Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 94 888 740 Di-Do von 10-15 Uhr

nach oben

Starker Husten: Mögliche Ursachen und Behandlungen

Starker Husten: Mögliche Ursachen und Behandlungen
Starker Husten kann viele Ursachen haben und ist meistens Symptom einer Erkrankung. Alles zu Ursachen & Behandlung lesen Sie hier.
Starker Husten ist lästig. Tritt er nachts auf, so raubt er den Betroffenen den Schlaf. Das Ergebnis: Müdigkeit und Abgeschlagenheit bis hin zur vollkommenen Erschöpfung. Mit dieser Symptomatik, die automatisch eine weitere Schwächung des ohnehin bereits überstrapazierten Immunsystems bedeutet, wird ein Teufelskreis in Gang gesetzt, der nur schwer zu durchbrechen ist. Entsprechend ist rasches Handeln in Form effektiver Therapiemaßnahmen gefragt, um einen chronischen Verlauf mit schweren Folgen zu verhindern. Wie diese genau aussehen, ist nur eine der Fragen, die in den folgenden Abschnitten beantwortet werden sollen.

Husten als sinnvoller Schutzmechanismus

Husten Schutzmechanismus

So unangenehm Husten für die Betroffenen auch sein mag, so unentbehrlich erweist er sich im Rahmen der natürlichen Abwehr von Krankheitserregern und Fremdkörpern. Denn Husten ist nichts weiter als eine Reaktion auf einen Reiz, der durch einen dieser Eindringlinge hervorgerufen wird. Auch bei klassischen Erkältungen, die mit Schleimbildung einhergehen, ist das Abhusten eine Grundvoraussetzung, um die Atemwege freizuhalten. Von akutem Husten spricht man, wenn dieser nicht länger als acht Wochen überschreitet. Beschwerden, die darüber hinausgehen, zeugen von einem chronischen Verlauf.


Trockener bzw. unproduktiver Husten, Bluthusten und produktiver Husten: So lauten die Varianten, die die Oberkategorien bilden, nach denen die verschiedenen Hustenformen bestimmt werden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, ob es sich um einen chronischen oder akuten Verlauf handelt. Kommt es zu Schleimbildung und Auswurf, so verweist dies auf produktiven Husten, der besonders häufig im Rahmen von Erkältungen auftritt. Akute Bronchitis und Lungenentzündung sind zwei weitere Krankheitsbilder, die mit produktivem Husten einhergehen. Eine bakterielle Infektion ist wahrscheinlich, wenn der Auswurf eine grünliche Färbung hat. Gelbliches Sekret deutet hingegen auf eine Entzündung der unteren Atemwege hin.

Verschiedene Hustenarten und ihre Auslöser

Betroffene werden bestätigen können: Starke Hustenanfälle machen sich vor allem in der Nacht und in den frühen Morgenstunden bemerkbar. Dabei ist der Begriff 'Reizhusten' auf die Tatsache zurückzuführen, dass er unter anderem durch äußere Reize wie Staub, Zigarettenrauch, Abgase oder andere Fremdkörper in der Luft ausgelöst wird. Abgesehen davon tritt er als markantes Symptom im Rahmen von akuten Erkrankungen wie Rippenfellentzündung, akute Bronchitis sowie kleineren Lungenembolien auf. Handelt es sich um einen chronischen Verlauf, so kann starker Husten unter anderem auf eine asthmatische Erkrankung oder eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung zurückzuführen sein.
Besonders beängstigend wirkt der sogenannte Bluthusten. Als eine Variante der Rubrik 'produktiver Husten' ist er ein Indikator für ernstere Krankheitsbilder, darunter Lungenembolie, Lungenkrebs, Lungentuberkulose und schwere Bronchitis. Entsprechend sollten Sie umgehend einen Arzt zurate ziehen, wenn Sie Blut im abgehusteten Sekret entdecken. Im Rahmen einer umfassenden Untersuchung mit anschließender präziser Diagnose kann dieser feststellen, um welche der zahlreichen Lungenerkrankungen es sich genau handelt. Die zeitnahe Einleitung einer gezielten Therapie ist zwingend erforderlich, um eine weitere Verschlechterung Ihres gesundheitlichen Zustandes zu verhindern. In einigen besonders schweren bzw. fortgeschrittenen Fällen kann sie sich außerdem als lebensrettend erweisen.
Bei trockenem Husten empfiehlt es sich, den Hustenreiz zu unterdrücken, um eine weitere Beanspruchung zu verhindern. Fenchel, Eibisch und Salbei gelten als krampflösend und erweisen sich damit im Rahmen eines Hustenanfalls als ideale Heißgetränke. Abgesehen davon sollten Sie bei jeder Hustenvariante darauf achten, die gereizten Schleimhäute durch die Aufnahme von möglichst viel Flüssigkeit feucht zu halten. Eine akute Bronchitis mit produktivem Husten verlangt hingegen eine gegensätzliche Behandlung. Hier gilt es, den Schleimauswurf zu beschleunigen, da mit diesem, auch krankmachende Viren und Bakterien abgesondert werden. Ein Dampfbad mit Eukalyptus und ein Aufguss aus Süßholz zählen hier zu den bewährtesten Hausmitteln.

Helfer aus der Natur zur raschen Linderung von starkem Husten

Natur Heilmittel Linderung starker Husten

Um für den Ernstfall optimal vorbereitet zu sein, sollten Sie sich mit der gesamten Bandbreite an alternativen Maßnahmen vertraut machen. Als zeitloser Klassiker gilt hier beispielsweise die Kartoffelwickel, die täglich bis zu einer Stunde auf der Brust ruhen kann. Auch eine rund fünfzehnminütige Inhalation mit einer Meersalzlösung kann den Hustenreiz lindern. Zudem sollten Sie die Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen erhöhen. In diesem Zusammenhang bewährte Mittel sind Duftlampen und feuchte Tücher. Ätherische Öle wie Rosmarin und Thymian erfreuen sich aufgrund ihrer beruhigenden und entzündungshemmenden Wirkung ebenfalls großer Beliebtheit. Auch ein Spaziergang an der frischen Luft kann eine große Erleichterung für die gereizten Schleimhäute bedeuten.

Was es zu vermeiden gilt

Alle Reize oder Faktoren, die eine weitere Belastung für Ihren Organismus und allen voran die Atemwege darstellen: So lauten auf den Punkt gebracht die Dinge, denen Sie in Zukunft dauerhaft aus dem Weg gehen sollten. Dazu zählen Rauch, Abgase und andere Umweltgifte, Schlafmangel, Stress und eine ungesunde Ernährung. In einigen Fällen ist folglich eine drastische Umstellung der individuellen Lebensgewohnheiten gefordert. In anderen genügen kleinere Veränderungen, um Lebensqualität und Komfort allein durch die Chance auf einen erholsamen Schlaf wiederherzustellen. Werden Sie beispielsweise vor allem in liegender Position von Hustenanfällen heimgesucht, so kann eine erhöhte Lagerung des Kopfes eine fühlbare Optimierung herbeiführen.

Behandlung von starkem Husten durch den Arzt

Arztbesuch bei starkem Husten

Nach erfolgter Diagnose wird Ihr Arzt Ihnen in der Regel Therapievorschläge unterbreiten, die sich nach der jeweiligen Grunderkrankung richten. Natürlich erhalten Sie auch Tipps, wie Sie den Hustenreiz lindern können.

Neben bereits aufgeführten alternativen Methoden gibt es für den trockenen Reizhusten eine Fülle sogenannter Hustenblocker, die Ihnen einen ruhigen Schlaf ermöglichen. Zu den bekanntesten Wirkstoffen zählen neben Codein auch Clobutinol, Pentoxyverin und Dextromethorphan.

Artikel empfehlen:

Bestseller starker Husten

› mehr