mg/ml 10 ml Infusionslösung, 5X5 ST

Generika: Gleiche Wirkstoffe – anderer Name


* Die Ersparnis bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers oder auf den höchsten gelisteten Preis.
** Preise, Rangfolge, Versandkosten können sich zwischenzeitlich geändert haben.