Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 94 888 740 Di-Do von 10-15 Uhr

nach oben

Aknenarben: Effektive und schonende Behandlung

Aknenarben: Effektive und schonende Behandlung
Akne entwickelt sich bei jedem anders. Während leichtere Varianten abklingen,  sind die Betroffenen bei schwereren Formen oftmals fürs Leben gezeichnet.
Grundsätzlich handelt es sich bei Aknenarben um ein Phänomen, das auf medizinischer Ebene als harmlos angesehen wird. In einer Gesellschaft, in der makellose Schönheit als erstrebenswertes Ziel proklamiert wird, leiden die Betroffenen jedoch psychisch unter den Folgen ihrer einstigen Hautbeschwerden. Dass es sich dabei um kein anhaltendes Problem handeln muss, ist ein Aspekt, der in diesem Beitrag zum Thema „Aknenarben“ angesprochen werden soll.

Das breite Spektrum unterschiedlicher Formen von Aknenarben

Auf der Suche nach einer Methode der effektiven Beseitigung von Aknenarben gilt es, die einzelnen Formen zu identifizieren. Ausprägung, Farbe und Form sind nur einige der Kriterien, nach denen Aknenarben unterschieden werden. Die zwei Hauptkategorien werden jedoch von den sogenannten atrophen und hypertrophen Narben gebildet. Atrophe Narben liegen tief in der Haut und gleichen winzigen Löchern. Hypertrophe Narben wiederum sind wulstig und liegen höher als die gesunde Haut. Sie entstehen aus einem Überschuss aus neuem Gewebe, das sich genau an der Stelle bildet, an der zuvor der vereiterte Pickel war.

Ursachen für die Bildung von Narben

Aknenarben Ursachen

Eine Hautverletzung inklusive Entzündung: So lautet auf den Punkt gebracht das Krankheitsbild, das die Narbenbildung in Gang setzt. Dabei versucht der Organismus, den Schädigungen in der Hautstruktur durch die Produktion von neuem Gewebe schnellstmöglich entgegenzuwirken. Erfolgt die Wiederherstellung der verletzten Hautstruktur mit einer Art Ersatzgewebe, so sind sichtbare Narben die Folge.

Wird hingegen eine mit der gesunden Haut identische Gewebezellenstruktur verwendet, so bleibt die Akneerkrankung ohne jegliche visuelle Auswirkungen. Grundsätzlich geht man in Fachkreisen davon aus, das eine Narbenbildung bei besonders schweren und tiefen Entzündungen nahezu unvermeidbar ist, zumal sich die Phase der Wiederherstellung als länger und komplexer erweist.

Einige grundlegende Überlegungen zur angemessenen Therapie von Aknenarben

Suchen Sie nach einer wirkungsvollen und möglichst schonenden Methode zur Beseitigung von Aknenarben, so empfiehlt sich für den Anfang der Besuch beim Hausarzt. Denn nur dieser kann Ihnen die verschiedenen Optionen aufzeigen, die sich in Ihrem ganz konkreten Fall als wirkungsvoll erweisen. Dabei sollten Sie bedenken, dass ein Großteil der Strategien viel Zeit in Anspruch nimmt und häufig mit Schmerzen verbunden ist. Zudem gibt es nur selten hundertprozentige Erfolge. In den meisten Fällen werden die Narben nur heller, verschwinden jedoch nicht ganz. Sollten Sie nach einer besonders sanften Methode der Narbenbeseitigung suchen, so kann sich der Einsatz von Hausmitteln als sinnvoll erweisen.

Spezielle Salben und Gels zur unkomplizierten und eigenständigen Behandlung

Salben udn Cremes bei Aknenarben

Bevor Sie zu kostspieligeren Maßnahmen greifen, lohnt sich ein Therapieversuch mit in der Apotheke erhältlichen Mitteln. Diese wirken nicht nur durchblutungsfördernd, sondern haben auch einen positiven Effekt auf die Narbenstruktur, die im Laufe der Behandlung weicher und geschmeidiger wird. Dexpanthenol, Heparin, Allantoin und Zwiebelextrakt sind nur einige der Wirkstoffe, die hier zum Einsatz kommen.

Im Zentrum der Behandlung mit dieser vergleichsweise sanften Methode stehen die sogenannten hypertrophen Narben, sprich die wulstige Variante. Dermatix Ultra Gel und Contractubex Gel sind Beispiele für empfehlenswerte Mittel zur Behandlung von Aknenarben in dieser Kategorie.

Häufige Fragen zum Thema Aknenarben

Handelt es sich um die hier im Zentrum stehenden Akneerkrankungen, dann empfiehlt sich die frühstmögliche Prävention. Denn Schwere und Dauer dieser Sonderformen der Hautkrankheit gehen schon fast ausnahmslos mit der Bildung von Narben einher. Auch hier kommt die Tatsache zum Tragen, dass es sich um besonders ernste Formen der Entzündung handelt.

Sowohl in Bezug auf die Akne conglobata als auch auf die Akne inversa bedeutet dies konkret großflächige Fisteln und Abszesse, die schwere Hautschäden wie Löcher und Narben mit sich bringen. Eine normale Regeneration ohne sichtbare Folgen ist demnach in beiden Fällen nicht möglich.
Wie andere Narbentypen heben sich auch die Aknenarben eindeutig von der gesunden Haut ab. In ihrer Funktion weisen sie gleichermaßen gravierende Unterschiede zu normalen Hautschichten auf. Denn an den vernarbten Stellen ist die eigentliche Aufgabe der Haut als Feuchtigkeitsregulator und Schutz vor schädigenden Einflüssen eingeschränkt.

Zudem bilden sich hier weder Schweiß- noch Talgdrüsen und es kommt zu keinem Haarwuchs. Ein weiterer Nachteil ist das allgemeine Hautgefühl. Verhärtung, Anspannung und ein Verlust der ursprünglichen Elastizität sind nur einige der markanten Kennzeichen von Aknenarben.

Narbenbeseitigung auf die sanfte Art: Die Mikrodermabrasion und Laserbehandlung

Aknenarben, große Poren und andere Hautbeschwerden können erfolgreich mit dieser Variante der Hautabschleifung beseitigt werden. Dabei sorgen winzige Kristalle dafür, die obersten Hautschichten schmerzfrei abzutragen. Wird diese Methode regelmäßig genutzt, so lassen sich langfristig anhaltende Ergebnisse in Form eines feineren Hautbildes erzielen. Durchgeführt wird die Mikrodermabrasion in der Regel von einer erfahrenen Kosmetikerin, die unter anderem hinsichtlich der notwendigen Dauer der Anwendung sowie eventueller unterstützender Maßnahmen Empfehlungen aussprechen kann. Auch die Laserbehandlung stellt eine schonende Alternative zum operativen Eingriff dar, da hierfür lediglich die Kraft eines intensiven Lasers erforderlich ist.

Weitere Methoden der Narbenbeseitigung im Überblick

Injektionen mit Kortison bei hypertrophen Narben bzw. Kollagen bei atrophen Narben, das sogenannte chemische Peeling mit Fruchtsäuren oder anderen Mitteln oder die sogenannte Vereisungsbehandlung, im Fachjargon Kyrotherapie genannt, sind nur einige der Beispiele für alternative Varianten der Beseitigung von Aknenarben. Aloe Vera, ein Aufguss aus Kamillenblüten, Ananaspüree und Wildrosenöl wiederum haben sich als bewährte Hausmittel gegen Aknenarben einen Namen gemacht.

Artikel empfehlen:

Bestseller Aknenarben

› mehr