Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 609 889 902 Mo-Fr: 10-15 Uhr

nach oben

Leider keine Abbildung verfügbar
  • verschreibungspflichtig
  • PZN: 02585140
  • Rezeptgebühr

    Die Rezeptgebühr für gesetzlich Versicherte beträgt i.d.R. 10% vom Produktpreis und/oder mindestens 5,- bzw. maximal 10,- Euro.

    Unter Umständen kann die tatsächliche Gebühr hiervon abweichen.
    Weitere Informationen beim DIMDI


auf den Merkzettel
Günstigster Preis: 96,76 €
versandkostenfrei
Bei Pharmeo.de
Hier bestellen

Preisvergleich TEVETEN mono 600 mg Filmtabletten, 98 ST

Sortieren nach: Einzelpreis | Gesamtpreis
Bewertung
Zahlungsarten
Versand nach
Versand mit
Sonstiges

Apotheken und Shops werden geladen, bitte warten ...

Wird geladen ...
96,76 €
versandkostenfrei
Gesamtpreis 96,76 €
HINWEIS: Die Versandapotheke "pharmeo.de" bietet
spezielle/günstigere medizinfuchs-Preise an, die nur über die Bestell-Vermittlung von medizinfuchs.de in den
Apotheken-Shop wirksam werden.

› Weitere Hinweise
  • PayPal
  • Amazon Payments
  • Sofortüberweisung
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
Grundpreis: 0,99 € / 1 Stk. Daten vom 22.05.17 18:22
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • Nachnahme
Grundpreis: 0,99 € / 1 Stk. Daten vom 22.05.17 21:16
Preis kann jetzt höher sein**
96,76 €
versandkostenfrei
Gesamtpreis 96,76 €
DocMorris bietet viele Produkte auf Medizinfuchs zu Sonderpreisen an. Diese Sonderpreise werden Ihnen nur berechnet, wenn Sie über die Medizinfuchs-Seite zum DocMorris-Shop gehen. Die Sonderpreise sind nicht mit anderen Vorteilscodes oder Gutscheinen kombinierbar. Bei Eingabe eines Vorteils- oder Gutscheincodes im Warenkorb von DocMorris kann daher ein höherer Preis berechnet werden.
› Weitere Hinweise
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Lastschrift
Grundpreis: 0,99 € / 1 Stk. Daten vom 22.05.17 14:32
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Vorkasse
  • Lastschrift
Grundpreis: 0,99 € / 1 Stk. Daten vom 22.05.17 06:54
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • Finanz-/Ratenkauf
  • Barzahlung
Grundpreis: 0,99 € / 1 Stk. Daten vom 22.05.17 10:23
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • PayPal Express
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
Grundpreis: 0,99 € / 1 Stk. Daten vom 22.05.17 04:07
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • BillPay
Grundpreis: 0,99 € / 1 Stk. Daten vom 22.05.17 09:28
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • PayPal Express
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • BillPay
Grundpreis: 0,99 € / 1 Stk. Daten vom 22.05.17 07:06
Preis kann jetzt höher sein**

Apotheken und Shops werden geladen ...


Sie benötigen Ihre Produkte noch heute?
Lokale Apotheken in der Nähe finden


Produktinformation zu TEVETEN mono 600 mg Filmtabletten, 98 ST

Indikation

  • Das Arzneimittel wird angewendet:
    • zur Behandlung von Bluthochdruck.
  • Das Präparat enthält den Wirkstoff Eprosartan.
    • Eprosartan gehört zu einer Gruppe von Arzneistoffen, die Angiotensin-II-Antagonisten genannt werden. Es blockiert die Wirkung der körpereigenen Substanz Angiotensin II. Angiotensin II erzeugt eine Verengung der Blutgefäße, wodurch der Blutfluss durch die Gefäße erschwert wird und der Blutdruck ansteigt. Durch die Blockierung von Angiotensin II erweitern sich die Blutgefäße, und Ihr Blutdruck sinkt.

Kontraindikation

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie allergisch gegenüber Eprosartan oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • wenn Sie an einer schweren Lebererkrankung leiden.
    • wenn bei Ihnen eine schwere Störung des Blutflusses in den Nierengefäßen vorliegt.
    • wenn Sie mehr als 3 Monate schwanger sind. (Es wird empfohlen, das Arzneimittel auch in der frühen Phase der Schwangerschaft nicht anzuwenden)
    • wenn Sie Diabetes mellitus oder eine eingeschränkte Nierenfunktion haben und mit einem blutdrucksenkenden Arzneimittel, das Aliskiren enthält, behandelt werden.
  • Nehmen Sie das Arzneimittel nicht, wenn einer der genannten Punkte auf Sie zutrifft. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker.

Dosierung von TEVETEN mono 600 mg Filmtabletten

  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Die empfohlene Dosis beträgt:
    • Erwachsene
      • Die empfohlene Dosis beträgt eine Tablette pro Tag.
    • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
      • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollten das Präparat nicht einnehmen.
  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten:
    • Wenn Sie eine größere Menge des Präparates eingenommen haben, als Sie sollten, oder eine andere Person das Präparat versehentlich eingenommen hat, wenden Sie sich umgehend an einen Arzt oder ein Krankenhaus. Nehmen Sie die Arzneimittelpackung mit. Die folgenden Wirkungen können auftreten:
      • Benommenheit und Schwindel durch Blutdruckabfall (Hypotonie)
      • Übelkeit
      • Schläfrigkeit
  • Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels vergessen haben:
    • Wenn Sie die Einnahme Ihrer Tagesdosis vergessen haben, holen Sie diese nach sobald Sie es bemerken.
    • Sollte die Einnahme der nächsten Dosis jedoch kurz bevorstehen, lassen Sie die vergessene Dosis aus und nehmen Ihre normale Tagesdosis zur üblichen Zeit. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um die vergessene Dosis nachzuholen.
  • Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen:
    • Brechen Sie die Behandlung mit dem Präparat auf keinen Fall ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab.

Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen, wenn
      • Sie an sonstigen Leberproblemen leiden.
      • bei Ihnen sonstige Nierenerkrankungen vorliegen. Ihr Arzt wird Ihre Nierenfunktion vor Beginn der Behandlung und in regelmäßigen Abständen während der Behandlung überprüfen. Außerdem wird Ihr Arzt den Kalium-, Kreatinin- und Harnsäure-Spiegel in Ihrem Blut kontrollieren.
      • Sie an Herzproblemen wie einer koronaren Herzkrankheit (Durchblutungsstörungen des Herzens), einer Herzschwäche, einer Verengung der Herzklappen oder einer Erkrankung des Herzmuskels leiden.
      • Sie an einer überhöhten Produktion des körpereigenen Hormons Aldosteron leiden.
      • Sie eine salzarme Diät einhalten müssen, ?Wassertabletten" einnehmen oder an Erbrechen bzw. Durchfall leiden. In diesem Fall ist Ihr Blutvolumen oder der Salzgehalt in Ihrem Blut möglicherweise verringert. Diese Abweichungen sollten vor dem Beginn einer Behandlung mit dem Arzneimittel ausgeglichen werden.
      • Sie eines der folgenden Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck einnehmen:
        • einen ACE-Hemmer (z. B. Enalapril, Lisinopril, Ramipril), insbesondere wenn Sie Nierenprobleme aufgrund von Diabetes mellitus haben.
        • Aliskiren.
    • Ihr Arzt wird gegebenenfalls Ihre Nierenfunktion, Ihren Blutdruck und die Elektrolytwerte (z. B. Kalium) in Ihrem Blut in regelmäßigen Abständen überprüfen.
    • Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein (oder schwanger werden könnten). Die Einnahme des Präparates in der frühen Phase der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, und das Präparat darf nicht mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden, da die Einnahme des Präparates in diesem Stadium zu schweren Schädigungen Ihres ungeborenen Kindes führen kann.
    • Wenn einer der genannten Punkte auf Sie zutrifft oder Sie sich nicht ganz sicher sind, sprechen Sie bitte vor der Einnahme des Arzneimittels mit Ihrem Arzt oder Apotheker.
    • Das Arzneimittel zeigt möglicherweise bei Patienten mit schwarzer Hautfarbe eine verminderte blutdrucksenkende Wirkung.
  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Eine Beeinträchtigung Ihrer Verkehrstüchtigkeit oder Ihrer Fähigkeit zum Bedienen von Werkzeugen und Maschinen durch das Präparat ist unwahrscheinlich. Allerdings können im Behandlungsverlauf Schwindel und Müdigkeit auftreten. Sollte dies bei Ihnen zutreffen, nehmen Sie nicht aktiv am Straßenverkehr teil und bedienen Sie keine Werkzeuge bzw. Maschinen. Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein (oder schwanger werden könnten). In der Regel wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, das Präparat vor einer Schwangerschaft bzw. sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, abzusetzen, und er wird Ihnen ein anderes Arzneimittel empfehlen.
    • Die Anwendung des Arzneimittels in der frühen Schwangerschaft wird nicht empfohlen und das Präparat darf nicht mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden, da die Einnahme des Präparates in diesem Stadium zu schweren Schädigungen Ihres ungeborenen Kindes führen kann.
  • Stillzeit
    • Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie stillen oder mit dem Stillen beginnen wollen.
    • Das Arzneimittel wird nicht zur Anwendung bei stillenden Müttern empfohlen. Ihr Arzt kann eine andere Behandlung für Sie auswählen, wenn Sie stillen wollen, vor allem, solange Ihr Kind im Neugeborenenalter ist oder wenn es eine Frühgeburt war.

Einnahme Art und Weise

  • Dieses Arzneimittel ist oral (durch den Mund) einzunehmen.
  • Schlucken Sie die Tablette mit reichlich Flüssigkeit, z. B. einem Glas Wasser, als Ganzes, herunter.
  • Zerkleinern oder zerkauen Sie die Tabletten nicht.
  • Nehmen Sie die Tablette morgens nach Möglichkeit immer zur selben Zeit ein.

Wechselwirkungen bei TEVETEN mono 600 mg Filmtabletten

  • Bei Einnahme des Präparates zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich eingenommen/angewendet haben, oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Eprosartan kann die Wirkungsweise anderer Arzneimittel beeinflussen und umgekehrt können andere Arzneimittel die Wirkungsweise von Eprosartan beeinflussen.
    • Teilen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker insbesondere mit, wenn Sie folgendes Arzneimittel nehmen:
      • Lithium - eingesetzt zur Behandlung bestimmter psychischer Störungen. Ihr Arzt muss den Lithiumspiegel in Ihrem Blut überwachen, weil das Präparat zu einer Erhöhung des Lithiumspiegels führen kann.
      • Bitte sprechen Sie vor der Einnahme des Präparates mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn der genannte Punkt auf Sie zutrifft oder Sie sich nicht ganz sicher sind.
    • Die folgenden Arzneimittel können die Wirkung des Präparates verstärken:
      • Arzneimittel, die Ihren Blutdruck senken.
      • Bitte sprechen Sie vor der Einnahme des Präparates mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn der genannte Punkt auf Sie zutrifft oder Sie sich nicht ganz sicher sind.
    • Die folgenden Arzneimittel können die Wirkung des Präparates herabsetzen:
      • Indometacin - eingesetzt zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen.
      • Bitte sprechen Sie vor der Einnahme des Präparates mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn der genannte Punkt auf Sie zutrifft oder Sie sich nicht ganz sicher sind.
    • Ihr Arzt muss unter Umständen Ihre Dosierung anpassen und/oder sonstige Vorsichtsmaßnahmen treffen:
      • wenn Sie einen ACE-Hemmer oder Aliskiren einnehmen.
    • Wenn Sie eines der folgenden Mittel nehmen, wird Ihr Arzt gegebenenfalls Blutuntersuchungen durchführen:
      • kaliumhaltige Mittel oder kaliumsparende Arzneimittel.
      • Arzneimittel, die den Kaliumspiegel im Blut erhöhen, wie z. B. ?Heparin" und ?ACE-Hemmer".
      • Sprechen Sie vor der Einnahme des Präparates mit Ihrem Arzt oder Apotheker. In Abhängigkeit vom Ergebnis aus der Blutuntersuchung wird Ihr Arzt möglicherweise entscheiden, Ihre Behandlung mit diesen Arzneimitteln oder dem Präparat zu ändern.
  • Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Sie können die Filmtabletten mit oder ohne Nahrung einnehmen.
    • Sprechen Sie vor der Einnahme des Präparates mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine salzarme Diät einhalten müssen. Eine unzureichende Salzversorgung kann dazu führen, dass sich Ihr Blutvolumen oder der Natriumgehalt Ihres Blutes verringert.

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe

600 mg

Cellulose, mikrokristallin
Hilfstoff
Crospovidon
Hilfstoff
Hypromellose
Hilfstoff
Lactose 1-Wasser
Hilfstoff
Macrogol 400
Hilfstoff
Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]
Hilfstoff
Maisstärke, vorverkleistert
Hilfstoff
Polysorbat 80
Hilfstoff
Titan dioxid
Hilfstoff
Wasser, gereinigt
Hilfstoff


Erfahrungsberichte zu TEVETEN mono 600 mg Filmtabletten, 98 ST

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt

Produktbewertung schreiben

Teveten bei mir Top

Hallo,
bin durch Zufall auf Eure Erfahrungsberichte gestoßen nachdem ich nach Alternativen suchen muß wegen erheblicher Zuzahlungen der Wirkstoffgruppe Sartane. *** Ich kann Eure Nebenwirkungen bei Teveten nicht nachvollziehen. Auch nicht die Aussagen Eurer Ärzte dazu. Ich urteile hier über Teveten Mono. Mir wurde es zum ersten Mal zugänglich durch einen Medizinalrat, welcher mich eine Zeit lang behandeln durfte. Der hatte Teveten 300 von einem Arzneimittelvertreter dagelassen bekommen. Das dürfte ungefähr um das Jahr 2000 gewesen sein.
Vorher hatte ich Betablocker und anderes "Gelumpe" eingenommen und speziell vom Betablocker Ödeme um beide Knöchel der Füße bekommen. Die damalige Dosierung betrug vom Teveten betrug 300mg pro Tablette, seit Jahren gibts ja nur noch 600mg pro Tablette . Ich hatte bereits mit einer halben Tablette , also 150mg einen hervoragend stabilisierten Blutdruck.
Nachdem ich dann mal jahrelang auf einem Homöophatie-Trip war und mir mit diesen Mitteln fast eine Herzschwäche herangezüchtet habe, zumindest ein llinksseitig vergrößertes Herz bin ich seit etwa zwei Jahren wieder auf Teveten Mono zurückgekommen. Die 600mg Tablette teile ich mir in drei Teile, was nicht ganz einfach ist, da keine Bruchrillen vorhanden sind. Ich nehme also circa 200mg pro Tag ein und der Blutdruck ist auch unter Belastung in Ordnung. Nebenwirkungen verspüre ich überhaupt keine.
Da mir eine N3 dadurch fast ein Jahr lang reichte habe ich die Sauerei der Krankenkassen bezüglich der Wirkstoffgruppe der Sartane erst heute mitbekommen als ich in der Apotheke für Teveten-Mono über 70,00 Euro aus der eigenen Tasche zuzahlen sollte. Auch bei Nachahmerprodukten werden um 30,00 Euro Zuzahlung fällig weil die Krankenkassen bei Sartanen nur noch circa 30 % erstatten, den Rest muß der Patient bezahlen oder auf vollkommen andere Medikamente ausweichen.
Die Krankenkassen tragen ihre Einsparungspolitik auf dem Rücken der Patienten aus. ***
Euch anderen wünsche ich gute Besserung.
*** Bitte bleiben Sie sachlich und höflich.

Neurologe empfahl sofort absetzen!!! HEINZ MEISTER

Wegen meinem Blutdruck von 140:80 sollte ich TEVETEN nehmen. Nach drei Wochen bekam ich schmerzen, die immer stärker wurden. Auch bei mir wusste kein Arzt Rat. Nach zwei Jahren Qualen und unzähligen Ärzten, die an mir herumpfuschten einschliesslich Bandscheiben OP`s obwohl an den Bandscheiben keine Ursache festgestellt werden konnte, wurde ich jetzt zu einem Neurologen überwiesen. Der sah nur meine Medikamentenplan an und sagt gleich: " damit habe ich sehr häufig schlechte Erfahrung, lassen Sie sich von keinem Arzt diese Sartane aufschwatzen. Bitte sofort absetzen und nächst Woche wiederkommen."
Nach einer Woche waren die Schmerzen deutlich zurück gegangen und bin seit 3 Monaten Schmerzfrei. Übrigens neue Studien haben festgestellt, dass ein Blutdruck von 150:100 unschädlicher ist als ein Blutdruck von 120:70. Besonders bei Diabetikern gibt es bei Ideal-Blutdruckpatienten 4 mal mehr Amputationen, weil die Durchblutung schlechter ist.

Ich werde es auch so tun

Seit einem Monat bin ich im Pflegeheim mit unerträglichen Schmerzen. Nichts ist an der Wirbelsäule feststellbar. Nach dem hier schon drei von unerträglichen Schmerzen berichten, werde ich dieses Mittel jetzt auch absetzen. Ich bin glücklich in der Lage zu sein, nur für die Behördengänge eine Betrerer zu benötigen. Mein Leidensweg seit der Einnahme von Teveten: nach 6 Monaten täglich immer stärker werdende Schmerzen, da es nach einem halben Jahr erst aufgetreten ist, glaubt man nicht, dass es daher kommt, Schmerzmittel helfen nicht, inzwischen kann ich mich vor Schmerzen kaum noch bewegen.
KARL-HEINZ SCHÄRF; bin 64 Jahre

Mir geht es auch so!

Ich bekam vor 6 Monaten TEVETEN verordnet. Der erste Monat ging ganz gut vorüber. Dann kam es, leichtes Aufregen, schon pochte es in der Wirbelsäule. zwei Monate später begannen leichte Schmerzen, die täglich stärker wurden und Schmerzmittel nicht halfen. Nach 5 Monaten habe ich ebenfalls gegen den Willen von den Ärzten TEVETEN abgesetzt. "Sie riskieren Ihr Leben" oder "Wollen Sie einen Schlaganfall haben?" damit hat man mich versucht einzuschüchtern. Jetzt bin ich nach einem Monat wieder Schmerzfrei.
Annemarie, 45 Jahre

Bei Schmerzen schnell absetzen!

Die Geschichte könnte direkt mein Leidensweg sein. Ich wurde wegen Reizhusten von diversen ACE-Hemmern auf diverse Sartane umgestellt. Ich bekam von allen Schmerzen. Dann las ich, daß das Original Teveten auch für Ratiopharm als frühes Generikum abgepackt wird. Da es länger auf dem Markt ist, wollte ich es einmal ausprobieren. Meine Blutwerte wurden wesentlich schlechter und ich bekam nach und nach ischias-Schmerzen. Im Krankenhaus wollte man mich als Simulant abstempeln. Schließlich habe ich die Packungsbeilage bezüglich der Neben-und Wechselwirkungen gelesen und das Medikament aus eigenen Stücken weggelassen. Nach drei Tagen ging es nach und nach wieder aufwärts und bin nach 19 Wochen Schmerzen bis hin zur absoluten Bettlegrigkeit nach 6 Wochen nahezu ohne Schmerzen. Ich nehme auch nie wieder Sartane. Das Risiko mit einem Blutdruck von 170:110 einen Schlaganfall zu erleiden ist niedriger als bei 130:80 mit unerträglichen Schmerzen einen Selbstmord zu begehen. Das sollten auch die "Götter in Weiß" auch endlich mal verstehen.

Seite     1   2      >  


Generika zu TEVETEN mono 600 mg Filmtabletten, 98 ST

Generika: Gleiche Wirkstoffe – anderer Name
Leider keine Produktabbildung vorhanden
EPROSARTAN ratioph. 600mg Filmtabletten ratiopharm GmbH 98 Stk.
47,46 € 47,46 €
51 % Ersparnis
Leider keine Produktabbildung vorhanden
TEVETEN mono 600 mg Filmtabletten Orifarm GmbH 98 Stk.
74,14 € 74,14 €
23 % Ersparnis
Leider keine Produktabbildung vorhanden
TEVETEN mono 600 mg Filmtabletten Axicorp Pharma GmbH 98 Stk.
82,04 € 82,04 €
15 % Ersparnis
Leider keine Produktabbildung vorhanden
TEVETEN mono 600 mg Filmtabletten kohlpharma GmbH 98 Stk.
82,23 € 82,23 €
15 % Ersparnis
Leider keine Produktabbildung vorhanden
TEVETEN mono 600 mg Filmtabletten Eurimpharm Arzneimittel GmbH 98 Stk.
82,25 € 82,25 €
15 % Ersparnis


* Die Ersparnis bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers oder auf den höchsten gelisteten Preis.
** Preise, Rangfolge, Versandkosten können sich zwischenzeitlich geändert haben.