Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 94 888 740 Di-Do von 10-15 Uhr

nach oben

Heilfasten in all seinen Facetten

heilfasten mit tee und wasser
Heilfasten ist eine ganzheitliche Form des Fastens. Sie dient in der Regel nicht nur der physischen, sondern auch der psychischen Reinigung und Regeneration.
Gerade im Zuge der Wellness-Bewegung hat das Heilfasten immensen Zuspruch erfahren, da ihm ein breites Spektrum an positiven Wirkungen nachgesagt wird. Häufig wird es als Ausgangspunkt für eine neue Lebens- und Ernährungsweise angesehen. Doch was verbirgt sich eigentlich genau dahinter? Welche verschiedenen Varianten gibt es und inwieweit erweist sich das Heilfasten auf physischer, psychischer und mentaler Ebene tatsächlich als wohltuend und gesundheitsfördernd?

Vom Sinn und Zweck des Heilfastens: eine Einführung

wasser trinken zum entgiften

Grundsätzlich geht es beim Heilfasten darum, den Körper von unnötigem und in der Regel schädlichem Ballast zu befreien. Neben dem weitestgehenden Verzicht auf Nahrung erfolgt das Heilfasten zumeist im Rahmen eines gezielten Bewegungs- und Entschlackungsprogramms. Viele Varianten erlauben den Verzehr bestimmter Lebensmittel oder Getränke, darunter Tees, Säfte etc.. Dabei hat jedes Element seine Bestimmung und dient dazu, den Prozess der Reinigung und Erneuerung zu stimulieren. Heilfasten als gesundheitsfördernde Maßnahme richtet sich folglich an eine heterogene Zielgruppe.

Häufige Fragen zum Thema Heilfasten

Sie fühlen sich häufig müde und schlapp und haben Ihren einstigen Elan verloren? Dann kann Heilfasten ein ausgezeichnetes Mittel der Vitalisierung sein. Schließlich lassen sich viele Krankheiten und Beschwerden auf eine falsche oder mangelhafte Ernährungsweise zurückführen. Verdauungsprobleme, Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht sind nur einige davon. Abgesehen davon drückt eine falsche Kost auf die Psyche. Niedergeschlagenheit und Depression können mit der Erkenntnis einhergehen, physisch nicht dazu in der Lage zu sein, Ihr Potential voll auszuschöpfen. Auf geistiger Ebene wiederum kann eine falsche Ernährung oder eine anhaltende Vergiftung des Körpers mit Schlacken zu Trägheit, Antriebslosigkeit und Passivität führen.
Natürlich empfiehlt sich eine Fastenkur in regelmäßigen Abständen zur Reinigung und Regeneration selbst bei gesunden Menschen. Doch auch wer bereits unter ernsten Erkrankungen leidet, dem bietet sich mit dem Heilfasten eine Möglichkeit, die Symptome zu lindern und langfristig vielleicht sogar eine Heilung herbeizuführen. Rheuma, Asthma, Burnout, Übergewicht, Reizdarmsyndrom, Durchblutungsstörungen sowie diverse Haut- und Gelenkerkrankungen: So lauten nur einige der Beschwerden, auf die sich eine Fastenkur positiv, sprich heilfördernd, auswirken kann. Vorsicht ist hingegen bei bestimmten Risikogruppen geboten. Dazu zählen Kinder, werdende und stillende Mütter, Untergewichtige sowie Menschen, die an einer Krebserkrankung oder Schilddrüsenüberfunktion leiden.
Die große Auswahl an Fastenkuren, die sich in wenigen Details unterscheiden, stellt sicher, dass etwas für jeden Geschmack und Bedarf dabei ist. Obst- und Gemüsesäfte beispielsweise stehen im Zentrum der Breuß-Diät. Gemüsebrühe inklusive Eiweißzusätze bilden hingegen das Herzstück der sogenannten Markert-Kur. Weitere Varianten sind das Früchtefasten, das Molkefasten sowie das Teefasten. Hinzu kommt eine große Anzahl an Diäten, die sämtliche Elemente kombinieren. Das sogenannte Basenfasten stellt eine besonders milde Form des Fastens dar, da dabei kein Verzicht auf Nahrungsmittel erfolgt. Der Abbau von ungesunden Säuren und Schlacken erfolgt hier durch den ausschließlichen Fokus auf gesunde und vitalstoffreiche Lebensmittel.

Heilfasten als Beginn eines neuen gesünderen Lebens

Detox: So lautet das Schlagwort, das den Prozess der Reinigung von allem Unrat bezeichnet und damit die Basis des Heilfastens bildet. Grundsätzlich geht es darum, den Stoffwechsel in Gang zu setzen und damit die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Rheuma, Allergien und Migräne sind nur einige der Beschwerden, die unter anderem einer ungesunden Lebens- und Ernährungsweise zugeschrieben werden. Auch Stress, Alkohol, Nikotin und Medikamente können den Organismus über Gebühr beanspruchen und den natürlichen Stoffwechselprozess zum Stagnieren bringen. Beim Heilfasten profitiert der Körper von einer Auszeit, in der er sich ganz darauf konzentrieren kann, sich überflüssiger und zumeist schädlicher Stoffe zu entledigen.
stoffwechsel in schwung bringen mit fasten

Heilfasten nach Buchinger

Doch wie kann man sich eine Fastenkur nun eigentlich genau vorstellen? Ein Beispiel ist das Programm, das sich an den Lehren des deutschen Arztes Otto Buchinger orientiert. Ähnlich wie bei anderen Formen des Heilfastens auch geht es dabei in erster Linie um eine Entlastung des Stoffwechsels. Diese wird durch die Zuführung einer nur geringen Energiemenge von maximal 500 Kalorien erreicht. Bezeichnend für die Buchinger-Kur ist die Tatsache, dass abgesehen von der eingeschränkten Nahrungsaufnahme auch andere Elemente an der Reinigung mitwirken. Trockenbürsten, Einläufe, Bewegung und Leberwickel: Das sind nur einige der Maßnahmen, die sowohl die Darmreinigung als auch den Stoffwechsel ankurbeln sollen.

Die Schrothkur in klassischer und modifizierter Form

diätplan für mischdiät

Wie die Bezeichnung bereits andeutet geht die Schrothkur auf ihren Begründer Johann Schroth zurück. Sie erstreckt sich über zwei bis drei Wochen und dient in erster Linie der Förderung der Selbstheilungskräfte des Organismus sowie der Entgiftung. Die Schrothkur unterteilt sich in sogenannte Trink- und Trockentage. In originaler Fassung wird die Schrothkur unter anderem in Oberstaufen sowie im österreichischen Obervellach angeboten. Für die Schrothkur bezeichnend ist die geringe Aufnahme von Flüssigkeit kombiniert mit der nächtlichen feuchtkalten Dunstwickel sowie einer eiweiß-, fett- und salzarmen Kost. Die modernere modifizierte Fassung nach Heinrich Kasper unterscheidet sich vom Original durch eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme sowie die Einführung einer Mischdiät.

Weitere wichtige Aspekte, die im Rahmen einen Heilfastenkur berücksichtigt werden sollten

Um die Wirkung einer Fastenkur zu erhöhen, sind spezielle Bewegungsprogramme wie Yoga zu empfehlen. Denn hierbei handelt es sich um eine besonders sanfte Methode, die sowohl die physische Flexibilität und Fitness fördert als auch Seele und Geist entspannt. Ein positiver Nebeneffekt des Heilfastens inklusive regelmäßiger Bewegungseinheiten ist eine drastische Gewichtsreduktion.

Artikel empfehlen:

Bestseller Heilfasten

› mehr