Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 94 888 740 Mo-Fr: 10-15 Uhr

nach oben

Hersteller/ Vertriebe
Wirkstoffe
Preis
Preis max. (€):  
Kundenbewertungen

Schmerzen

Sortierung:
Ansicht:
Zur Kompaktansicht wechseln Zur Listenansicht wechseln Zur Gallerieansicht wechseln
Thomapyrin Intensiv, 20 ST, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care
ab  3,47 €
57% Ersparnis
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care
5 von 5 Sternen (bei 1 Bewertungen)
20 Stück
Grundpreis: 0,17 € / 1 Stk.
ASPIRIN PLUS C, 40 ST, Bayer Vital GmbH
ab  8,78 €
50% Ersparnis
Bayer Vital GmbH
4 von 5 Sternen (bei 2 Bewertungen)
40 Stück
Grundpreis: 0,22 € / 1 Stk.
WICK MEDINAIT 147006, 180 ML, Procter & Gamble GmbH
ab  9,27 €
51% Ersparnis
Procter & Gamble GmbH
3 von 5 Sternen (bei 2 Bewertungen)
180 Milliliter
Grundpreis: 5,15 € / 100 ml
WICK MEDINAIT 146900, 90 ML, Procter & Gamble GmbH
ab  5,00 €
60% Ersparnis
Procter & Gamble GmbH
3 von 5 Sternen (bei 2 Bewertungen)
90 Milliliter
Grundpreis: 5,56 € / 100 ml
WICK DayMed Erkältungskapseln 552114, 20 ST, Procter & Gamble GmbH
ab  5,46 €
56% Ersparnis
Procter & Gamble GmbH
20 Stück
Grundpreis: 0,27 € / 1 Stk.
Ibuprofen Heumann Schmerztabletten 400MG FILMTABLE, 20 ST, Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
4 von 5 Sternen (bei 3 Bewertungen)
20 Stück
Grundpreis: 0,03 € / 1 Stk.
Dolormin Migräne, 30 ST, Johnson & Johnson GmbH (Otc)
ab  7,78 €
48% Ersparnis
Johnson & Johnson GmbH (Otc)
30 Stück
Grundpreis: 0,26 € / 1 Stk.
NEURALGIN, 20 ST, Dr.R.Pfleger GmbH
ab  2,92 €
51% Ersparnis
Dr.R.Pfleger GmbH
20 Stück
Grundpreis: 0,15 € / 1 Stk.
ASPIRIN PLUS C, 20 ST, Bayer Vital GmbH
ab  5,03 €
53% Ersparnis
Bayer Vital GmbH
4 von 5 Sternen (bei 2 Bewertungen)
20 Stück
Grundpreis: 0,25 € / 1 Stk.
Vivimed mit Coffein gegen Kopfschmerzen, 30 ST, Dr. Gerhard Mann
ab  3,48 €
58% Ersparnis
Dr. Gerhard Mann
30 Stück
Grundpreis: 0,12 € / 1 Stk.
ASS 500-1A Pharma, 100 ST, 1 A Pharma GmbH
ab  2,40 €
54% Ersparnis
1 A Pharma GmbH
5 von 5 Sternen (bei 1 Bewertungen)
100 Stück
Grundpreis: 0,02 € / 1 Stk.
ASPIRIN DIREKT, 20 ST, Bayer Vital GmbH
ab  5,35 €
50% Ersparnis
Bayer Vital GmbH
20 Stück
Grundpreis: 0,27 € / 1 Stk.
IBU-ratiopharm Lysinat Schmerztabletten 500mg, 20 ST, ratiopharm GmbH
ab  1,95 €
72% Ersparnis
ratiopharm GmbH
20 Stück
Grundpreis: 0,10 € / 1 Stk.
Euminz, 10 ML, MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH
ab  4,88 €
49% Ersparnis
MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH
10 Milliliter
Grundpreis: 48,80 € / 100 ml
Dolormin extra, 20 ST, Johnson & Johnson GmbH (Otc)
ab  4,42 €
58% Ersparnis
Johnson & Johnson GmbH (Otc)
20 Stück
Grundpreis: 0,22 € / 1 Stk.
Dolormin, 50 ST, Johnson & Johnson GmbH (Otc)
ab  7,10 €
49% Ersparnis
Johnson & Johnson GmbH (Otc)
50 Stück
Grundpreis: 0,14 € / 1 Stk.
Neuranidal N, 20 ST, STADA GmbH
ab  2,09 €
53% Ersparnis
STADA GmbH
20 Stück
Grundpreis: 0,10 € / 1 Stk.
Paracetamol 125 Hexal Zaepfchen, 10 ST, HEXAL AG
ab  0,56 €
72% Ersparnis
HEXAL AG
10 Stück
Grundpreis: 0,06 € / 1 Stk.
ASPIRIN COMPLEX Beutel, 10 ST, Bayer Vital GmbH
ab  4,41 €
51% Ersparnis
Bayer Vital GmbH
5 von 5 Sternen (bei 3 Bewertungen)
10 Stück
Grundpreis: 0,44 € / 1 Stk.
Ibu-ratiopharm 400mg akut Schmerztabletten, 20 ST, ratiopharm GmbH
ab  1,23 €
77% Ersparnis
ratiopharm GmbH
5 von 5 Sternen (bei 1 Bewertungen)
20 Stück
Grundpreis: 0,06 € / 1 Stk.

Medikamente gegen Schmerzen

Schmerzen, vor allem jedoch chronische Schmerzen, können die Lebensqualität des Betroffenen stark einschränken und sogar ein normales Leben so gut wie unmöglich machen. Für akute Beschwerden und dauerhafte Schmerzen bei chronischen Leiden gibt es daher eine Reihe von sehr wirksamen Medikamenten. Einige der Wirkstoffe sind frei und ohne Rezept verkäuflich, andere sogenannte Analgetika bedürfen eines Rezepts vom Hausarzt oder Facharzt. Ein chronischer Schmerz, wie er beispielsweise bei Rheuma, degenerativen Gelenkerkrankungen oder Bandscheibenvorfällen auftritt, kann nur mit der richtigen Dosierung eines Medikaments bekämpft werden. Welche Schmerzmittel am besten für Sie geeignet sind, erfahren Sie von Ihrem Arzt oder Apotheker. Sie sollten sich jedoch unbedingt an die Einnahmeverordnung und Dosierung halten, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Auch auf Gesundheitsportalen wie Onmeda erfahren Sie viel Wissenswertes zum Thema Schmerz, Ursachen, Nebenwirkungen von Schmerzmitteln usw. Und auch das Afgis (Aktionsforum Gesundheitsinformationssystem) bietet Ihnen viele interessante Details zu Gesundheitsthemen.

Frei verkäufliche Schmerzmittel

Ob Rückenschmerzen, Zahnweh oder Menstruationsbeschwerden, in Ihrer Apotheke finden Sie eine Reihe von rezeptfreien Schmerzmitteln zur Auswahl. Wirkstoffe wie zum Beispiel:


lassen sich kurzfristig bei Symptomen wie Kopfschmerzen und Gliederschmerzen, aber auch gegen Fieber bei Viruserkrankungen oder Grippe einsetzen. Erhältlich sind diese Wirkstoffe in der Regel in Ihrer Apotheke als Tabletten oder auch in Form von Zäpfchen.

Antirheumatika

Bei chronischen Schmerzzuständen durch rheumatische Erkrankungen werden spezielle Antirheumatika eingesetzt. Hier finden sich unter anderem Wirkstoffkomplexe wie:


Neben einer schmerzstillenden Wirkung haben diese Medikamente auch noch einen entzündungshemmenden Effekt.

Opioide

Sie gehören zu den am stärksten wirksamen Schmerzmitteln. Wie bereits der Namen verrät, handelt es sich hierbei im weitesten Sinne um Drogen, denn Opioide fallen unter das allgemeine Betäubungsmittelgesetz. Sie sind daher nur mit einem besonderen BTM Rezept vom Arzt in der Apotheke erhältlich. Bei der Behandlung mit Opioiden wird in der Krankenpflege eine ganz besondere Sorgfalt verlangt. In einem Betäubungsmittel-Buch bzw. einer Betäubungsmittel-Liste, muss jede einzelne Medikamentengabe genau mit Menge, Uhrzeit und Patientenname verzeichnet werden. So soll Missbrauch von Betäubungsmitteln verhütet werden.

Zu den Opioiden gehören unter anderem Medikamente und Wirkstoffe wie:


sowie noch einige weitere Präparate zur Behandlung von starken akuten oder chronischen Schmerzen. Insbesondere bei der Krebstherapie werden Opioide häufig verwendet. Bei dauerhafter Anwendung steigt jedoch das Risiko von unerwünschten Nebenwirkungen wie Verdauungsbeschwerden und Verstopfung (Gefahr eines Darmverschlusses) und einer psychischen Abhängigkeit vom Medikament.

Weitere Schmerzmittel

Auch Tramadol und Metamizol sind bekannte Präparate in der allgemeinen Schmerztherapie. Obgleich beide Medikamente eine stark schmerzlindernde Wirkung haben, sind sie dennoch nicht in die Gruppe der Betäubungsmittel einzuordnen. Metamizol findet sich in Medikamenten wie z.B. Novalgin. Tramadol in Präparaten wie z.B. Tramal. Häufig werden diese beiden Medikamente in Form von Tropfen angewendet, können aber auch zur Schmerztherapie intravenös per Infusion verabreicht werden.

Was gibt es bei Schmerzmitteln zu beachten?

Schmerzmittel haben wie bereits erwähnt, auch eine Reihe von möglichen Nebenwirkungen. Daher sollten Sie nur mit Vorsicht und auf Dauer nur unter regelmäßiger ärztlicher Kontrolle angewendet werden. Außer der bereits erwähnten psychischen Abhängigkeit bei der Einnahme von Morphinen oder Opiaten, können weitere nicht unerhebliche Wechsel- oder Nebenwirkungen auftreten. So zum Beispiel:

  • Auswirkungen auf die Muskulatur
  • Atemprobleme
  • Magenprobleme, Magengeschwür
  • verändertes Blutbild und Gerinnungsstörungen (häufig bei ASS)
  • Leberschädigungen
  • Nierenschädigungen

Bei den Opiaten und Opioiden, aber auch bei stark wirksamen Medikamenten wie Tramadol oder Tilidin, entsteht darüber hinaus ein sedierender Effekt. Personen, die noch im Berufsleben stehen und auf starke Medikamente zur Schmerzbekämpfung angewiesen sind, müssen ganz besondere Sicherheitsvorkehrungen treffen. Viele dieser Medikamente hemmen wegen ihrer starken Wirksamkeit auch die Fähigkeit am Straßenverkehr teilzunehmen bzw. ein Kraftfahrzeug zu führen und/oder die Fähigkeit eine Maschine zu bedienen. Schmerzmittel mit einer so genannten Retard-Wirkung haben eine längere Dauer in der Wirkung. Hier setzt der schmerzlindernde Effekt langsamer ein, hält jedoch auch länger an.

› Ratgeber: Top Beiträge