Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 94 888 740 Di-Do von 10-15 Uhr

nach oben

Vitamin D3 - das natürliche Vitamin D

vitamin d3
Genau genommen ist Vitamin D3 gar kein Vitamin, sondern ein Hormon. Vitamin D3 wird zu 90 % in der Haut erzeugt, unter Mitwirkung von Leber und Nieren.

Was ist Vitamin D3?

Im Gegensatz zu den meisten Vitaminen kann es vom Körper selbst gebildet werden, wenn ausreichend Sonnenlicht auf die unbedeckte Haut fällt. Deshalb nennt man es auch das Sonnenhormon. Da Vitamin D an zahlreichen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt ist, hat es für unsere Gesundheit eine herausragende Bedeutung. Die jährlichen Sonnenstunden sind in Deutschland relativ gering und die Menschen haben aufgrund ihrer persönlichen Lebensumstände (Arbeit, Studium und so weiter) oft wenig Zeit, die sie im Freien verbringen können. Dadurch haben etwa 80 Prozent der Deutschen einen Vitamin-D-Mangel.

Wie entsteht Vitamin D3?

vitamin d3 mangel verhindern

Vitamin D3 wird zu 90 Prozent in der Haut erzeugt, unter Mitwirkung von Leber und Nieren. Allerdings nur, wenn man die Haut auch dem Einfluss der Sonne aussetzt. Wenn das Sonnenlicht auf unsere Haut trifft, wird Vitamin D3 (Hormon Cholecalciferol) gebildet. Mithilfe der Sonne und ihrer UV-Strahlung wird es von der Haut selbst erzeugt. Dafür ist ein Aufenthalt von täglich mindestens 30 Minuten in der Sonne nötig, und zwar ohne Sonnenschutzmittel. Vitamin D wird im Körperfett gespeichert und nach und nach an das Blut abgegeben. Sind die Speicher voll, kann man mit diesem Vorrat gut über den Winter kommen. Wenn nicht, droht ein Mangel an Vitamin D3 und dadurch als Folge, eventuell auftretende körperliche Beeinträchtigungen.

Weshalb ist Vitamin D3 so wichtig für den Körper?

Vitamin D3 ist für Menschen aller Altersgruppen wichtig, denn Vitamin D3 ist ein echtes Multitalent. Es ist unter anderem für die Gesundheit unsere Knochen und Muskulatur unverzichtbar. Deshalb wird Vitamin D3 an Säuglinge und Kinder prophylaktisch verabreicht, um diese vor Rachitis (Verkalkungsstörungen des Knochenskeletts im Wachstumsalter) zu schützen. In späteren Jahren wird es zur Behandlung von Osteoporose (Knochenschwund) eingesetzt. Es fördert damit Knochenentwicklung und -wachstum und wirkt Knochen abbauenden Prozessen entgegen. Damit ist Vitamin D3 wesentlich an der Regulation des Kalziumhaushalts beteiligt und unterstützt die Kalziumeinlagerung im Skelett. Außerdem vermindert Vitamin D3 das Fallrisiko, weshalb es auch im Rahmen der Behandlung der Osteoporose zur Sturzprophylaxe empfohlen wird.

Was tut Vitamin D3 sonst noch für uns?

vitamin d3 als schutz vor krankheiten

Mit Vitamin D3 kann man nicht nur Erkältungen, Grippe und Erkrankungen der Knochen vorbeugen. Nach Ansicht von Kapazitäten wie Professor Holick und dem Epidemiologen Cedric Garland begünstigt ein Vitamin D3 Mangel die Entstehung von 15 verschiedenen Krebsarten, wie zum Beispiel Brust- und Dickdarmkrebs. Nach einer neuen Studie des British Journal of Cancer vom Juni 2014 kann durch eine Nahrungsergänzung mit Vitamin D3 die Krebssterblichkeitsrate entscheidend reduziert werden. Nach Studien dänischer Forscher der Universitätsklinik von Kopenhagen lässt sich durch einen gesunden Vitamin D3 Spiegel die Mortalitätsrate infolge eines Herzinfarktes sogar um bis zu 81 Prozent senken. Außerdem kann er vor der Ausbildung einer Diabetes Typ 2 schützen. Dabei hat sich herausgestellt, dass ein zu niedriger Spiegel an Vitamin D3 einen größeren Risikofaktor für die Bildung von Diabetes darstellt, als das seit Jahren dafür genannte Übergewicht.

Die Hautärzte haben uns gelehrt, die Sonnenstrahlung zu fürchten

Die Medien und die Hautärzte lassen keine Gelegenheit aus, uns vor den Gefahren der Sonneneinwirkung zu warnen. Manche empfehlen sogar, die Sonnenstrahlen ganz zu meiden und auf keinen Fall ohne Sonnenschutz aus dem Haus zu gehen. Unumstritten ist, dass übertriebenes Sonnenbaden gesundheitsschädlich ist, weil es zu Hautkrebs führen kann. Wohldosiertes Sonnenlicht ist aber nicht nur erlaubt, sondern unverzichtbar, da es den Vitamin-D-Spiegel und unsere Vitalität auf einem hohen Level hält. Zur Entstehung von Hautkrebs sind noch andere Faktoren nötig, als ein gelegentliches Sonnenbad.

sonnenbad in maßen ist gesund

Der Vitamin D3 Rechner

Wenn Sie sich aber selber einmal näher mit der einzunehmenden Menge dieser Vitamine beschäftigen wollen, so gibt es einige kostenlose Vitamin D Rechner im Internet. Wenn Sie dort Ihre Daten eingeben, können Sie sehen, bei welcher Einnahmemenge Sie wie lange brauchen, um Ihr Ziel zu erreichen. Auch die Erhaltungsdosis wird Ihnen da berechnet. In die Formel muss nur der aktuelle D3 Wert eingetragen werden, Lebensalter, Gewicht, Geschlecht und Hautfarbe.

Welche Symptome und Krankheiten können bei einem Mangel an Vitamin D3 auftreten?

mangel im winter testen

Als Erhaltungsdosis bezeichnet man die Dosis an Tropfen oder Tabletten des Sonnenvitamins, die man täglich einnehmen muss, damit der Vitamin Spiegel auf seinem optimalen Stand gehalten werden kann.

Eine Unterversorgung an diesem wichtigen Sonnenhormon bleibt nicht ohne Folgen für unseren Organismus. Krankheiten, die in einem direkten Zusammenhang mit einem Vitamin D Mangel stehen, sind Rachitis und Osteomalazie (schmerzhafte Knochenerweichung bei Erwachsenen). Faktoren wie das Alter und der Nikotinkonsum spielen dabei ebenfalls eine Rolle. Auch bei der Entstehung von Osteoporose und bei Haarausfall scheint eine Mangel an Vitamin D die Ursache zu sein. Weitere Symptome sind Abgeschlagenheit, Schlafstörungen und Anfälligkeit für Krankheiten.

Bei dergleichen Symptomen, speziell, wenn sie im Winter auftreten, wo durch die fehlende Sonne weniger Sonnenhormone in der Haut gebildet werden, sollte der Vitamin D Status überprüft werden. Einen solchen Test kann man mittlerweile auch schon schnell und einfach von zu Hause aus durchführen. Dazu kauft man ein Vitamin D Testkit, entnimmt damit Blut und schickt das an das angegebene Labor. Kurzfristig erhält man dann sein persönliches Testergebnis, schriftlich und ausführlich erklärt, zugesendet.

Häufige Fragen zum Thema Vitamin D3

Da Vitamin D3 an vielen Regulierungsvorgängen in den Körperzellen von Menschen beteiligt ist, erhöht ein Vitamin D3 Mangel das Krankheitsrisiko ganz erheblich. Vor allem in der kalten Jahreszeit, wenn die Sonne in den nördlichen Erdregionen zu tief steht, um für die nötige UV-Strahlung zu sorgen. Ob Sie zu wenig Vitamin D3 im Körper haben, lässt sich nur durch eine Blutuntersuchung beim Arzt klären. Deshalb sollten Sie regelmäßig Ihren Spiegel an Vitamin D3 messen lassen.

Bereits eine Gewichtszunahme von nur drei Kilogramm kann von einem eben noch normalen Vitamin D3 Spiegel zu einem Mangel führen. Dazu wird im Blutserum der 25-Hydroxy-Vitamin-D3-Wert gemessen, der zwischen 50 und 80 ng/ml (125 bis 200 nmol/l) liegen sollte. Wenn Sie diese Werte nicht erreichen, dann sollten Sie mit dem Arzt besprechen, durch welche tägliche Dosis an Vitamin D Sie den Wert wieder auf einen optimalen Level anheben können. Danach muss ermittelt werden, wie hoch dann die Erhaltungsdosis für die Zukunft sein muss.
Das hängt einmal von Ihrem jetzigen D3 Spiegel ab, vom Alter, Körpergewicht, Hautfarbe, Lebensumständen, wie viel Sie sich im Freien mit unbedeckter Haut aufhalten, welche Jahreszeit ist und welche Menge dieser Vitamine Sie täglich zu Ihrer Ernährung nehmen wollen. Außerdem ist der Bedarf an Vitamin D bei verschiedenen Personen unterschiedlich. Aber diese Dinge sollten Sie mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.
Durch die überhöhte Zufuhr an Vitamin D3 kann sich Kalzium in den Blutgefäßen und in der Niere einlagern. Das kann mit der Zeit zur Entstehung von Nierensteinen bis hin zu Nierenversagen führen. Auch wenn Sie nur eine gesunde Ernährung anstreben, sollten Sie vorher genauere Informationen über Ihrem tatsächlichen Vitaminbedarf einholen. Mit den Jahren kann sich der Bedarf an Vitamin D3 bei den Menschen ändern, weil zum Beispiel die Bildung des Sonnenhormons in der Haut zurückgegangen ist.

Auch durch die Zunahme an Körpergewicht und eine geänderte Lebensweise kann eine einstmals optimale Vitaminversorgung zu einer Mangelversorgung werden. Deshalb sollte man wenigstens einmal im Jahr seine Blutwerte checken lassen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Eine Überdosierung kann durch natürliches Vitamin D3 in der Nahrung oder durch zu viel Sonnenlicht kaum auftreten. Nahrung enthält allgemein zu wenige Sonnenvitamine, um einen Überschuss im Körper zu bewirken. Vitamin D3 Präparate in zu hoher Dosierung eingenommen, können aber zu einem Risiko werden. Als bedenklich gilt eine längere Aufnahme von mehr als 100 Mikrogramm Vitamin D pro Tag. 100 Mikrogramm Vitamin D entsprechen 4000 IE (internationale Einheit). Die deutsche Gesellschaft für Ernährung geht davon aus, dass 20 Mikrogramm pro Tag (800 IE.) für Personen, die gesund sind, zum Erhalt deren Gesundheit benötigt werden. Aber da sollten Sie weitere Informationen von Ihrem Arzt einholen, denn über diese Werte gehen die unterschiedlichen Meinungen weit auseinander.

Welche Lebensmittel enthalten besonders viel Vitamin D3?

Vitamin D3 wird im Körper zwar selbst hergestellt, es wird aber auch über die Nahrung aufgenommen. Ein hoher Gehalt an Vitamin D3 ist in Fischen enthalten. Wobei vor allem in Aal, Lachs und Forelle die höchste Konzentration vorhanden ist. Doch glauben Sie nicht, dass Sie mit fünf normalen Portionen Fisch pro Woche gut versorgt sind. Dabei müssten Sie schon jeweils deutlich mehr als ein Kilogramm fetten Fisches in Ihre wöchentliche Ernährung einplanen. Ihrem schlanken Körper zuliebe sollten Sie sich jedoch lieber ein Vitamin D3 Präparat besorgen und das, je nach persönlichem Bedarf, einnehmen.

Artikel empfehlen:

Bestseller Vitamin D3

› mehr