Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 609 889 902 Mo-Fr: 10-15 Uhr

nach oben

Hersteller/ Vertriebe
Wirkstoffe
Preis
Preis max. (€):  
Kundenbewertungen

Venen & Krampfadern

Sortierung:
Ansicht:
Zur Kompaktansicht wechseln Zur Listenansicht wechseln Zur Gallerieansicht wechseln
ANTISTAX extra Venentabletten, 90 ST, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care
90 Stück
Grundpreis: 0,28 € / 1 Stk.
RETTERSPITZ AEUSSERLICH, 1 L, Retterspitz GmbH
ab  14,37 €
41% Ersparnis
Retterspitz GmbH
1 Liter
Grundpreis: 14,37 € / 1 l
RETTERSPITZ AEUSSERLICH, 350 ML, Retterspitz GmbH
ab  7,21 €
41% Ersparnis
Retterspitz GmbH
350 Milliliter
Grundpreis: 2,06 € / 100 ml
Venen-Tabletten Stada retard, 100 ST, STADA GmbH
STADA GmbH
100 Stück
Grundpreis: 0,13 € / 1 Stk.
Heparin Ratiopharm 60000 Salbe, 150 G, ratiopharm GmbH
ab  9,54 €
53% Ersparnis
ratiopharm GmbH
150 Gramm
Grundpreis: 6,36 € / 100 g
VENOSTASIN RETARD, 200 ST, Klinge Pharma GmbH
ab  53,36 €
Klinge Pharma GmbH
200 Stück
Grundpreis: 0,27 € / 1 Stk.
Heparin Ratiopharm 180000 Gel, 150 G, ratiopharm GmbH
ab  19,20 €
52% Ersparnis
ratiopharm GmbH
150 Gramm
Grundpreis: 12,80 € / 100 g
Antistax Venencreme, 100 G, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care
ab  8,95 €
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care
100 Gramm
Grundpreis: 8,95 € / 100 g
VENORUTON INTENS, 100 ST, GlaxoSmithKline Consumer Healthcare
ab  31,16 €
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare
100 Stück
Grundpreis: 0,31 € / 1 Stk.
Antiveno Heumann Venentabletten Filmtabletten, 90 ST, Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
ab  8,96 €
74% Ersparnis
Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
5 von 5 Sternen (bei 1 Bewertungen)
90 Stück
Grundpreis: 0,10 € / 1 Stk.
vasoLoges S Homocystein, 90 ST, Dr. Loges + Co. GmbH
ab  32,05 €
36% Ersparnis
Dr. Loges + Co. GmbH
90 Stück
Grundpreis: 0,36 € / 1 Stk.
Pferdesalbe Apothekers Original Gold, 600 ML, Equimedis Dr. Jacoby GmbH & Co. KG
8,32 €
36% Ersparnis
Equimedis Dr. Jacoby GmbH & Co. KG
600 Milliliter
Grundpreis: 1,39 € / 100 ml
Allgäuer LK Franzbranntwein extra stark, 500 ML, Dr. Theiss Naturwaren GmbH
ab  10,64 €
44% Ersparnis
Dr. Theiss Naturwaren GmbH
500 Milliliter
Grundpreis: 2,13 € / 100 ml
Troxerutin-ratiopharm 300mg Weichkapseln, 100 ST, ratiopharm GmbH
ab  12,50 €
50% Ersparnis
ratiopharm GmbH
100 Stück
Grundpreis: 0,13 € / 1 Stk.
VENO SL 300, 100 ST, Ursapharm Arzneimittel GmbH
ab  14,09 €
Ursapharm Arzneimittel GmbH
100 Stück
Grundpreis: 0,14 € / 1 Stk.
Heparin Ratiopharm 60000 Salbe, 100 G, ratiopharm GmbH
ab  6,98 €
54% Ersparnis
ratiopharm GmbH
100 Gramm
Grundpreis: 6,98 € / 100 g
Quercus Salbe, 30 G, Wala Heilmittel GmbH
ab  5,62 €
Wala Heilmittel GmbH
30 Gramm
Grundpreis: 18,73 € / 100 g
Venostasin Creme, 100 G, Klinge Pharma GmbH
ab  7,61 €
47% Ersparnis
Klinge Pharma GmbH
100 Gramm
Grundpreis: 7,61 € / 100 g
VENENTABS-ratiopharm Retardtabletten, 100 ST, ratiopharm GmbH
ab  18,31 €
50% Ersparnis
ratiopharm GmbH
100 Stück
Grundpreis: 0,18 € / 1 Stk.
HEPARIN AL GEL 30000, 100 G, Aliud Pharma GmbH
ab  3,89 €
Aliud Pharma GmbH
100 Gramm
Grundpreis: 3,89 € / 100 g

Medikamente und Produkte gegen Venen und Krampfadern

Leiden Sie häufiger an müden und geschwollenen Beinen, Besenreisern oder Krampfadern? Dann sind Ihre Venen vermutlich krankhaft verändert. Man unterscheidet zwischen akuten und chronischen Venenerkrankungen. Die Zahl der Erkrankungen ist alarmierend und betrifft längst nicht mehr nur Senioren: In der Altersgruppe 18 bis 79 Jahre sind immerhin 59 Prozent der Bevölkerung von einem Venenleiden betroffen. Zeit also, diesen Erkrankungen vorzubeugen und die Venen wieder fit zu machen.

Mit diesen Medikamenten machen Sie Ihre Venen fit

Frei verkäufliche Medikamente aus der Apotheke für die Venengesundheit nutzen häufig den Wirkstoff Rosskastanienextrakt. Venostasin retard ist solch ein Mittel, welches bereits im frühen Stadium einer Venenerkrankung eingenommen werden kann. Aus den Samen der Rosskastanie wird ein Trockenextrakt gewonnen, welches Wasseransammlungen im Gewebe gezielt abbauen kann. Venostasin ist auch als Creme und Gel erhältlich; beide verschaffen bei schmerzenden und geschwollenen Beinen sofort Erleichterung. Auch die Anwendung der Venostasin Tropfen ist denkbar einfach: Diese enthalten neben Rosskastaniensamen allerdings auch geringe Spuren Alkohol und sind daher für Alkoholkranke, Lebergeschädigte und Schwangere nicht zu empfehlen.

Die Antistax Venentabletten sind ebenfalls ein rein pflanzliches Präparat, welches mit dem Hauptwirkstoff Weinblätter Trockenextrakt bei Erkrankungen der Beinvenen und auch bei nächtlichen Wadenkrämpfen eingesetzt werden kann. Diese Tabletten sollten Sie mindestens sechs Wochen, jedoch nicht länger als insgesamt drei Monate einnehmen. Nehmen Sie die Tablette am besten morgens vor dem Frühstück unzerkaut mit etwas Flüssigkeit zu sich. Denselben Wirkstoff machen sich auch die Antiveno Venentabletten von Heumann zunutze. Ähnlich wie die Antistax Venentabletten sollte auch das Produkt aus dem Hause Heumann nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden.

Ergänzend zu den Retardkapseln sollten Sie sich unbedingt für eine Kompressionstherapie entscheiden. Dies gilt besonders dann, wenn bei Ihnen ein Venenklappendefekt besteht. Durch die Kompression soll der Durchmesser der erweiterten Venen minimiert werden.

Neben den Roten Weinblättern hat sich der Mäusedornwurzelstock als Medikament bei schweren Beinen und Venenproblemen aller Art bewährt. Gleichzeitig kann dieses pflanzliche Mittel nächtliche Wadenkrämpfe lindern und allgemein die Gesundheit Ihrer Venen stärken. Der Mäusedornwurzelstock ist unter anderem in den Fagorutin Ruscus Kapseln enthalten. Wenn Sie nur leichte Schmerzen oder ein Schweregefühl in den Beinen verspüren, sind diese Kapseln das ideale Medikament für Sie. Von diesen Kapseln, die übrigens auch bei Hämorrhoiden gut helfen, sollten Sie zwei Mal am Tag eine Tablette einnehmen.

Wenn Sie keine Tabletten einnehmen möchten, gibt es auch Salbe gegen Venenerkrankungen aller Art. Die Heparin Salbe ist ein frei verkäufliches Medikament, die unter anderem bei Prellungen angewandt werden wird. Nehmen Sie allerdings blutverdünnende Mittel, sollten Sie von der Heparin Salbe Abstand nehmen. Wenden Sie die Salbe auch nicht auf offenen Hautstellen an oder wenn Sie an einem Sonnenbrand leiden. Schwangere und stillende Mütter sollten die Salbe ebenso nicht anwenden.

Ein Muskel-Aktiv-Gel, wie es beispielsweise aus dem Hause Kneipp erhältlich ist, kann bei Venenproblemen ebenfalls recht hilfreich sein. Arnika und Latschenkiefer sind die beiden Hauptbestandteile, die erfrischend und belebend zugleich wirken. Dieses Gel zieht besonders schnell ein und ist damit auch für unterwegs wunderbar geeignet.

Venenerkrankungen vorbeugen

Das Tragen von Kompressionsstrümpfen ist eine Maßnahme, die häufig bei Venenerkrankungen ergriffen wird. Doch auch um Venenleiden vorzubeugen, ist das Tragen solcher Strümpfe durchaus empfehlenswert. Verzichten Sie wenn möglich auf Alkohol und Zigaretten und ernähren Sie sich möglichst gesund und abwechslungsreich. Weitere Risikofaktoren für eine Venenerkrankung sind Übergewicht sowie lange und ausgedehnte Sonnenbäder. Verzichten Sie auf diese daher, auch Ihrer Haut zuliebe. Ausreichende Bewegung kann helfen, Ihre Venen möglichst lange gesund zu erhalten. Wenn Sie noch aktiver werden möchten, probieren Sie es doch einmal mit Venengymnastik. Mit den Füßen Radfahren in der Luft oder diverse Übungen mit dem Theraband oder dem Balanceboard sind für die Venen sehr gut. Diese Übungen können auch als Ergänzung zur medikamentösen Therapie gut angewandt werden. Beugen Sie Venenerkrankungen möglichst bereits in jungen Jahren vor, denn wenn Sie erst einmal an Krampfadern oder Besenreisern leiden, liegt bereits eine irreparable Schädigung der Veneninnenwände vor.

Fazit

Venenerkrankungen werden in sechs Stadien unterteilt, wobei die Besenreiser und die Krampfadern die ersten beiden Stadien darstellen. Kommt es zu einem Ödem und sichtbaren Hautveränderungen, ist die Krankheit bereits weiter fortgeschritten. Im letzten Stadium der Erkrankung schließlich kann es sogar zu einem offenen Bein kommen. Warten Sie nicht so lange und tun Sie vorher etwas gegen Ihre Venenprobleme.

› Ratgeber: Top Beiträge