Hilfe zum Preisvergleich Tel: 030 - 94 888 740 Di-Do von 10-15 Uhr

nach oben

Wirkungsvolle Hausmittel gegen Kopfschmerzen

hausmittel kopfschmerzen statt tabletten
Kostengünstig, natürlich, effektiv und meistens frei von Nebenwirkungen: So lauten einige Pluspunkte, die Hausmittel aufweisen.
Dies ist auch bei der Behandlung bzw. Prävention von Kopfschmerzen der Fall. Betroffene werden bestätigen können, dass hier oftmals schnelles Handeln gefragt ist, um den unerträglichen Beschwerden ein rasches Ende zu bereiten. Hausmittel erweisen sich auch in diesem Punkt als optimale Lösung, da sie sich aus Strategien zusammensetzen, die Sie ohne ärztliche Hilfe zu Hause durchführen können. Worum es sich dabei genau handelt, das erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Warum der Griff zu Schmerzmitteln nicht immer empfehlenswert ist

In Deutschland leidet die Mehrheit der Bevölkerung zuweilen an anfallartigen, in vielen Fällen sogar an chronischen Beschwerden. Bei keiner anderen Erkrankung erfolgt die Einnahme von Medikamenten so leicht und unbedarft wie beim Auftreten von Kopfschmerzen. Schließlich wünschen sich die Patienten ein schnelles Abklingen der Beschwerden. Über mögliche Folgen und Risiken wird dabei nicht nachgedacht. So kann Paracetamol bei unkontrollierter Einnahme beispielsweise zu Leberschäden führen. Verbreitete Nebenwirkungen des zweiten Klassikers unter den Schmerzmedikamenten, Ibuprofen, sind unter anderem Magen-Darm-Beschwerden und Hautirritationen. Anstatt die Ursachen zu bekämpfen, lindern diese Mittel nur die Symptome.
yoga zur entspannung

Verspannungen in Nacken und Schultern als potentielle Ursachen

Eine sitzende Tätigkeit, Nächte am Computer und andere Fehlhaltungen führen schon fast unweigerlich zu Rückenschmerzen. Diese wiederum strahlen auf Nacken und Schultern aus und äußern sich letztendlich in sogenannten Spannungskopfschmerzen. Druck, Belastungen und allgemeiner Stress sammeln sich ebenfalls in der Nackengegend an und verursachen hier schmerzhafte Verspannungen. Im schlimmsten Fall äußern sich diese in Form einer verminderten Sehkraft der Augen. Ein nervöses Zucken der Augenlider und ein stechender Schmerz sind nur einige der Symptome, die mit einem Übermaß an Stress einhergehen können.

Reinigend, entgiftend und beruhigend: Mineralerde als vielseitiges Schmerzmittel

Liegen Ihre Beschwerden vor allem in einem belasteten Organismus begründet, so kann Mineralerde die Lösung sein. Dazu wird jeweils ein Teelöffel der gehaltvollen Substanz dreimal täglich in einem großen Glas Wasser aufgelöst. Einen doppelten Effekt erzielen Sie, wenn Sie zusätzlich eine Packung mit flüssiger Mineralerde auf die Stirn legen und sich rund eine Stunde lang entspannen. Diese Maßnahme erweist sich nicht nur im Falle akuter Kopfschmerzen als wirkungsvoll. Vielmehr vermag sie bei regelmäßiger Anwendung auch zukünftigen Beschwerden vorzubeugen.

Häufige Fragen zum Thema Hausmittel gegen Kopfschmerzen

In einigen Fällen treten sie plötzlich und ohne Vorankündigung auf, in anderen können Betroffene bereits im Vorfeld die Zeichen erkennen, die auf eine baldige Attacke verweisen. Schwindel, Übelkeit und ein anfängliches Pochen in den Schläfen werden gefolgt von einem intensiven Stechen in der Stirn: So lauten nur einige der Kriterien, die sowohl klassische Kopfschmerzen als auch Migräneanfälle ankündigen. Die Ursachen können unter anderem in ungünstigen Umweltbedingungen wie schlechter Luft und Zigarettenrauch, einem Zuviel an Lärm und Stress sowie einem Zuwenig an Schlaf und Entspannung liegen.
Stubenhocker und Menschen, die einen Großteil ihrer Freizeit am Schreibtisch verbringen, dürfen sich hier ganz besonders angesprochen fühlen. Denn regelmäßiger Sport bzw. die Bewegung an der frischen Luft versorgt Körper und Gehirn mit einem gesunden Maß an Sauerstoff. Verspannungen werden gelöst, die Durchblutung angeregt und Glückshormone freigesetzt. Ein Trio, das folglich gezielt verschiedene potentielle Auslöser für die pochenden Schmerzen im Kopf angeht. Vergleichbares gilt für Yoga. Beruhend auf einem ganzheitlichen Ansatz wird bei dieser fernöstlichen Bewegungs- und Entspannungstechnik nicht nur der Körper trainiert. Vielmehr verhelfen Ihnen die integrierten Atemübungen auch zu mehr Ausgeglichenheit und Gelassenheit im Alltag.
Sobald Sie den ersten Anflug von Schmerz empfinden, sollten Sie umgehend viel Wasser trinken. Zwei große Gläser gelten hier als Richtwert für die Flüssigkeitsmenge, die zu empfehlen ist. Sind Ihre Kopfschmerzen auf kalte Zugluft zurückzuführen, so kann eine Mischung aus gemahlenem Zimt und einem Teelöffel Wasser, die Sie in die Schläfen einmassieren, schnell Abhilfe schaffen. Einen ähnlichen Effekt hat der Einsatz von Pfefferminzöl, das vor allem bei Spannungskopfschmerzen hilft und den Druck in wenigen Augenblicken löst. Auch der umgehende Rückzug in ein verdunkeltes Zimmer, in dem Sie sich entspannen und im Idealfall einige Stunden schlafen können, lässt die Beschwerden oftmals ganz verschwinden.

Die Kraft der Vanille: das Geheimrezept der alten Ägypter

trinken hilft bei kopfschmerzen

Wer unter Kopfschmerzen leidet, sollte die Kraft von Kräutern und Gewürzen nicht unterschätzen. Bereits in der ägyptischen Hochkultur sorgte die Entdeckung der wundersamen Heilkräfte reiner Vanille für Aufregung. Eugenol: So lautet der Name des ätherischen Öles, das für die schmerzstillende und antiseptische Wirkung der natürlichen Vanille verantwortlich ist. Folglich sind die Erfolge mit diesem alternativen Schmerzmittel nicht zu unterschätzen. Geben Sie einen Teelöffel aus reinem Vanille-Extrakt in ein Glas Wasser und trinken Sie es, bevor Sie schlafen gehen, so werden Sie schnell in den Genuss einer deutlichen Linderung Ihrer Beschwerden kommen.

Spezielle Maßnahmen bei Migräne

Handelt es sich bei Ihren Kopfschmerzen um Migräneanfälle, so können Sie ebenfalls auf eine facettenreiche Kollektion unterschiedlicher Hausmittel zurückgreifen. Bewährt hat sich unter anderem das Einreiben der Stirn mit einer frischen Zitrone, eine Wechseldusche mit jeweils fünfminütigen heißen und fünfminütigen kalten Intervallen, eine Tasse koffeinhaltigen Kaffees sowie die Einnahme von Magnesium. Rasche Ergebnisse erzielen Sie dann, wenn Sie im Anfangsstadium eines Migräneanfalles ein Stück frischen Ingwer kauen.

Artikel empfehlen:

Bestseller Kopfschmerzen

› mehr